Köln kann mehr
alle Meldungen »

30.09.2008

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

Kölner FDP-Neumitglieder im Landtag NRW

Neumitglieder zu Gast bei Christian Lindner, MdL, (Mitte)
Bild vergrößern
Neumitglieder zu Gast bei Christian Lindner, MdL, (Mitte)
Neumitglieder zu Gast bei Christian Lindner, MdL, (Mitte)
Bild verkleinern
Neumitglieder zu Gast bei Christian Lindner, MdL, (Mitte)
Lindner empfängt die Gäste

Am Mittwoch letzter Woche besuchten Neumitglieder des FDP-Kreisverbandes Köln das Parlament des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Diese folgten damit der Einladung des NRW Generalsekretärs und Landtagsabgeordneten der FDP Christian Lindner. Insgesamt haben knapp 30 liberale Neumitglieder aus den Kreisverbänden Köln, Bonn, Leverkusen, Oberberg und Rhein-Berg die Einladung Lindners angenommen, das politische Tagesgeschäft hautnah zu erleben.

Nach einer Führung durch das Landtagsgebäude konnte die Gruppe die Plenardebatte zum Thema Drogen- und Suchthilfepolitik in NRW von der Zuschauertribüne direkt mitverfolgen. Im Anschluss daran fand eine Diskussionsrunde statt, bei der sich die Gäste mit dem Landespolitiker über aktuelle Fragen der Landes- und Bundespolitik austauschten.

Lindner stellte die Erfolge der nordrhein-westfälischen Regierungskoalition vor. Vom Ausstieg aus den Steinkohlesubventionen, über 6.915 zusätzliche Lehrerstellen bis hin zum Abbau von 124 Landesbehörden sei viel erreicht worden. "Wir sehen die Düsseldorfer Koalition nach wie vor als Vorbild für Berlin. Im kommenden Jahr wollen wir auch den Politikwechsel im Bund erreichen."

Die Bildungs- und Hochschulpolitik sowie die Stellung Deutschlands im internationalen Vergleich standen im Zentrum der Diskussion: Wie können wir Deutschland so attraktiv machen, dass Höchstqualifizierte in Deutschland bleiben und möglichst viele gut- und bestausgebildete Menschen nach Deutschland einwandern wollen? Lindner forderte ein Zuwanderungsrecht, das die Zuwanderung von Spitzenkräften nach kanadischem Vorbild auf der Basis eines Punktesystems steuert. Notwendig sei aber vor allem ein Mentalitätswechsel: "Solange in Deutschland Leistung häufiger Neid statt Anerkennung zur Folge hat, werden wir nicht attraktiv sein", so der FDP-Politiker.

Die FDP hat sich mit Umfragewerten bis zu 15 Prozent deutlich im zweistelligen Bereich stabilisiert. Auch die Mitgliederentwicklung verläuft positiv: Die Liberalen liegen hier auf Platz eins der Zugewinne aller Parteien. Die FDP will jedoch noch weiter wachsen.

Hierzu erklärt der Kölner Kreisvorsitzende Reinhard Houben: „Die Umfragewerte und die Zuwachsraten in der Mitgliederentwicklung bestätigen zwar den aktuellen Kurs der FDP, doch dürfen wir nun erst recht nicht in der Mitgliederwerbung nachlassen. Gerade jetzt werden wir Liberale in Köln die insgesamt zurückgehende Parteibindung und die große Enttäuschung über Schwarz-Rot im Bund und die lähmende Politik des Kernbündnissen von Rot-Grün im Rat der Stadt Köln zum Anlass nehmen, sich verstärkt um neue Mitglieder zu bemühen.“

"Mitgliederwerbung lohnt sich für uns, vor allem aber für die Kölner Bürgerinnen und Bürger", machte der Pressesprecher der FDP-Köln Anselm Riddermann deutlich. Denn: "Jedes zusätzliche FDP-Mitglied erhöht den Handlungsdruck auf das Kernbündnis von Rot-Grün im Rat der Stadt Köln."


Mehr Informationen zur Mitgliederkampagne "Neue Freunde für die Freiheit"

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 28.10.2014 „Zustände wie in der Weimarer Republik“ Breite: Innenminister Jäger hat Hooligan-Aufmarsch völlig unterschätzt Ulrich Breite, MdR
Zu den Krawallen im Zuge der Veranstaltung „Hooligans gegen Salafisten“ bei denen Dutzende Polizeieinsatzkräfte von teils rechtsextremen ... mehr
Fr., 24.10.2014 FDP trauert um Manfred Wolf Altbürgermeister ist am Donnerstag im Alter von 67 Jahren verstorben Manfred Wolf
Die Kölner Liberalen trauern um Manfred Wolf. Der langjährige Bürgermeister der Stadt Köln ist gestern Abend nach schwerer Krankheit im ... mehr
Sa., 18.10.2014 Zweiter Halt erwünscht Die FDP-Fraktion will den Breslauer Platz als innerstädtischen Fernbusbahnhof erhalten Pläne für einen Busbahnhof am Breslauer Platz von 2009
Die Fernbus-Haltestelle am Breslauer Platz will die FDP-Ratsfraktion nicht ohne weiteres aufgeben. „Wir befürworten zwar den Halt am ... mehr

Termin-Highlights

Liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde, der Vorstand des Stadtbezirksverbands Köln-Süd / Rodenkirchen lädt Sie herzlich zu folgender ...mehr

So., 09.11.2014, 11:00 Uhr
Martinee mit Jochen Schmidt
Dr. Ulrich Wackerhagen
Mit Jochen Schmidt, Autor des Romans "Schneckenmühle", der in diesem Jahr das "Buch für die Stadt" in Köln und der Region ist, und dem ...mehr

Politik-Highlights

Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, Bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

So., 25.05.2014
KölnWahl 2014
Alle Informationen zur Wahl des Rates und der Bezirksvertretungen am 25. Mai 2014 Hier finden Sie alle Informationen zur ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 14. Dezember 2014 anlässlich der Kreiswahlversammlung zur ...mehr

alle Videos »

Videothek

Arena der Freiheit