Köln kann mehr
alle Meldungen »

03.12.2008

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressespiegel

Viel Lob und etwas Tadel

Dr. Ulrich Wackerhagen
Bild vergrößern
Dr. Ulrich Wackerhagen
Dr. Ulrich Wackerhagen
Bild verkleinern
Dr. Ulrich Wackerhagen
Kulturausschuss befasste sich erstmals mit dem Kulturentwicklungsplan

Von Martin Oehlen

Viel Lob von der CDU und der FDP, heftige Kritik von der SPD und ein "impressionistisches Statement" mit positivem Grundton von den Grünen - das ist die Bilanz der ersten Aussprache über den Kulturentwicklungsplan im Kölner Kulturausschuss. Während die Mehrheit ausdrücklich pries, dass die Verwaltung ihren Zukunftsentwurf für die Kulturstadt wie gefordert mit einem Kostenvoranschlag versehen hatte, beklagte SPD-Kultursprecher Hans-Georg Bögner, dass in dem Papier zu viel von Zahlen die Rede sei. Grundsätzlich kritisierte er, dass der Plan "strukturkonservativ" sei und "die innovativen Ideen" fehlten. Weiter möchte der SPD-Politiker die regionale Zusammenarbeit stärker berücksichtigt sehen, auch wenn gerade wieder eine Kooperation - ein Tanztheater mit Bonn - gescheitert sei.

Der Ausschussvorsitzende Lothar-Theodor Lemper griff aus dem Entwurf des Kulturdezernats insbesondere den Wunsch nach einer besseren Vermarktung Kölns als Kulturzentrum hervor. "Es ist eine Schande", sagte er, "dass die kulturellen Dinge, die sich hier abspielen, nicht nach außen getragen werden." Grünen-Sprecherin Angela Spizig bestätigte, dass der Ruf Kölns als Kulturstadt in Deutschland nicht sehr verbreitet sei. Aber im Ausland, sagte sie, werde Köln als "Kulturperle" gesehen. Für die Freie Szene, die den Kulturentwicklungsplan noch intensiv prüfen wird, stellte Friederike van Duiven fest, dass man froh sei, "endlich eine Diskussionsgrundlage" zu haben.

"Kutz für die Kultur"

Der Kulturausschuss beschloss zudem, dass sich ein Experten-Hearing mit einem dringend benötigten neuen Standort für das überquellende Historische Archiv befassen soll. Dabei möge auch eine Verbindung mit der Kunst- und Museums-Bibliothek (KMB) geprüft werden. Für die FDP erklärte Ulrich Wackerhagen, dass die KMB doch - wie seit langem erwogen - auf dem Gelände des Kaufhaus Kutz untergebracht werden kann. Auch drängte die FDP darauf, nicht von der Absicht zu lassen, dieses Areal einer vor allem kulturellen Nutzung zuzuführen. Eine Aussage des Oberbürgermeisters, der das Gelände offenbar einem Investor überlassen und dann die Immobilie anmieten wolle, gebe Anlass zur Sorge.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kunst und Kultur.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 23.06.2016 Sterck: Liberale Handschrift sichtbar Schwerpunkte der FDP für Doppelhaushalt 2016/17 Ralph Sterck, MdR
FDP-Fraktionsvorsitzender Ralph Sterck erklärt: „Nachdem die FDP ... mehr
Mo., 13.06.2016 Konzeptlosigkeit der Landesregierung verspielt die Chancen der Kinder Kritik von Gebauer und Lindner Yvonne Gebauer und Christian Lindner
"Dass die Grundschulen noch nicht unter der Last rot-grünen Politik zusammen gebrochen sind, das liegt am Engagement der Lehrerinnen und ... mehr
Fr., 10.06.2016 Viele Parkplätze in Köln fallen weg - dafür Vorfahrt für Radfahrer Neues Konzept Reinhard Houben, MdR
Köln - Radfahrer stöhnen: Die Radwege sind entweder nicht vorhanden oder viel zu klein, auf Straßen werden sie von Autofahrern angehupt ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 01.07.2016 bis So., 03.07.2016, 18.00 bis 18:00 Uhr
Stand und Paradewagen auf dem CSD 2016 "anders.Leben!"
Zur Eröffnung kommt Henriette Reker Liebe Freundinnen und Freunde der Kölner Freien Demokraten und Jungen Liberalen! Bald ist ...mehr

Sa., 02.07.2016, 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
CSD Business Empfang
Ralph Sterck, MdR
„Drehen sich die Uhren für Gleichstellung, gesellschaftliche Freiheit und Vielfalt wieder rückwärts?“ In kleinen Schritten setzt sich ...mehr

So., 03.07.2016, 17:00 Uhr
CSD-Abschlusskundgebung mit Michael Kauch
Michael Kauch
Wenn auch der letzte Paradeengel seinen Dienst bei der großen Demo beendet hat, findet die politische Abschlusskundgebung auf der ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Ralph Sterck über den KAMPMEYER Marktbericht Köln 2016