Köln kann mehr
alle Meldungen »

12.09.2008

Pressespiegel

Basis für die Politik

Bild verkleinern
Land, RWE und Eon geben 12 Millionen für das Energiewirtschaftliche Institut der Universität

"Die Energiewirtschaft ist für uns alle ein außerordentlich wichtiges Thema", hebt Professor Dr. Axel Freimuth, Rektor der Universität zu Köln, hervor. Gerade in Zeiten steigender Kosten habe die Branche einen zentralen Stellenwert.

Um die Forschung auf dem Gebiet der Energiewirtschaft zu fördern, kooperiert nun das Land Nordrhein-Westfalen mit den Energieunternehmen RWE und Eon. Gemeinsam unterstützen die drei Partner das Energiewirtschaftliche Institut (EWI) der Kölner Universität in den kommenden fünf Jahren mit zwölf Millionen Euro. Ziel ist es, die Energieforschung in Köln weiter zu entwickeln und auf ein internationales Niveau zu bringen.

Das soll vor allem durch neue Professoren- und Mitarbeiterstellen erreicht werden. "Die Energiewirtschaft hat zwei Aspekte: den technischen, also die Frage, welche Energiequellen es gibt, und den ökonomischen", erklärt Freimuth. Das EWI untersucht unter anderem, wie sich die unterschiedlichen Energiequellen am effizientesten nutzen lassen und was geschehen muss, damit es zukünftig nicht durch Energieengpässe zu Kostenexplosionen kommt. Durch die Förderung ist es dem EWI nun außerdem möglich, in die Lehre und Nachwuchsförderung zu investieren.

Der Innovationsminister des Landes NRW, Professor Dr. Andreas Pinkwart, sieht das Institut als zukunftsweisend an: "Die Aufgabe des EWI liegt vor allem darin, eine Grundlage für die Energiediskussion zu erarbeiten, die eine sachliche Auseinandersetzung ermöglicht. Das ist nicht nur für Nordrhein-Westfalen wichtig, denn ohne fundierte Basis sind alle energiepolitischen Pläne zum Scheitern verurteilt." (owr)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 28.04.2016 Bonotel war Fehlinvestition von Anfang an Hoyer: Standort für Wohnungen nutzen
Zu der Feststellung der Verwaltung, dass die gesamten Trinkwasserleitungen im Bonotel für 1,5 Millionen Euro ausgetauscht werden müssen, ... mehr
Mo., 25.04.2016 Übergriffe an Silvester FDP-Chef Lindner fordert: Die Wahrheit muss auf den Tisch! Christian Lindner, MdL
Die Recherchen des Express zu den Erkenntnissen der Landesregierung nach den massenhaften Übergriffen in der Silvesternacht haben die ... mehr
Di., 19.04.2016 Houben: Verkehrsverlagerung durch Sperrung der Zülpicher Straße FDP kritisiert Straßensperrung im Uni-Viertel Reinhard Houben, MdR
Die Zülpicher Straße zwischen der Neustadt und Sülz ist im Bereich der Universität für den Autoverkehr gesperrt worden. ... mehr

Termin-Highlights

EINLADUNG ZUM SPARGELESSEN Im Clubhaus „Kölner Ruderverein von 1877“ Am Freitag, 20.05.2016, 19.30 Uhr Unser Ehrengast: Prof. Dr. ...mehr

Sa., 21.05.2016, 15:00 Uhr
DFB-Pokalfinalspiel der Frauen
Bettina Houben
Sehr geehrte Damen und Herren, seit der Premiere im Jahr 2010 sind wir als FDP und Liberale Frauen Köln in jedem Jahr mit vielen ...mehr
Marcel Hafke, MdL
Veranstaltung zur Gründerkultur am 23.05. um 19 Uhr in Hörsaal G der Uni Köln Die LHG in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung. ...mehr

Sa., 07.05.2016, 14:00 Uhr
JuLis Köln beim Global Marihuana March

Do., 12.05.2016, 19:30 Uhr
JuLis Open Space
weitere Termine »

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015