Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Aktuell: : Streit um Hafen
alle Meldungen »

15.11.2008

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressespiegel

Streit um Hafen

Ralph Sterck, MdR
Bild vergrößern
Ralph Sterck, MdR
Ralph Sterck, MdR
Bild verkleinern
Ralph Sterck, MdR
Politik fordert abgestimmtes Konzept

In der Verwaltungsspitze gibt es unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft des Deutzer Hafens.

Von Matthias Pesch

Attraktiver Wohn-, Büro- und Gewerbestandort oder Erhalt von Industriearbeitsplätzen? So skizzierte Johannes Waschek (SPD) den "Grundkonflikt" über die Zukunft des Deutzer Hafens, der für eine Kontroverse im Rat sorgte. Die FDP hatte ein Moratorium gefordert, das den Abschluss von Miet- und Pachtverträgen für das Hafengelände über das Jahr 2020 hinaus so lange verhindert, bis der Rat über die künftige Nutzung entschieden habe. Die CDU schloss sich der Forderung mit einem eigenen Antrag an.

Die Ratsmehrheit lehnte die Anträge allerdings ab, da sie ein solches Moratorium nicht für nötig hält. Stadtwerke-Chef Werner Böllinger erklärte, der Vorstand der Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) habe sich bereits selbst verpflichtet, über neue Mietverträge erst nach Diskussion im Aufsichtsrat zu entscheiden. Zudem werde das Konzern-Direktorium durch Weisung sicherstellen, dass "der HGK-Vorstand nichts macht, was der künftigen Entwicklung schaden könnte".

SPD und Grüne forderten von der Verwaltung, rasch ein Konzept als Entscheidungsgrundlage vorzulegen. Es sei "skandalös", so SPD-Fraktionschef Martin Börschel, dass "die Debatte seit einem Jahr verwaltungsintern vor sich hindümpelt". Hintergrund ist die Tatsache, dass Stadtentwicklungsdezernent Bernd Streitberger und Wirtschaftsdezernent Norbert Walter-Borjans unterschiedliche Auffassungen über die Zukunft des Hafens haben. "Der Oberbürgermeister muss Farbe bekennen und den Konflikt auflösen", so Waschek.

Symposium geplant

Die Verwaltung plant zunächst ein Symposium für die zweite Jahreshälfte 2009, bei dem Themen wie die neue Hochwasserschutz-Gesetzgebung, die Entwicklung der Binnenschifffahrt sowie "grundlegende Fragen des Logistik-Standorts Köln" diskutiert werden sollten. "Zu wenig", kritisierte FDP-Fraktionschef Ralph Sterck. Für Bürgermeister Josef Müller (CDU) ist klar, wo die Zukunft des Hafens liegt: "Er gehört zu den Arealen mit dem höchsten Entwicklungspotenzial."


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Stadtentwicklung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Ralph Sterck zur Kölner Stadtentwicklung

Aktuelle Highlights

Mi., 20.07.2016 Parkplätze auf Ehrenstraße kommen weg Beschluss der Bezirksvertretung Innenstadt Maria Tillessen und Reinhard Houben von der FDP sind gegen die Parkplatz-Streichungen (Foto: Express/Uwe Weiser)
Von Robert Baumanns Über die Ehrenstraße wird schon seit Jahren diskutiert, die Bezirksvertretung Innenstadt/Deutz schafft jetzt Fakten: ... mehr
Fr., 15.07.2016 Dringlichkeitsentscheidung für Ortsumgehung Meschenich unterzeichnet Sterck hofft auf direkte Anbindung an A4 Planung für die Ortsumgehung Meschenich
Im Planfeststellungsverfahren für den Neubau der B 51n als Ortsumgehung für Meschenich war eine Dringlichkeitsentscheidung notwendig ... mehr
Mo., 11.07.2016 Gebauer und Stamp: Schulministerin gefährdet erfolgreiche Integration Schulerlass zur Integration von Flüchtlingskindern Yvonne Gebauer, MdL
Per Erlass will die Schulministerin in NRW die Unterrichtung von Flüchtlingskindern tiefgreifend verändern. Dies wird nach Ansicht der FDP ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 26.08.2016, 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr
Burger & TTIP
Zu unserem Burgeressen besucht uns Henning Höne MdL um mit uns über TTIP und Freihandel zu sprechen. Da die Plätze begrenzt sind, ...mehr

Fr., 05.08.2016, 17:00 Uhr
Sommerfest der JuLis Köln
weitere Termine »

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr