Köln kann mehr
alle Meldungen »

18.09.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP in Sorge um Historisches Archiv

Das Gebäude des ehemaligen Historischen Archivs am Gereonskloster
Das Gebäude des ehemaligen Historischen Archivs am Gereonskloster
Das Gebäude des ehemaligen Historischen Archivs am Gereonskloster
Bild verkleinern
Das Gebäude des ehemaligen Historischen Archivs am Gereonskloster
Repgen: Standortentscheidung gegen Gereonskloster unbefriedigend

Sie Stadtspitze hat gegen die Unterbringung des Historischen Archivs an seiner historischen Stelle, dem Gereonskloster, entschieden. Grundlage für die Ablehnung des Angebotes der Frankonia war eine Vergleichberechnung der Gebäudewirtschaft. Danach könnte die Stadt Köln dieses Projekt in Eigenregie auf einem anderen Grundstück bis zu 20 Millionen günstiger erstellen. Hierzu erklärten der FDP-Fraktionsvize Dietmar Repgen und der Kulturpolitische Sprecher der Liberalen Dr. Ulrich Wackerhagen:

„Hier wurden Äpfel mit Birnen verglichen! Während das Angebot der Frankonia eine durchgerechnete, zum Ende des Jahres 2011 übergabefertige Lösung bietet, stellen die Berechnungen der Gebäudewirtschaft lediglich allgemeine Kostenschätzungen dar, denen leider auch jede konkrete Grundlage fehlt.

So ist nicht einmal ein konkretes Grundstück vorhanden – der Eifelwall ist nur angedacht – , geschweige denn, dass es schon konkrete Vorstellungen zur Architektur gibt. Dafür müssten also zuerst eine Standortentscheidung und dann ein architektonischrer Wettbewerb erfolgen. Erst danach lassen sich konkrete Kostenschätzungen seriös vornehmen.

Zahlreiche Beispiele lassen uns auch hier eine allzu optimistische Kostenschätzung durch die Verwaltung befürchten, die später Stück für Stück aufgegeben werden muss. Ob also die Kosten am Ende tatsächlich so viel geringer ausfallen, wie es die Gebäudewirtschaft heute behauptet, muss leider stark bezweifelt werden.

Dies gilt insbesondere, weil mit der Entscheidung gegen das Gereonskloster eine erhebliche Verzögerung der dringend erforderlichen Neuunterbringung des Historischen Archivs einhergeht. Die Aufnahmekapazitäten an der Severinstrasse werden mit dem Ende dieses Jahres erschöpft sein. Es werden also aufwändige Zwischenlösungen hergestellt werden müssen, deren wohl erheblichen Kosten für einen mehrjährigen Zeitraum in die Berechnungen nicht eingegangen sind. Auch dies verringert den sowieso bezweifelbaren Abstand der tatsächlichen Kosten.

Neben diesen pragmatischen Kostenargumenten ist es aber auch grundsätzlich bedauerlich, dass die Stadtspitze hier die Chance auf eine zeitnahe und kulturpolitisch ideale Unterbringung verstreichen lässt. Stattdessen wird das Historische Archiv für wenigstens fünf Jahre in eine provisorische Notsituation geschickt. An deren Ende werden wir dann eine wahrscheinlich ebenso teure, aber weniger gute Unterbringung des Archivs erleben, wie wir sie jetzt für das Jahr 2011 hätten beschließen können.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kunst und Kultur.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I