Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.09.2008

Express

Pressespiegel

Westerwelle: Absage an Schramma

Guido Westerwelle und Ralph Sterck mit
Bild vergrößern
Guido Westerwelle und Ralph Sterck mit "Schantall". Foto: Christoph Hennes
Guido Westerwelle und Ralph Sterck mit
Bild verkleinern
Guido Westerwelle und Ralph Sterck mit "Schantall". Foto: Christoph Hennes
"Ich unterstütze Ralph Stercks Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Köln"

Von Robert Baumanns

Schlechte Nachricht für Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU): Weil FDP-Fraktionschef Ralph Sterck ebenfalls für das Amt des OB kandidiert, wollte Schramma an „überörtlicher Stelle“ mit der FDP sprechen, damit die Sterck zurückpfeift. Doch von da kommt eine glasklare Absage.

"Ich unterstütze Ralph Stercks Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Köln, weil ich ihn seit vielen Jahren als kompetenten und sympathischen Liberalen kenne“, erklärt FDP-Chef Guido Westerwelle auf EXPRESS-Anfrage. „Ich schätze ihn, weil er für Leistungsbereitschaft, Weltoffenheit und Toleranz steht – genau so, wie wir Rheinländer sind. Ralph Sterck ist die liberale Alternative.“

Zurückpfeifen hört sich anders an, das hatte sich Schramma so sicher nicht vorgestellt. FDP-Landesgeneralsekretär Christian Lindner wird noch deutlicher: „Über Fritz Schramma kann ich mich nur wundern: Er hält die FDP wohl für die Hilfstruppe seiner Kandidatur“, poltert er aus Düsseldorf. „Es gibt für die FDP keinen Grund, mit Schramma zu sprechen. Stercks Kandidatur steht fest. Er hat dafür unsere volle Unterstützung, und das wird auch so bleiben.“

Zwar werden Sterck kaum mehr als vier Prozent der Stimmen zugetraut, aber genau die könnten Schramma gegen den rot-grünen Kandidaten Jürgen Roters (SPD) am Ende fehlen. „Ich trete am 7. Juni 2009 an. Und damit Basta“, so Sterck selber.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 19.05.2016 Auf der Suche nach Mehrheiten Kölner Parteien bereiten sich auf die Landtags- und Bundestagswahlen im nächsten Jahr vor Yvonne Gebauer & Reinhard Houben
Von Susanne Happe Mitte Mai nächsten Jahres findet die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen statt, im Herbst die Bundestagswahl. Kölner ... mehr
Mi., 11.05.2016 Schwarz-Grün lässt Eltern für Leistungen bezahlen, die sie nicht erhalten Laufenberg: Kita-Beiträge sollen OGTS finanzieren Sylvia Laufenberg, MdR
CDU, Grüne, 'Deine Freunde' und Freie Wähler haben in der gestrigen Ratssitzung einen Änderungsantrag beschlossen, der die Rücknahme des ... mehr
Mi., 11.05.2016 Erfolgreicher Auftritt des Reker-Bündnisses Weitgehend gemeinsames Vorgehen der OB-Unterstützer im Rat FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
In der gestrigen Ratssitzung brachte Oberbürgermeisterin Henriette Reker den Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017 ein. In der sich ... mehr

Termin-Highlights

Volker Görzel
Mit Industrie 4.0 wird die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Die fortschreitende Digitalisierung wird die Automation beschleunigen und die ...mehr
Dr. Michael Stückradt
FreiGespräch mit Dr. Stückradt Universität zu Köln – Universität in Köln Perspektiven der Universitätsstadt Köln Sehr geehrte ...mehr

Fr., 10.06.2016, 12:30 Uhr
Ladies Lunch
Dr. Annette Wittmütz, Vorsitzende der Liberalen Frauen Köln
Zu Gast: Frau Monika Kleine vom Sozialdienst katholischer Frauen Das Verlassen der Heimat und der Familie, die Flucht in eine fremde ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015