Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.11.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Etat: Auswirkungen der Finanzkrise noch unklar

Bild verkleinern
Schlimmstenfalls fließt 2009 wesentlich weniger Gewerbesteuer - Fehlbetrag von über 160 Millionen?

Die aktuelle Finanzkrise wird in diesem Jahr keine Auswirkungen auf den städtischen Haushalt haben. Eine Auflistung der Entwicklung wesentlicher Positionen des städtischen Etat zeigt im Gegenteil zurzeit noch eine Verbesserung von rund 56 Millionen Euro im Vergleich zur ursprünglichen Veranschlagung. Das teilte die Verwaltung im gestrigen Finanzausschuss mit.

Für 2009 mochte Stadtkämmerer Peter Michael Soénius eine deutliche Verschlechterung der Finanzlage nicht ausschließen. Nach einer ersten groben Schätzung könnten 61 Millionen bei der Gewerbesteuer fehlen. Für die FDP kritisierte deren Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite die "Ausschweifungen" von CDU, SPD und Grünen im Haushalt 2009. Der für 2009 verabschiedete Etat sehe nämlich auch ohne Steuereinbruch schon einen Fehlbetrag von 102 Millionen vor.

Allerdings sagte Soénius, ob es wirklich zu erheblichen Auswirkungen der Finanzkrise komme, sei noch nicht abzusehen. Zumal Köln nicht auf einige wenige, große Steuerzahler angewiesen sei, sondern "ein breites Feld von guten Gewerbesteuerzahlern" habe. Und: "Insbesondere vor dem Hintergrund des von der Bundesregierung beabsichtigten Konjunkturprogramms könnte sich die Wirtschaft in 2009 durchaus wieder stabilisieren."

Hans Dieter Körber, Leiter der Kämmerei, teilte im Ausschuss mit, dass die Steuerschätzung der Finanzämter der Stadt seit wenigen Tagen vorliege. Ein Bericht werde in Kürze formuliert. (hap)

vorherige Meldung nächste Meldung
Spenden Sie hier!

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 16.04.2014 FDP begrüßt neue Überwachungssysteme der DB Breite: Sicherheit und Datenschutz schließen sich nicht aus Ulrich Breite, MdR
Die FDP fordert in Köln schon seit vielen Jahren eine Fortentwicklung von Präventionsmaßnahmen für mehr Sicherheit und Sauberkeit für ... mehr
Do., 10.04.2014 Sterck: Finger in Wunde FDP stellt Kampagne zur KölnWahl vor Ulrich Breite und Ralph Sterck in der Unterführung unter dem Hauptbahnhof
Es war sicher der ungewöhnlichste Ort, an dem die FDP je eine Pressekonferenz abgehalten hat: Sie fand in der dreckigen, stinkenden und ... mehr
Mi., 09.04.2014 Eingriff in den Wohnungsmarkt Diskussion über Antrag von SPD, CDU und Grüne - FDP: Sie werden scheitern Ratssaal
Kölns Einwohnerzahl steigt, die Stadt braucht mehr Wohnungen. Deshalb haben SPD, CDU und Grüne gestern im Rat den Antrag "Mietwohnungsbau ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 25.04.2014, 16:00 Uhr
Christian Lindner kommt!
Christian Lindner, MdL
Eröffnung des Infotainers Verehrte Liberale, sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie herzlich einladen zur offiziellen ...mehr
Die Liberalen Schwulen und Lesben in NRW veranstalten im lesbisch-schwulen Jugendzentrum Anyway eine Podiumsdiskussion im Rahmen der ...mehr
Mit FDP-Europakandidatin Beret Roots "EU-Flüchtlingspolitik nach Lampedusa: Abschottung oder mehr Schutz für alle?" Das ist Thema ...mehr

Politik-Highlights


Mi., 01.01.2014
KölnWahl 2014
Historisches Rathaus
Hier finden Sie - die Direktkandidatinnen und -kandidaten ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio von FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite zur Verleihung des Friedrich-Jacobs-Preises 2013 an das Haus des ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 14. Dezember 2014 anlässlich der Kreiswahlversammlung zur ...mehr

alle Videos »

Videothek

Sauberkeit. Das braucht Köln!