Köln kann mehr
alle Meldungen »

15.08.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP will Differenzierung bei Parkgebühren

An den Ringen soll das Parken künftig billiger sein als am Dom
An den Ringen soll das Parken künftig billiger sein als am Dom
An den Ringen soll das Parken künftig billiger sein als am Dom
Bild verkleinern
An den Ringen soll das Parken künftig billiger sein als am Dom
Kirchmeyer: Kaiser-Wilhelm-Ring soll billiger sein

„Wer sein Auto direkt unter dem Dom abstellen will, darf dafür ruhig etwas mehr zahlen, als derjenige, der einen weiteren Fußweg in Kauf nimmt“, begründet die verkehrspolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion, Christtraut Kirchmeyer, den Vorschlag ihrer Fraktion, die Höhe der Parkgebühren in städtischen Parkhäusern künftig zu differenzieren. So solle eine weniger frequentierte Garage wie unter dem Kaiser-Wilhelm-Ring billiger angeboten werden als die Tiefgarage unter der Domplatte. Mit diesem Vorschlag reagiert die Liberale auf Überlegungen in der Stadtverwaltung, die Parkgebühren undifferenziert um 30% für die erste Stunde zu erhöhen. Bereits Anfang des Jahres hatten die Liberalen ähnliche Überlegungen der Verwaltung wegen der fehlenden Ausgewogenheit gestoppt.

„Wir sollten hier dem Beispiel der Stadt München folgen, die auch für unterschiedliche Stadtlagen unterschiedliche Gebühren verlangt“, erklärt Kirchmeyer. So könne man über den Preis lenkend auf die Besucherströme einwirken. Dabei sei sie froh, dass Köln noch Längen von den Münchener Gebühren, die bis 4,10 € pro Stunde reichen, entfernt sei. Auch könne sie sich vorstellen, ähnlich wie in Bremen die Stundentarife auch im 15- oder 20-Minuten-Takt abzurechnen. Dies würde zu mehr Gerechtigkeit führen und insbesondere Kurzparker begünstigen. „Wir müssen aufpassen, dass wir den Bogen mit den Parkgebühren nicht überspannen und die Kunden und Gäste unserer City ein zusätzliches Argument für den Einkauf auf der ‚grünen Wiese’ liefern“, warnt die Verkehrspolitikerin.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Verkehrspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I