Köln kann mehr
alle Meldungen »

08.11.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

61 Millionen weniger Gewerbesteuer in 2009

Ulrich Breite
Bild vergrößern
Ulrich Breite
Ulrich Breite
Bild verkleinern
Ulrich Breite
Breite: Jetzt rächen sich bitter Ausschweifungen im Haushalt

FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite erklärt:

„Von den Fraktionen CDU, SPD und Grüne ist im Juni 2008 ein Doppelhaushalt für 2008 und 2009 verabschiedet worden. Für 2009 sieht der verabschiedete Haushalt einen Fehlbetrag von über 100 (!) Mio. Euro vor, da sich die drei Fraktionen auf keine Konsolidierungsvorschläge für einen ausgeglichenen Haushalt einigen konnten. Dagegen waren sich CDU, SPD und Grüne schnell einig bei der gegenseitigen Erfüllung ihrer Haushaltswünsche. Ungeniert plünderten sie die städtische Kasse aus.

Die FDP hat diese Bankrotterklärung seriöser Haushaltspolitik scharf kritisiert und eindringlich davor gewarnt, die guten Steuereinnahmen der Vorjahre einfach für die kommenden Jahre hochzurechnen und im Haushalt auch noch zu verprassen. Der Regierungspräsident hat sich dieser Kritik in bemerkenswerter Offenheit bei der Genehmigung des Doppelhaushaltes angeschlossen.

Jetzt rächen sich bitter die Ausschweifungen im Haushalt 2009. Denn zu dem schon hohen eingeplanten Fehlbetrag von 102 Mio. Euro kommen nun noch Steuerverluste in Höhe von prognostizierten 61 Mio. Euro. Sollte es zu einer Rezession kommen, werden die Steuerausfälle weitaus höher ausfallen. Das Konjunkturprogramm wird da für die Stadtkasse nicht viel ausrichten, da es - wenn überhaupt - mit Verzögerung auf die Staatseinnahmen wirken wird.

Köln wäre vor den Auswirkungen der Finanzkrise besser geschützt, hätten wir in den guten Steuerzeiten unsere städtische Ausgleichsrücklage damit erhöht und unsere Verschuldung gesenkt. Dann hätten wir nun in schlechteren Zeiten mit diesen Finanzpolster gut überstehen können. Das Gegenteil haben CDU, SPD und Grüne getan. Darum ist die Finanzkrise der Auslöser aber nicht der Grund von großen Haushaltslöchern, der Grund liegt in dem vorherigen Ausplündern der Haushaltskasse.

Übrigens! Für das Jahr 2010 haben die drei Plünderer noch einen größeren Griff in die Stadtkasse geplant. Nach deren Vorstellungen schließt der Haushalt 2010 mit einem Fehlbetrag von über 124 (!) Mio. Euro, trotz gleichzeitigen eingeplanten Mehreinnahmen von über 83 (!) Mio. Euro Steuern, ab. Per Saldo liegen wir damit schon ohne Finanzkrise mit über 207 Mio. Euro in der Kreide! Dieses Haushaltsbündnis ist eindeutig ein Fall für Peter Zwegat und seiner Fernsehsendung „Raus aus den Schulden“.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 19.05.2016 Auf der Suche nach Mehrheiten Kölner Parteien bereiten sich auf die Landtags- und Bundestagswahlen im nächsten Jahr vor Yvonne Gebauer & Reinhard Houben
Von Susanne Happe Mitte Mai nächsten Jahres findet die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen statt, im Herbst die Bundestagswahl. Kölner ... mehr
Mi., 11.05.2016 Schwarz-Grün lässt Eltern für Leistungen bezahlen, die sie nicht erhalten Laufenberg: Kita-Beiträge sollen OGTS finanzieren Sylvia Laufenberg, MdR
CDU, Grüne, 'Deine Freunde' und Freie Wähler haben in der gestrigen Ratssitzung einen Änderungsantrag beschlossen, der die Rücknahme des ... mehr
Mi., 11.05.2016 Erfolgreicher Auftritt des Reker-Bündnisses Weitgehend gemeinsames Vorgehen der OB-Unterstützer im Rat FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
In der gestrigen Ratssitzung brachte Oberbürgermeisterin Henriette Reker den Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017 ein. In der sich ... mehr

Termin-Highlights

Volker Görzel
Mit Industrie 4.0 wird die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Die fortschreitende Digitalisierung wird die Automation beschleunigen und die ...mehr
Dr. Michael Stückradt
FreiGespräch mit Dr. Stückradt Universität zu Köln – Universität in Köln Perspektiven der Universitätsstadt Köln Sehr geehrte ...mehr

Fr., 10.06.2016, 12:30 Uhr
Ladies Lunch
Dr. Annette Wittmütz, Vorsitzende der Liberalen Frauen Köln
Zu Gast: Frau Monika Kleine vom Sozialdienst katholischer Frauen Das Verlassen der Heimat und der Familie, die Flucht in eine fremde ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015