Köln kann mehr
alle Meldungen »

13.11.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Verschuldungsgefahr steigt im Alter

Mark Stephen Pohl, Dr. Manfred Wegner und Ralph Sterck
Bild vergrößern
Mark Stephen Pohl, Dr. Manfred Wegner und Ralph Sterck
Mark Stephen Pohl, Dr. Manfred Wegner und Ralph Sterck
Bild verkleinern
Mark Stephen Pohl, Dr. Manfred Wegner und Ralph Sterck
Seniorenvertretung zu Gast in der FDP-Fraktion

Der regelmäßige Austausch zwischen der Seniorenvertretung Köln und der FDP-Ratsfraktion unter Moderation des Fraktionsvorsitzenden Ralph Sterck stand aus aktuellem Anlass ganz im Zeichen des Themas „Schuldensituation älterer Menschen“. Bereits 2007 durch die FDP-Fraktion im Ratsausschuss für Soziales- und Seniorenfragen auf die Tagesordnung gebracht, legte der Sprecher der Kölner Senioren, Dr. Manfred Wegner, eine Untersuchung vor, die die wachsende Verschuldungs-Gefahr für ältere Menschen unterstreicht. Krankheiten und Tod des Partners sind demnach die beiden Hauptfaktoren für eine erst im Rentenalter entstehende Verschuldung.

Um die sich hieraus ergebenden Folgen zu vermeiden, waren sich Seniorenvertretung und FDP-Fraktion einig, muss eine Stärkung der Kompetenz der Schulderberatung für ältere Menschen erreicht werden. Der sozialpolitische Sprecher der Fraktion, Mark Stephen Pohl, stellte hierzu in der aktuellen Sitzung des Ausschusses eine Anfrage.

„Eine Verschuldung im Rentenalter ist besonders dramatisch, weil mit zunehmendem Alter die Gefahr weiterer finanzieller Verpflichtungen, besonders durch hinzukommende Krankheiten, steigt. Die Gefahr eines Abrutschens in eine Abhängigkeit von staatlichen Transferleistungen gilt es zu vermeiden“, unterstreicht Pohl.

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Abstimmung zwischen Fraktion und Seniorenvertretung war die Forderung nach Mehrgenerationenplätzen. In anderen deutschen Städten laufen bereits Modellprojekte dieser gemeinsamen „Spielplätze“ für Kinder und Senioren, die zusätzlich zu den üblichen Spielgeräten auch Geräte mit Bewegungsmöglichkeiten für Senioren anbieten. Auch dieses Thema wird durch die Liberalen unterstützt und wurde bereits in Form einer mündlichen Anfrage in den Fachausschuss der Stadt Köln eingebracht.

Ebenfalls einig war man sich bei dem Thema „Sicherheit“. Nach wie vor spielt das subjektive Sicherheitsempfinden gerade bei älteren Menschen eine große Rolle. Die Forderung der Seniorenvertretung nach einer höheren Anzahl von Polizeiteams in Problembezirken und einer Steigerung der Anzahl der Stadteilpolizisten wird durch die FDP aufgegriffen und wieder in die politischen Gremien gebracht.

„Wie positiv sich zusätzliches Sicherheitspersonal auf das Empfinden der Menschen auswirken kann, sehen wir in den Ergebnisse einer Fahrgastbefragung der Kölner KVB. Die Stärkung des Personaleinsatzes an Haltestellen und in den Beförderungsmitteln hat ganz entschieden das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste verbessert. Wir unterstützen Forderungen hiernach auch in anderen Bereichen des öffentlichen Lebens. Zusätzlich ist eine Steigerung der Zivilcourage der Bürger dieser Stadt der wichtigste Faktor für ein angstfreies Miteinander“, schloss Sterck.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Gesundheits- und Sozialpolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Sa., 29.08.2015 MMC-Hallen sind preiswerter und terminsicher CDU und FDP zur Interimsspielstätte der Oper Rathaus - Spanischer Bau, Sitz der Fraktionen im Rat der Stadt Köln
Die Kulturpolitischen Sprecher der CDU-Fraktion, Ralph Elster, und der FDP-Fraktion, ... mehr
Sa., 29.08.2015 FDP beantragt im Rat Fernbushalt am Breslauer Platz Houben: Innerstädtische Haltestation sinnvoll Logo der Petition zum Erhalt des Fernbusbahnhofes am Breslauer Platz
Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln hat heute im Rahmen ihrer Verkehrsoffensive gegen den Titel der deutschen Stau-Hauptstadt für die ... mehr
Fr., 21.08.2015 „Köln steht sich selbst im Weg“ OB-Wahl: FDP-Chef Christian Lindner wirbt für Henriette Reker Christian Lindner, Yvonne Gebauer, Henriette Reker und Patrick Adenauer (v.l.) (Foto Thorsten Anders)
Kölner Stadt-Anzeiger „Köln steht sich selbst im Weg“ OB-Wahl: FDP-Chef Christian Lindner wirbt für Henriette Reker Von Andreas ... mehr

Termin-Highlights

Am 12. September kommen alle Wählkämpferinnen und -kämpfer in einem "Sternmarsch" am Infortainer auf dem Neumarkt zu einer Abschlussaktion ...mehr

Mi., 16.09.2015, 20:00 Uhr
Kreishauptausschuss
Yvonne Gebauer, MdL
Thema: Nachbereitung OB-Wahlkampf / ggf. Vorbereitung Stichwahl Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Parteifreundinnen und ...mehr

Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 23. Juni 2015 anlässlich der Verabschiedung des ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

alle Videos »

Videothek

Lindner meets Reker