Köln kann mehr
alle Meldungen »

15.05.2009

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

Hoyer: Beeindruckender Auftritt im Kulturausschuss des Bundestages

Deutscher Bundestag
Deutscher Bundestag
Deutscher Bundestag
Bild verkleinern
Deutscher Bundestag
Bettina Schmidt-Czaia und Georg Quander in Berlin

Zum Sachstandsbericht zum Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln im Ausschuss für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages
erklärt der Kölner Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion Dr. Werner Hoyer:

„Die Direktorin des Kölner Stadtarchivs, Dr. Bettina Schmidt-Czaia, sowie der Kulturdezernent der Stadt Köln, Prof. Georg Quander, haben am Mittwoch mit einem bemerkenswerten Auftritt im Kulturausschuss des Deutschen Bundestages für mehr Engagement des Bundes bei der Bergung und Restaurierung der beim Einsturz des Stadtarchivs verlorengegangenen
Archivalien geworben. Die Ausführungen haben auch den nicht aus Köln
stammenden Abgeordneten auf beeindruckende Art und Weise verdeutlicht, dass es sich beim Einsturz des Kölner Stadtarchivs um eine nationale Katastrophe handelt, weshalb ungeachtet möglicher formaler Zuständigkeiten auch der Bund bei Bergung, Sicherung und Restaurierung des Archivguts in der Verantwortung steht.

Inzwischen ist klar, dass vom Archivmaterial zwar nicht alles verloren, aber fast alles beschädigt ist. Die Politik kann hierfür nicht allein die nötigen Gelder aufbringen, auch die Zivilgesellschaft muss Flagge zeigen. Die Stadt Köln als Träger wäre gut beraten, die Gründung einer Stiftung oder eines Fonds zur weiteren Akquirierung von Hilfsgeldern voranzutreiben. Die durch das Land Nordrhein-Westfalen bereitgestellten Hilfszahlungen von 300.000 Euro sind bemerkenswert, jedoch lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein. Bei einem Schaden von geschätzten 530 Mio. Euro – sofern man für die Restaurierung des Bestands 2,- Euro pro Blatt ansetzt – kann es nicht allein in den Händen der Stadt Köln liegen, diese enorme Aufgabe zu stemmen.

Selbst wenn laut Grundgesetz die Zuständigkeit für Kunst und Kultur bei den Ländern liegt, sieht die Bundesregierung nach eigenem Bekunden ihre Aufgaben bei der Kulturförderung insbesondere „in der Bewahrung und im Schutz des kulturellen Erbes“ unserer Nation. Dass zur Bewahrung des kulturellen Erbes ebenfalls gehört, die Wiederherstellung der im Kölner Stadtarchiv eingelagerten Kulturgüter durch finanzielle Zuwendungen zu unterstützen, liegt nahe. Die Bundesregierung sollte jede Option zur Bereitstellung von Finanzmitteln gründlich prüfen, da ansonsten das „kollektive Gedächtnis“ unserer Nation, das durch die Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs bereits irreparable Lücken aufweist, einen weiteren unverantwortlichen Verlust wird hinnehmen müssen.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kunst und Kultur.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdB Reinhard Houben zum ERP-Sondervermögen

Aktuelle Highlights

Fr., 05.01.2018 Was ist 2018 geplant bei der FDP? Was werden die großen Herausforderungen in Köln? Ralph Sterck und Lorenz Deutsch
Für den neu gewählten Kreisvorsitzenden Lorenz Deutsch, MdL, und den ... mehr
Fr., 22.12.2017 FDP befürwortet Übernahme der städtischen Kliniken Houben: Uniklinik bietet Gewähr für beste medizinische Versorgung Bettina Houben
Die FDP begrüßt das Angebot der Uniklinik Köln für eine Übernahme der Städtischen Kliniken. Neben der Perspektive, Köln zu einem großen, ... mehr
Do., 21.12.2017 ‚Pulse of Europe‘ erhält Friedrich-Jacobs-Preis 2017 Hoyer: Gute europäische Geschichten erzählen Ralph Sterck und Uwe Bröking (v.l.)
Die Kölner Sektion der pro-europäischen Bürgerinitiative ‚Pulse of Europe‘ ist am Mittwochabend im Haus Unkelbach in Sülz mit dem ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 24.01.2018, 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr
TalkingPott: Was passiert in Berlin?
Volker Görzel, MdR
Mit Volker Görzel Seit der Bundestagswahl haben sehr viele Sondierungsgespräche stattgefunden, doch die von uns gewählten ...mehr

Do., 25.01.2018, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Rheinisches Silicon Valley? - Andreas Pinkwart an der Uni Köln
Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Für seine Idee eines „Rheinischen Silicon Valley“, das der deutschen Gründer-Hauptstadt Berlin den Rang ablaufen soll, hat der neue ...mehr

So., 28.01.2018, 10:00 Uhr
Politischer Familien-Brunch
Reinhard Houben, MdB
Mit Reinhard Houben, MdB, im Zoo Für den Sonntag, 28. Januar 2018, um 10:00 Uhr haben wir unseren erfolgreichen Politischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr