Köln kann mehr
alle Meldungen »

21.08.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Auch Moschee im Rechtsrheinischen

Unter diesem Logo trafen sich die FDP-Moscheekonferenzen
Unter diesem Logo trafen sich die FDP-Moscheekonferenzen
Unter diesem Logo trafen sich die FDP-Moscheekonferenzen
Bild verkleinern
Unter diesem Logo trafen sich die FDP-Moscheekonferenzen
Sterck: Kuppeln bereichern Köln

„Köln bekommt auf jeder Rheinseite eine repräsentative Moschee“, freut sich FDP-Fraktionschef Ralph Sterck über den Erfolg seiner Verhandlungen über ein Moscheegrundstück im Rechtsrheinischen. Linksrheinisch hatte die Stadtverwaltung entsprechend des Ratsbeschlusses aus dem Sommer 2001, auf beiden Rheinseiten jeweils ein entsprechendes Gelände zu finden, bereits ein Grundstück benannt und den interessierten Gruppen im Juli vorgestellt. Für die rechte Rheinseite musste der Stadtkämmerer passen: „Kein passendes städtisches Grundstück verfügbar“, ließ er die Politik wissen.

So übernahm es Sterck, dort nach Grundstücken zu suchen und mit den Eigentümern zu verhandeln. Jetzt wurde er fündig: „Wir haben ein Gelände zwischen Kalk und Mülheim ausfindig gemacht, das für den Bau einer Moschee geeignet ist und dessen Eigentümer bereit ist, mit möglichen Investoren darüber zu verhandeln“, freut sich Sterck. Es erfülle die nötigen Bedingungen: 10.000 m² Größe, gute Erreichbarkeit, mögliches Baurecht und Nähe zur muslimischen Bevölkerung. Mit Rücksicht auf das weitere Verfahren könne er das Gelände aber leider nicht genauer benennen.

Er habe diese Bereitschaft bereits dem Kämmerer mitgeteilt, der bei seinen für September vereinbarten Folgegesprächen mit den muslimischen Interessenverbänden einen Kontakt mit dem Grundstückseigentümer vermitteln könne. Damit wäre der Weg für eine große Zentralmoschee im Rechtsrheinischen frei, während in Chorweiler ein kleineres Gebäude für den örtlichen Bedarf errichtet werden könne. Bei beiden Projekten sollten im Umfeld Möglichkeiten für begleitenden Einzelhandel, Sozial- oder Bildungseinrichtungen geschaffen werden.

Laut Sterck ginge damit ein lang gehegter Wunsch der FDP in Erfüllung, Köln um diese Attraktion reicher zu machen. „Ich stelle mir richtige Kuppelbauten im osmanischen Stil mit Minarett vor“, träumt Sterck. Obwohl Köln ein Zentrum der islamischen Religion sei und mehrere Dutzend Moscheegemeinden meist in umgenutzten Gewerbeimmobilien beherberge, gebe es bisher keine nach außen erkennbare Moschee. Man wolle wie in zahllosen anderen Städten in Deutschland den Muslimen das gleiche Recht eines städtebaulichen Identifikationspunktes geben, wie Christen und Juden es hätten.

„Wir werden es aber wohlmöglich nicht schaffen, alle Gruppen unter einen Hut zu bekommen“, fasst Sterck die Ergebnisse der beiden Moscheekonferenzen zusammen, die die FDP-Fraktion mit den islamischen Spitzenverbänden seit der Kommunalwahl durchgeführt hatte. Daher müssten die Grundstücke im Sinne eines Investorenwettbewerbes ausgeschrieben werden, bevor ein weiterer Wettbewerb über die Architektur entscheide. „Ich hoffe auf eine schnelle Vergabe, damit wir endlich mit dem Planen und Bauen anfangen können“, zeigt sich Sterck ungeduldig.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I