Köln kann mehr
alle Meldungen »

30.06.2009

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

KITA-Streik auf dem Rücken der Schwächsten

Yvonne Gebauer, MdR
Bild vergrößern
Yvonne Gebauer, MdR
Yvonne Gebauer, MdR
Bild verkleinern
Yvonne Gebauer, MdR
Gebauer: Gewerkschaften stellen sich ein Armutszeugnis aus

Yvonne Gebauer, Ratsfrau und Schulpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, erklärt:

"Eines ist sicher: Die größten Verlierer in diesem Streik sind unsere Kölner Kinder. Unserer Kindergartenkinder haben in den vergangenen fünf Wochen ihre dringend notwendigen geordneten Strukturen und somit einen Teil ihrer unbeschwerten Kindheit verloren.

Wer glaubt, die durch den Streik und die Schließungen der Kindertagesstätten hervorgerufene "Unordnung" bei den Kindern kurzfristig wieder herzustellen zu können, irrt gewaltig. Die Androhung von Verdi, einen Marathon-Streik von 100 und mehr Wochen zu führen, ist gerade in Anbetracht der Tatsache, dass hier Erzieherinnen und Erzieher mit einem entsprechendem Auftrag streiken bzw. streiken sollen, reiner Hohn.

Verlierer dieses Streikes sind aber auch die Eltern. Eltern, die entweder einen großen Teil ihres Jahresurlaubes, ein gehöriges Maß an Nerven oder sogar schlimmstenfalls ihren Job verloren haben. Die tägliche Ungewissheit über die verlässliche Betreuung ihres Kindes führte zu guter Letzt nur noch zu verständlichem Unmut der Eltern gegenüber Verdi und den Streikenden. Auch die Ankündigung der Jugenddezernentin, Frau Dr. Klein, die bereits vereinnahmten Gebühren den Eltern nicht zurückzuerstatten, so wie es andere Städte und Gemeinden tun, lässt den Glauben an Gerechtigkeit verlieren.

Wer wie Verdi diese Tarifverhandlungen auf dem Rücken der Schwächsten unserer Gesellschaft, nämlich unserer Kinder führt und einen Streik dieses Ausmaßes anzettelt, ohne in den Verhandlungen auf den Gesundheitsaspekt für die Erzieherinnen überhaupt einzugehen, kann nicht behaupten, das Wohl seiner Mitglieder und auch deren Kinder im Sinn zu haben, sondern hat lediglich die Dollarzeichen im Auge. Mit diesem Verhalten setzt sich Verdi ausschließlich selbst in Szene, ohne dabei auf die tatsächlichen Belange und Anliegen ihrer Mitglieder in erster Linie im Auge haben zu können.

Wer dann noch in der heutigen, konjunkturell angespannten Lage ein Angebot von durchschnittlich 11,62 Prozent ausschlägt und das Thema zum "Kassenschlager" der anstehenden Kommunalwahlkämpfe machen möchte, der handelt verantwortungslos allen Beteiligten gegenüber: den Kindern, den Eltern, den Erzieherinnen und Erziehern und auch gegenüber den Kommunen. Ein solches Verhalten stellt den Gewerkschaften, auch gegenüber ihrem eigenen Verständnis, ein Armutszeugnis aus."


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kinder- und Jugendpolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr
Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 30.08.2017 FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Sa., 18.11.2017, 16:30 Uhr
Außerordentlicher Kreisparteitag
Yvonne Gebauer, MdL
Nachwahlen zum Kreisvorstand Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Amt der Schulministerin für Nordrhein-Westfalen habe ich ...mehr

Sa., 18.11.2017, 20:00 Uhr
Besuch des Theater der Keller
"Do bess ming Stadt - Köln, eine Baustelle" Liebe Mitglieder, wie in der letzten Sitzung besprochen, freue ich mich nun zum ...mehr

Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I