Köln kann mehr
alle Meldungen »

22.08.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Sorge um Olympiamuseum

Sport- und Olympiamuseum
Sport- und Olympiamuseum
Sport- und Olympiamuseum
Bild verkleinern
Sport- und Olympiamuseum
Debatte über Standort des nationalen Fußballmuseums
SPD, Grüne und FDP arbeiten an Änderungsantrag


Von Jan Wördenweber

Was wird aus dem Deutschen Sport- und Olympiamuseum, sollte das DFB-Museum am Breslauer Platz gebaut werden? In der Politik mehren sich die Stimmen, die für die "Sportschau" im Rheinauhafen schwarz sehen, wenn 1,5 Kilometer rheinabwärts ein aufwendig gestalteter Fußball-Tempel die Massen anzieht.

Wie gestern am Rande des Sportausschusses zu erfahren war, arbeiten SPD, Grüne und FDP derzeit an einem Änderungsantrag, den sie zur nächsten Ratssitzung einbringen wollen. Demnach soll mit dem DFB über den Rheinauhafen als Standort verhandelt werden. Zudem komme aber auch der Breslauer Platz in Frage, vorausgesetzt der DFB ändert seine Rahmenbedingungen.

"Wir rollen dem DFB den roten Teppich aus, aber es kann nicht sein, dass wir die ganze Zeche zahlen müssen", erklärte ein Befürworter des Änderungsantrags. FDP, Grüne und SPD stören sich vor allem daran, dass der DFB das Grundstück am Breslauer Platz "geschenkt" haben will.

Die CDU hingegen favorisiert die Beschlussvorlage, die gestern ohne Votum in den Rat geschoben wurde. Demnach soll die Verwaltung die Verhandlungen mit dem DFB über einen Museumsbau am Breslauer Platz zum Abschluss bringen. Damit folgen die Christdemokraten ihrem Oberbürgermeister Fritz Schramma, der sich für den Bau des Museums am Hauptbahnhof stark macht.

"Mit dem Rheinauhafen würde die Position Kölns geschwächt", meint der sportpolitische Sprecher der CDU, Andreas Köhler. Man solle mit dem Breslauer Platz in die Verhandlungen gehen und dann schauen, ob die Stadt Kosten und Nutzen optimieren könnte. Zudem erinnert Köhler daran, dass das Grundstück nach der Nutzung als Museum wieder an die Stadt geht.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Stadtentwicklung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 25.08.2015 FDP setzt Erweiterung der Frauenhausplätze durch Laufenberg: Barrierefreier Neubau endlich beschlossen Sylvia Laufenberg, MdR
Seit 2011 fordert die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, die Kölner Frauenhäuser zu stärken, den akuten Platzmangel zu verringern und ... mehr
Fr., 21.08.2015 „Köln steht sich selbst im Weg“ OB-Wahl: FDP-Chef Christian Lindner wirbt für Henriette Reker Christian Lindner, Yvonne Gebauer, Henriette Reker und Patrick Adenauer (v.l.) (Foto Thorsten Anders)
Kölner Stadt-Anzeiger „Köln steht sich selbst im Weg“ OB-Wahl: FDP-Chef Christian Lindner wirbt für Henriette Reker Von Andreas ... mehr
Do., 20.08.2015 Kölns Opernsaison auf der Kippe CDU und FDP glauben nicht ans Staatenhaus - Probleme mit Brandschutz Rathaus - Spanischer Bau, Sitz der Fraktionen im Rat der Stadt Köln
Express Neuer Opern-Schock! Fällt die Spielzeit ganz aus? Im Staatenhaus macht der Brandschutz große Probleme Von Robert ... mehr

Termin-Highlights


Mo., 31.08.2015, 19.00 Uhr
Köln vor der OB Wahl
Henriette Reker, erste Oberbürgermeisterin für Köln
Podiumsdiskussion mit Jochen Ott und Henriette Reker Zwei Wochen vor der Oberbürgermeister-Wahl am 13. September kommen die ...mehr
Am 12. September kommen alle Wählkämpferinnen und -kämpfer in einem "Sternmarsch" am Infortainer auf dem Neumarkt zu einer Abschlussaktion ...mehr

Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 23. Juni 2015 anlässlich der Verabschiedung des ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

alle Videos »

Videothek

Lindner meets Reker