Köln kann mehr
alle Meldungen »

10.10.2008

Portal liberal

Pressespiegel

Koch-Mehrin: Marktwirtschaft funktioniert, braucht aber klare Regeln

Dr. Silvana Koch-Mehrin, MdEP aus Köln
Dr. Silvana Koch-Mehrin, MdEP aus Köln
Dr. Silvana Koch-Mehrin, MdEP aus Köln
Bild verkleinern
Dr. Silvana Koch-Mehrin, MdEP aus Köln
Das aktuelle Interview

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE) und Vorsitzende der FDP im Europaparlament, Silvana Koch-Mehrin, hat im Interview mit den "Stuttgarter Nachrichten" unterstrichen, dass Europa jetzt die wichtige Rolle hat, gemeinsame Regeln zu verabschieden, die für alle gelten. "Aber es ist nicht die Aufgabe der EU, neue Finanztöpfe zu schaffen oder gemeinsame Garantien zu formulieren. Das wäre gegenüber dem Steuerzahler nicht zu verantworten", so Koch-Mehrin mit Blick auf die internationale Krise der Finazmärkte. Die unterschiedlichen nationalen Richtlinien seien nicht tauglich, um die Krise zu meistern. "Die Marktwirtschaft funktioniert, sie braucht aber klare Regeln", betont die FDP-Europapolitikerin.

Hier das Interview im Wortlaut. Die Fragen stellte Winfried Weithofer.

Frage: Frau Koch-Mehrin, Kanzlerin Angela Merkel will keine europäische Lösung der Finanzmarktkrise. Lässt Sie Europa etwa im Stich?

KOCH-MEHRIN: Nein. Europa hat die wichtige Rolle, gemeinsame Regeln zu verabschieden, die für alle gelten. Aber es ist nicht die Aufgabe der EU, neue Finanztöpfe zu schaffen oder gemeinsame Garantien zu formulieren. Das wäre gegenüber dem Steuerzahler nicht zu verantworten.

Frage: Einen gemeinsamen europäischen Rettungsfonds für die Banken soll es also nicht geben?

KOCH-MEHRIN: Davon halte ich nichts. Ich will, dass es klare Regeln gibt, um eine weitere Krise dieser Art zu vermeiden. Wir sollten für Einheitlichkeit auf EU-Ebene sorgen - zum Beispiel in der Frage, wann der Staat Banken zu Hilfe kommt. Alleingänge wie die von Irland oder Griechenland darf es nicht mehr geben.

Frage: Sehen Sie Versäumnisse auf deutscher Seite?

KOCH-MEHRIN: Ich sehe Versäumnisse der Regierungen der EU-Staaten insgesamt. In den letzten Jahren hat sowohl die EU-Kommission als auch das europäische Parlament mehrfach auf bessere Kontrollmechanismen der Banken und der bisher kaum überprüften Rating-Agenturen gedrängt. Beschlussreife Vorschläge gibt es genug, leider wollten sich die Regierungen damit nicht befassen.

Frage: Jahrzehntelang hat man auf das freie Spiel der Kräfte gesetzt, jetzt wird bei der Bankenrettung nach dem Staat gerufen. Eine Niederlage für den Liberalismus?

KOCH-MEHRIN: Nein. Die Marktwirtschaft funktioniert, sie braucht aber klare Regeln. Zum Beispiel muss in der Wettbewerbspolitik darauf geachtet werden, dass keine Monopole oder Kartelle entstehen. Dafür sind entsprechende Gesetze geschaffen worden. Was den gemeinsamen Finanzmarkt angeht, gibt es diese Regeln noch nicht ausreichend. Die unterschiedlichen nationalen Richtlinien sind nicht tauglich, um diese internationale Krise zu meistern.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Außen-, Europa- und Sicherheitspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 30.06.2016 Sterck: FDP hat OB Reker ermöglicht Liberale zufrieden mit ihrem Anteil am Haushalt Ralph Sterck, MdR
In der heutigen Sitzung des Stadtrates begründete FDP-Fraktionschef Ralph ... mehr
Mi., 29.06.2016 Reker-Bündnis gibt den Ton an Letzte Ratssitzung vor der Sommerpause FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Die Fraktionen von CDU, Grünen und FDP hatten für die gestrige letzte Sitzung des Rates vor der Sommerpause eine ... mehr
Mo., 13.06.2016 Konzeptlosigkeit der Landesregierung verspielt die Chancen der Kinder Kritik von Gebauer und Lindner Yvonne Gebauer und Christian Lindner
"Dass die Grundschulen noch nicht unter der Last rot-grünen Politik zusammen gebrochen sind, das liegt am Engagement der Lehrerinnen und ... mehr

Termin-Highlights


Sa., 02.07.2016, 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
CSD Business Empfang
Ralph Sterck, MdR
„Drehen sich die Uhren für Gleichstellung, gesellschaftliche Freiheit und Vielfalt wieder rückwärts?“ In kleinen Schritten setzt sich ...mehr

So., 03.07.2016, 17:00 Uhr
CSD-Abschlusskundgebung mit Johannes Vogel
Johannes Vogel
Wenn auch der letzte Paradeengel seinen Dienst bei der großen Demo beendet hat, findet die politische Abschlusskundgebung auf der ...mehr

Fr., 08.07.2016, 18.00 Uhr
Neumitglieder- und Interessententreffen
Einstündige Schiffsfahrt Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neumitglieder und Interessenten der FDP in Köln, wir möchten ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr

alle Videos »

Videothek

Ralph Sterck zur Kölner Stadtentwicklung