Köln kann mehr
alle Meldungen »

14.08.2002

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

Mendorf beim Plakate aufhängen verletzt

Vielleicht hätte Mendorf die sichere Erde - wie hier bei der Plakatierung - nicht verlassen sollen
Vielleicht hätte Mendorf die sichere Erde - wie hier bei der Plakatierung - nicht verlassen sollen
Vielleicht hätte Mendorf die sichere Erde - wie hier bei der Plakatierung - nicht verlassen sollen
Bild verkleinern
Vielleicht hätte Mendorf die sichere Erde - wie hier bei der Plakatierung - nicht verlassen sollen
Beim Aufhängen eines Wahlplakates stürze der FDP-Kandidat Marco Mendorf aus einer Höhe von 2,5 Metern von der Leiter auf einen Express-Zeitungsautomat.

Der Wahlkampf zur Bundestagswahl verlangt von ehrenamtlichen Helfern wie auch von den Kandidaten selbst unermüdlichen und vielfältigen Einsatz. So auch beim Plakate kleben und aufhängen. Während am Dienstag auf dem Neumarkt der FDP-Infotainer eingerichtet wurde, jagte der FDP-Kandidat Marco Mendorf seinen Parteifreunden und den Passaten einen großen Schrecken ein. In 2,5 Meter Höhe versuchte er, auf einer Leiter stehend, ein Plakat seines Kandidaten-Kollegen Bernardo Trier anzubringen.

Leider vergeblich: Erst rutschte ihm das Plakat aus der Hand, dann verabschiedete sich die Leiter. Mendorf stürze unglücklich auf den unten stehenden Express-Zeitungsautomaten und zog sich eine schwere Brustkorbprellung sowie mehrere Schürf- und Schnittwunden zu. Hilfsbreite Passanten leisteten erste Hilfe bevor Mendorf von einem Unfallwagen der Johanniter in das Krankenhaus der Augustinerinnen gefahren wurde. Die behandelnden Ärzte stellten zum Glück keine Knochenbrüche oder inneren Verletzungen fest und konnten Mendorf nach ersten Behandlungen und Untersuchungen aus dem Krankenhaus entlassen.

„Das war ein riesiger Schock, als Marco auf der Erde lag und offensichtlich Atemprobleme hatte. Was ein Glück, dass er keine schwerwiegenden Verletzungen erlitten hat. Aber die Prellungen werden ihm einige Tage schwere Schmerzen bereiten. Mit Plakate kleben ist es zumindest für diesen Wahlkampf vorbei“, meint Stefan Roesner, FDP-Wahlkampfhelfer, der gemeinsam mit Mendorf den Infotainer eingerichtet hatte. Tatsächlich wird sich Mendorf zumindest für diese Woche auf den Wahlkampf vom heimischen PC aus konzentrieren und zu Hause seine Verletzungen auskurieren.

„Patient hat sich beim ehrenamtlichen Aufhängen von Wahlplakaten verletzt, indem er von einer Leiter auf einen Zeitungskasten des Kölner Express gefallen ist.“ (Auszug aus dem Arztbericht, hier: Hergang des Unfalls und Beschäftigung, bei der der Unfall eingetreten ist)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I