Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.11.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Etat: Auswirkungen der Finanzkrise noch unklar

Bild verkleinern
Schlimmstenfalls fließt 2009 wesentlich weniger Gewerbesteuer - Fehlbetrag von über 160 Millionen?

Die aktuelle Finanzkrise wird in diesem Jahr keine Auswirkungen auf den städtischen Haushalt haben. Eine Auflistung der Entwicklung wesentlicher Positionen des städtischen Etat zeigt im Gegenteil zurzeit noch eine Verbesserung von rund 56 Millionen Euro im Vergleich zur ursprünglichen Veranschlagung. Das teilte die Verwaltung im gestrigen Finanzausschuss mit.

Für 2009 mochte Stadtkämmerer Peter Michael Soénius eine deutliche Verschlechterung der Finanzlage nicht ausschließen. Nach einer ersten groben Schätzung könnten 61 Millionen bei der Gewerbesteuer fehlen. Für die FDP kritisierte deren Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite die "Ausschweifungen" von CDU, SPD und Grünen im Haushalt 2009. Der für 2009 verabschiedete Etat sehe nämlich auch ohne Steuereinbruch schon einen Fehlbetrag von 102 Millionen vor.

Allerdings sagte Soénius, ob es wirklich zu erheblichen Auswirkungen der Finanzkrise komme, sei noch nicht abzusehen. Zumal Köln nicht auf einige wenige, große Steuerzahler angewiesen sei, sondern "ein breites Feld von guten Gewerbesteuerzahlern" habe. Und: "Insbesondere vor dem Hintergrund des von der Bundesregierung beabsichtigten Konjunkturprogramms könnte sich die Wirtschaft in 2009 durchaus wieder stabilisieren."

Hans Dieter Körber, Leiter der Kämmerei, teilte im Ausschuss mit, dass die Steuerschätzung der Finanzämter der Stadt seit wenigen Tagen vorliege. Ein Bericht werde in Kürze formuliert. (hap)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 23.07.2015 Reißleine zu spät gezogen? FDP beantragt Aktuelle Stunde nach Bühnendebakel Noch Anfang Juli besichtigte die FDP-Fraktion die Bühnen-Baustelle
Der Wiedereröffnungstermin der Bühnen ist nicht zu halten und wird auf unbestimmte Zeit, aber mindestens um 10 Monate, verschoben! Dazu ... mehr
Fr., 10.07.2015 FDP fordert Umgehungsstraße zwischen Bergisch Gladbach und Köln Überregionaler Ansatz zur Lösung örtlicher Verkehrsprobleme Mögliche Trassenführungen
Seit langem sind die Überlegungen, wie die Innenstadt von Bergisch Gladbach und die mit Durchgangsverkehr besonders belastenden Stadtteile ... mehr
Fr., 26.06.2015 Breite: Statt Schrottimmobilie zu kaufen, neue Wohnungen bauen FDP zum Nein zum Kauf des „Chorweiler-Paketes“ Ulrich Breite, MdR
Ein Wohnkomplex mit 1.200 Wohnungen mitten in Chorweiler steht zur Zwangsversteigerung an. Die Immobilie ist im Zustand marode und mit ... mehr

Termin-Highlights

Liebe Porzer Freie Demokraten, OB-Kandidatin, Henriette Reker, lädt zum Stadtgespräch im Bezirk Porz ein: Wann: Montag, 3. August ...mehr
Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Weitere Informationen folgen in Kürze Um Anmeldung wird gebeten unter fdp-fraktion@stadt-koeln.de oder telefonisch unter 0221/221-23830 ...mehr

Fr., 14.08.2015, 18:00 Uhr
Eröffnung des Infotainer am Neumarkt
Am 14. August 2015 läuten wir den offiziellen Wahlkampf und weihen unseren Infotainer im neuen Look am Standort Neumarkt um 18 Uhr ...mehr

Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 23. Juni 2015 anlässlich der Verabschiedung des ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr