Köln kann mehr
alle Meldungen »

12.09.2008

Pressespiegel

Basis für die Politik

Bild verkleinern
Land, RWE und Eon geben 12 Millionen für das Energiewirtschaftliche Institut der Universität

"Die Energiewirtschaft ist für uns alle ein außerordentlich wichtiges Thema", hebt Professor Dr. Axel Freimuth, Rektor der Universität zu Köln, hervor. Gerade in Zeiten steigender Kosten habe die Branche einen zentralen Stellenwert.

Um die Forschung auf dem Gebiet der Energiewirtschaft zu fördern, kooperiert nun das Land Nordrhein-Westfalen mit den Energieunternehmen RWE und Eon. Gemeinsam unterstützen die drei Partner das Energiewirtschaftliche Institut (EWI) der Kölner Universität in den kommenden fünf Jahren mit zwölf Millionen Euro. Ziel ist es, die Energieforschung in Köln weiter zu entwickeln und auf ein internationales Niveau zu bringen.

Das soll vor allem durch neue Professoren- und Mitarbeiterstellen erreicht werden. "Die Energiewirtschaft hat zwei Aspekte: den technischen, also die Frage, welche Energiequellen es gibt, und den ökonomischen", erklärt Freimuth. Das EWI untersucht unter anderem, wie sich die unterschiedlichen Energiequellen am effizientesten nutzen lassen und was geschehen muss, damit es zukünftig nicht durch Energieengpässe zu Kostenexplosionen kommt. Durch die Förderung ist es dem EWI nun außerdem möglich, in die Lehre und Nachwuchsförderung zu investieren.

Der Innovationsminister des Landes NRW, Professor Dr. Andreas Pinkwart, sieht das Institut als zukunftsweisend an: "Die Aufgabe des EWI liegt vor allem darin, eine Grundlage für die Energiediskussion zu erarbeiten, die eine sachliche Auseinandersetzung ermöglicht. Das ist nicht nur für Nordrhein-Westfalen wichtig, denn ohne fundierte Basis sind alle energiepolitischen Pläne zum Scheitern verurteilt." (owr)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Sa., 18.10.2014 Zweiter Halt erwünscht Die FDP-Fraktion will den Breslauer Platz als innerstädtischen Fernbusbahnhof erhalten Pläne für einen Busbahnhof am Breslauer Platz von 2009
Die Fernbus-Haltestelle am Breslauer Platz will die FDP-Ratsfraktion nicht ohne weiteres aufgeben. „Wir befürworten zwar den Halt am ... mehr
Di., 07.10.2014 FDP fordert zusätzliches Gymnasium für Stadtbezirk Lindenthal Ruffen: Stadt verschläft Entwicklung der Schülerzahlen Stefanie Ruffen
Wie Presseberichten der letzten Tage zu entnehmen war, klafft schon ab dem Schuljahr 2015/2016 eine gewaltige Lücke bei den Schulplätzen an ... mehr
Mi., 01.10.2014 "Butter bei die Fische" Aktuelle Stunde im Rat zur Flüchtlingsunterbringung in Köln Katja Hoyer, MdR
Von Susanne Happe Die Situation der Flüchtlingsunterbringung in Köln befasste gestern den Rat auf Antrag von SPD, CDU und Grünen. ... mehr

Termin-Highlights

Achtung Terminänderung: statt 5.11. Sehr geehrte Damen und Herren, wir laden Sie herzlich ein zum Liberalen Treff am 29. ...mehr
Liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde, der Vorstand des Stadtbezirksverbands Köln-Süd / Rodenkirchen lädt Sie herzlich zu folgender ...mehr

Politik-Highlights

Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, Bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

So., 25.05.2014
KölnWahl 2014
Alle Informationen zur Wahl des Rates und der Bezirksvertretungen am 25. Mai 2014 Hier finden Sie alle Informationen zur ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 14. Dezember 2014 anlässlich der Kreiswahlversammlung zur ...mehr

alle Videos »

Videothek

Arena der Freiheit