Köln kann mehr
alle Meldungen »

25.08.2008

Innenministerium NRW

Meldung

Gute Bilanz für NRW-Sportler bei Olympischen Spiele in Peking

Deutsche Sporthochschule Köln
Deutsche Sporthochschule Köln
Deutsche Sporthochschule Köln
Bild verkleinern
Deutsche Sporthochschule Köln
Sportminister Dr. Ingo Wolf gratuliert 30 Medaillengewinnern

Sportminister Dr. Ingo Wolf zeigte sich zum Abschluss der Olympischen Spiele in Peking sehr zufrieden: "Die nordrhein-westfälischen Sportler haben einen großen Anteil am Erfolg der deutschen Mannschaft." Insgesamt haben 30 NRW-Athleten 7 von 16 Goldmedaillen, 6 von 10 Silbermedaillen und 4 von 15 Bronzemedaillen errungen. Sportminister Wolf freute sich sehr über den glänzenden Abschluss: "Mit dem Gewinn des Olympiasieges der Hockey-Herren und einer Silber- und 2 Bronzemedaillen durch zwei nordrhein-westfälische Kanuten haben weitere nordrhein-westfälische Sportler olympische Medaillen gewonnen."

"Es zählen jedoch nicht nur die Medaillen", sagte Wolf. "Meine Hochachtung gilt allen Athleten, die sich für die Olympischen Spiele qualifiziert haben. Allein dies ist eine großartige Leistung. Viele haben Endkämpfe und Endläufe erreicht, eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt und das Sportland Nordrhein-Westfalen in China würdig vertreten. Auch wenn wir wie beispielsweise im Handball der Männer und Frauen-Hockey keine Medaille errungen haben, so gehören wir dennoch in diesen Mannschaftssportarten zur Weltspitze". Jedoch seien in einigen Sportarten, beispielsweise in der Leichtathletik, im Rudern und im Schwimmen, Schwächen offenkundig geworden. Die Landesregierung wolle helfen, künftig auch in diesen Sportarten wieder Anschluss an die Weltspitze zu erlangen. Daran werde programmatisch gearbeitet. "Mit dem Landessportbund haben wir vereinbart, ein gemeinsames Zukunftsprogramm "Leistungssport 2020 - Förderung von Eliten und Nachwuchsleistungssport in Nordrhein-Westfalen" zu erarbeiten", erklärte der Minister.

Wichtige Grundlagen hierfür wurden bereits gelegt. So wurden fünf neue NRW-Sportschulen in Düsseldorf, Minden, Solingen, Dortmund und Münster zur Förderung des Nachwuchses bestimmt; drei von ihnen haben ihre Arbeit aufgenommen. Die Sportstiftung Nordrhein-Westfalen leistet einen wichtigen Beitrag zur Förderung von Trainerinnen und Trainern. Die gezielte wissenschaftliche Begleitung der Spitzensportler wird durch die Unterstützung von "momentum", dem Deutschen Forschungszentrum für Leistungssport an der Sporthochschule in Köln, vorangetrieben. Der Sportminister: "Außerdem fördert die Landesregierung die duale Karriere durch Vermittlung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen und Beratungsangebote an den Sportschulen, um Leistungssport und Studium besser miteinander vereinbaren zu können."

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 19.05.2016 Auf der Suche nach Mehrheiten Kölner Parteien bereiten sich auf die Landtags- und Bundestagswahlen im nächsten Jahr vor Yvonne Gebauer & Reinhard Houben
Von Susanne Happe Mitte Mai nächsten Jahres findet die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen statt, im Herbst die Bundestagswahl. Kölner ... mehr
Mi., 11.05.2016 Schwarz-Grün lässt Eltern für Leistungen bezahlen, die sie nicht erhalten Laufenberg: Kita-Beiträge sollen OGTS finanzieren Sylvia Laufenberg, MdR
CDU, Grüne, 'Deine Freunde' und Freie Wähler haben in der gestrigen Ratssitzung einen Änderungsantrag beschlossen, der die Rücknahme des ... mehr
Mi., 11.05.2016 Erfolgreicher Auftritt des Reker-Bündnisses Weitgehend gemeinsames Vorgehen der OB-Unterstützer im Rat FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
In der gestrigen Ratssitzung brachte Oberbürgermeisterin Henriette Reker den Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017 ein. In der sich ... mehr

Termin-Highlights

Volker Görzel
Mit Industrie 4.0 wird die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Die fortschreitende Digitalisierung wird die Automation beschleunigen und die ...mehr
Dr. Michael Stückradt
FreiGespräch mit Dr. Stückradt Universität zu Köln – Universität in Köln Perspektiven der Universitätsstadt Köln Sehr geehrte ...mehr

Fr., 10.06.2016, 12:30 Uhr
Ladies Lunch
Dr. Annette Wittmütz, Vorsitzende der Liberalen Frauen Köln
Zu Gast: Frau Monika Kleine vom Sozialdienst katholischer Frauen Das Verlassen der Heimat und der Familie, die Flucht in eine fremde ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015