Köln kann mehr
alle Meldungen »

17.06.2009

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

CDU und FDP zum Deutzer Hafen: Umnutzung ab 2015

Deutzer Hafen
Deutzer Hafen
Deutzer Hafen
Bild verkleinern
Deutzer Hafen
Antrag für Rat

Der Deutzer Hafen soll nach dem Willen der Fraktionen von CDU und FDP ab 2015 für Wohnen und Dienstleistungen umgenutzt werden. So sieht es ein gemeinsamer Antrag für die Ratssitzung am 30. Juni vor. Die Verwaltung wird aufgefordert, ein entsprechendes Nutzungskonzept zu entwickeln und „keinerlei Verträge zu verlängern oder neu abzuschließen, die über das Jahr 2015 hinausgehen“. Auch private Eigentümer auf dem Hafengelände sollten keine Vertragsbindungen über diesen Zeitpunkt hinaus eingehen, sondern vielmehr an einem Konzept für die Nachnutzung mitarbeiten: „Ziel ist ein städtebaulicher Vertrag mit gemeinsam definierten Entwicklungszielen“, heißt es in dem Antrag.

Den Unternehmen im Deutzer Hafen wird eine Standortgarantie bis mindestens 2015 zugesichert und damit Investitionssicherheit geschaffen. Zu prüfen sei auch ein vorübergehendes oder dauerhaftes Nebeneinander bisheriger und neuer Nutzungen. Außerdem sollten den Unternehmen von Stadt und HGK gemeinsam Alternativstandorte möglichst auf Kölner Stadtgebiet oder in der Region angeboten werden, „um Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft zu erhalten“.

In der Begründung heißt es, nach Abschluss der Entwicklung des Rheinauhafens (2010) und der Umgebung des Deutzer Bahnhofs (bis 2015) sei für die Zeit nach 2020 der heutige Großmarkt als Entwicklungsschwerpunkt festgelegt. „Doch dazwischen klafft eine große zeitliche Lücke, die befürchten lässt, dass Investitionen an Köln vorbeigehen“, erklären die Fraktionsvorsitzenden Winrich Granitzka (CDU) und Ralph Sterck (FDP). Deshalb wachse der Druck auf das Deutzer Hafengelände.

Die beiden Politiker berufen sich unter anderem auf die Ergebnisse eines entsprechenden Symposiums, das rechtlich gangbare Wege aufgezeigt habe, den Hafen auch wasserrechtlich umzunutzen – ein bis dahin in der Stadtspitze kontrovers diskutiertes Thema. Sie stützen sich auch auf die Meinung von Albert Speer, der in seinem Masterplan die Entwicklung dieses De-Facto-Citybereichs als eminent wichtig für den internationalen Rang Kölns bezeichnet. Andernfalls laufe die Stadt Gefahr, das im Rheinauhafen gewonnene Image zu verspielen. „Jedenfalls“, so das Fazit der beiden Fraktionsvorsitzenden, „sollte sich die Stadt eine jahre- und jahrzehntelange Hängepartie wie bei Rheinauhafen und Großmarkt nicht erneut erlauben!“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Stadtentwicklung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr
Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 30.08.2017 FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I