Köln kann mehr
alle Meldungen »

24.09.2008

elde

Pressespiegel

Für eine besonnene Außenpolitik

 aus Köln
aus Köln
 aus Köln
Bild verkleinern
aus Köln
Seit August ist der Kaukasus Schauplatz einer militärischen Auseinandersetzung: Zwei georgische Provinzen suchen die Nähe zu Russland, Georgien will seine territoriale Integrität wahren und drängt in die NATO, Moskau versucht, an das Erbe der Großmacht anzuknüpfen, viele Osteuropäer fürchten russischen Neoimperialismus, Europa ringt um Einigkeit und Washington fürchtet, neben China könne ein weiterer geopolitischer Rivale auf die weltpolitische Bühne treten.

„Die Lage ist ernst“, mahnt Guido Westerwelle. „Es braucht einen einheitlichen, sachlichen und vernünftigen Dialog, um eine Eskalation zu verhindern.“ Kritische Worte gegenüber dem georgischen Präsidenten Saakashwili nach dessen Eingreifen in Süd-Ossetien im Windschatten der Olympia-Eröffnung am 8. August wären, so Michael Link, der Kaukasus-Experte der FDP-Bundestagsfraktion, in der ansonsten begrüßenswerten Abschlusserklärung des EU-Sondergipfels vom 1. September durchaus angebracht gewesen. „Zumindest hinter den Kulissen sollte die EU Georgien unmissverständlich klar machen, dass sie sich von niemandem in eine auf Nationalismus fußende Eskalation treiben lässt“, sagt Link. Nach der einseitigen Moskauer Anerkennung der Unabhängigkeit Abchasiens und Süd-Ossetiens am 26. August war von einem „neuen Kalten Krieg“ die Rede. Der NATO-Russland-Rat wurde ausgesetzt.

„Es liegt jetzt an Russland, zu zeigen, ob es an der Wieder aufnahme einer konstruktiven Zusammenarbeit mit der NATO interessiert ist“, sagt der außenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Werner Hoyer. Die anhaltenden Missstände innerhalb Russlands prangert Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, die rechtspolitische Sprecherin der FDP im Deutschen Bundestag, an: „Die europäischen Staatschefs müssen deutliche Worte zu den Defiziten bei Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit in Russland finden, wie sie es beispielsweise gegenüber China bereits tun.“

Ein Ja zu klaren Worten, ein entschiedenes Nein zu Provokationen, Muskelspielen und Säbelrasseln – darin waren sich alle Liberalen einig. Gesprächsfäden zu zerschneiden und Brücken abzureißen hätte fatale Folgen. „Russland ist nicht unser natürlicher Gegner, sondern unser natürlicher Partner“, mahnt Hans-Dietrich Genscher. „Jetzt sind auf beiden Seiten Verantwortung und Augenmaß gefragt.“ Auch Klaus Kinkel appelliert: „Die Situation darf nicht weiter angeheizt werden. Wir müssen gesprächsbereit bleiben und Russland die Rückkehr aus der Isolation ermöglichen.“ Europa darf sich dabei nicht spalten lassen. „Es muss in jedem Fall verhindert werden, dass wir über scharfe Worte in eine neue Aufrüstungsspirale geraten“, sagt Guido Wes terwelle. „Wir brauchen jetzt Gespräche und keine Drohkulissen.“ Scharfmachern und Heißspornen auf allen Seiten entgegenzutreten – darin knüpfen die Liberalen an ihre beste außenpolitische Tradition an. AS


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Außen-, Europa- und Sicherheitspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 23.07.2015 Reißleine zu spät gezogen? FDP beantragt Aktuelle Stunde nach Bühnendebakel Noch Anfang Juli besichtigte die FDP-Fraktion die Bühnen-Baustelle
Der Wiedereröffnungstermin der Bühnen ist nicht zu halten und wird auf unbestimmte Zeit, aber mindestens um 10 Monate, verschoben! Dazu ... mehr
Fr., 10.07.2015 FDP fordert Umgehungsstraße zwischen Bergisch Gladbach und Köln Überregionaler Ansatz zur Lösung örtlicher Verkehrsprobleme Mögliche Trassenführungen
Seit langem sind die Überlegungen, wie die Innenstadt von Bergisch Gladbach und die mit Durchgangsverkehr besonders belastenden Stadtteile ... mehr
Fr., 26.06.2015 Breite: Statt Schrottimmobilie zu kaufen, neue Wohnungen bauen FDP zum Nein zum Kauf des „Chorweiler-Paketes“ Ulrich Breite, MdR
Ein Wohnkomplex mit 1.200 Wohnungen mitten in Chorweiler steht zur Zwangsversteigerung an. Die Immobilie ist im Zustand marode und mit ... mehr

Termin-Highlights

Liebe Porzer Freie Demokraten, OB-Kandidatin, Henriette Reker, lädt zum Stadtgespräch im Bezirk Porz ein: Wann: Montag, 3. August ...mehr
Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Weitere Informationen folgen in Kürze Um Anmeldung wird gebeten unter fdp-fraktion@stadt-koeln.de oder telefonisch unter 0221/221-23830 ...mehr

Fr., 14.08.2015, 18:00 Uhr
Eröffnung des Infotainer am Neumarkt
Am 14. August 2015 läuten wir den offiziellen Wahlkampf und weihen unseren Infotainer im neuen Look am Standort Neumarkt um 18 Uhr ...mehr

Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 23. Juni 2015 anlässlich der Verabschiedung des ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr