Köln kann mehr
alle Meldungen »

22.08.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Sorge um Olympiamuseum

Sport- und Olympiamuseum
Sport- und Olympiamuseum
Sport- und Olympiamuseum
Bild verkleinern
Sport- und Olympiamuseum
Debatte über Standort des nationalen Fußballmuseums
SPD, Grüne und FDP arbeiten an Änderungsantrag


Von Jan Wördenweber

Was wird aus dem Deutschen Sport- und Olympiamuseum, sollte das DFB-Museum am Breslauer Platz gebaut werden? In der Politik mehren sich die Stimmen, die für die "Sportschau" im Rheinauhafen schwarz sehen, wenn 1,5 Kilometer rheinabwärts ein aufwendig gestalteter Fußball-Tempel die Massen anzieht.

Wie gestern am Rande des Sportausschusses zu erfahren war, arbeiten SPD, Grüne und FDP derzeit an einem Änderungsantrag, den sie zur nächsten Ratssitzung einbringen wollen. Demnach soll mit dem DFB über den Rheinauhafen als Standort verhandelt werden. Zudem komme aber auch der Breslauer Platz in Frage, vorausgesetzt der DFB ändert seine Rahmenbedingungen.

"Wir rollen dem DFB den roten Teppich aus, aber es kann nicht sein, dass wir die ganze Zeche zahlen müssen", erklärte ein Befürworter des Änderungsantrags. FDP, Grüne und SPD stören sich vor allem daran, dass der DFB das Grundstück am Breslauer Platz "geschenkt" haben will.

Die CDU hingegen favorisiert die Beschlussvorlage, die gestern ohne Votum in den Rat geschoben wurde. Demnach soll die Verwaltung die Verhandlungen mit dem DFB über einen Museumsbau am Breslauer Platz zum Abschluss bringen. Damit folgen die Christdemokraten ihrem Oberbürgermeister Fritz Schramma, der sich für den Bau des Museums am Hauptbahnhof stark macht.

"Mit dem Rheinauhafen würde die Position Kölns geschwächt", meint der sportpolitische Sprecher der CDU, Andreas Köhler. Man solle mit dem Breslauer Platz in die Verhandlungen gehen und dann schauen, ob die Stadt Kosten und Nutzen optimieren könnte. Zudem erinnert Köhler daran, dass das Grundstück nach der Nutzung als Museum wieder an die Stadt geht.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Stadtentwicklung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Gebauer und Houben werden Spitzenkandidaten

Aktuelle Highlights

Di., 27.09.2016 KölnLiberal: Die neue Ausgabe ist da! Aktuelle politische Baustellen
"Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen", schrieb Stephan ... mehr
Sa., 24.09.2016 FDP begrüßt Ergebnis des Workshops Sterck: Deutzer Hafen wird wachgeküsst Städtebaulicher Entwurf zur Umwandlung des Deutzer Hafens
Bereits 2007 hatte die FDP vergeblich eine Initiative in den ... mehr
Do., 15.09.2016 Gebauer und Houben für Landeslisten nominiert Bezirksparteitag tagte in Köln Yvonne Gebauer und Reinhard Houben
Der FDP-Bezirksverband Köln nominierte gestern abend auf seinem außerordentlichen Bezirksparteitag in Köln die Kandidatinnen und Kandidaten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 04.10.2016, 17:00 Uhr
Besichtigung Wasserwerk und -schule
Liebe Mitglieder, Interessenten und Freunde der FDP-Porz, unsere FDP-Tour geht weiter. Diesmal laden wir Sie ganz herzlich ein am ...mehr

Di., 04.10.2016, 19.00 Uhr
Mehr Wohnraum durch verminderte Standards?
Stefanie Ruffen
Maßnahmen zur Baulandmobilisierung, wie etwa das Kooperative Baulandmodell der Stadt Köln, werden allein nicht ausreichen, um einer ...mehr
Gerd Kaspar
Zu Gast bei ifs internationale filmschule köln - Einladung zum Info-Abend der Medienwerkstatt der FDP Köln ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Haushaltsrede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr