Köln kann mehr
alle Meldungen »

21.01.2009

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

Kölner Sparkassenskandal: Wurde OB Schramma hintergangen?

Anselm Riddermann
Anselm Riddermann
Anselm Riddermann
Bild verkleinern
Anselm Riddermann
Bietmann soll Wahlkreis aufgeben

FDP-Pressesprecher Anselm Riddermann erklärt:

Aufgrund des Skandals um den millionenschweren Beratervertrag der Sparkasse KölnBonn mit dem ehemaligen Kölner CDU-Fraktionsvorsitzenden und jetzigen Bundestagskandidaten Rolf Bietmann fordert die Kölner FDP Bietmann auf, seine Kandidatur im Wahlkreis Rodenkirchen/ Lindenthal/ Südstadt niederzulegen.

Dieser Wahlkreis wird bei der Bundestagswahl im September für den Machtwechsel in Berlin entscheidend sein. Mit einer weiteren Kandidatur wird Bietmann den geplanten Machtwechsel zu einer FDP/CDU-Koalition in Berlin gefährden. Das bürgerliche Lager kann es sich nicht leisten, auf 30.000 Stimmen verzichten zu müssen. Er sollte darum zum Wohle seiner CDU und eines bürgerlichen Wechsels im Bund die richtige Konsequenz ziehen und sich aus der Politik zurückziehen.

Auch um weiteren Schaden für den Ruf der Stadt Köln und seiner ehrenamtliche und sauber tätigen Kommunalpolitiker abzuwenden, sollte er soviel Anstand besitzen und seine Kandidatur aufgeben, da sich nun abermals die Staatsanwaltschaft für Herrn Bietmann interessiert.

In diesem Zusammenhang muss man sich ernsthaft Gedanken über die Verbindung zwischen der Rolle des vormaligen Verwaltungsratsvorsitzenden der Sparkasse KölnBonn, des Anwalts und CDU-Politikers Bietmann und seines Nachfolgers im Verwaltungsratvorsitz Oberbürgermeisters Fritz Schramma machen.

Was hatte Rolf Bietmann bei dem Umzug von RTL und dem Versicherungskonzern Talanx in die Rheinhallen zu beraten und was wusste Fritz Schramma davon? Immerhin hatte Oberbürgermeister Schramma den RTL-Umzug in die Rheinhallen zur Chefsache erklärt. Auch ließ sich Fritz Schramma für das Verbleiben des Versicherungskonzerns in Köln feiern. Wurde Fritz Schramma als Oberbürgermeister und Verwaltungsratsvorsitzender bei beiden Vorgängen hintergangen? Auch diese Frage bedarf der Aufklärung?

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr