Köln kann mehr
alle Meldungen »

22.08.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Sorge um Olympiamuseum

Sport- und Olympiamuseum
Sport- und Olympiamuseum
Sport- und Olympiamuseum
Bild verkleinern
Sport- und Olympiamuseum
Debatte über Standort des nationalen Fußballmuseums
SPD, Grüne und FDP arbeiten an Änderungsantrag


Von Jan Wördenweber

Was wird aus dem Deutschen Sport- und Olympiamuseum, sollte das DFB-Museum am Breslauer Platz gebaut werden? In der Politik mehren sich die Stimmen, die für die "Sportschau" im Rheinauhafen schwarz sehen, wenn 1,5 Kilometer rheinabwärts ein aufwendig gestalteter Fußball-Tempel die Massen anzieht.

Wie gestern am Rande des Sportausschusses zu erfahren war, arbeiten SPD, Grüne und FDP derzeit an einem Änderungsantrag, den sie zur nächsten Ratssitzung einbringen wollen. Demnach soll mit dem DFB über den Rheinauhafen als Standort verhandelt werden. Zudem komme aber auch der Breslauer Platz in Frage, vorausgesetzt der DFB ändert seine Rahmenbedingungen.

"Wir rollen dem DFB den roten Teppich aus, aber es kann nicht sein, dass wir die ganze Zeche zahlen müssen", erklärte ein Befürworter des Änderungsantrags. FDP, Grüne und SPD stören sich vor allem daran, dass der DFB das Grundstück am Breslauer Platz "geschenkt" haben will.

Die CDU hingegen favorisiert die Beschlussvorlage, die gestern ohne Votum in den Rat geschoben wurde. Demnach soll die Verwaltung die Verhandlungen mit dem DFB über einen Museumsbau am Breslauer Platz zum Abschluss bringen. Damit folgen die Christdemokraten ihrem Oberbürgermeister Fritz Schramma, der sich für den Bau des Museums am Hauptbahnhof stark macht.

"Mit dem Rheinauhafen würde die Position Kölns geschwächt", meint der sportpolitische Sprecher der CDU, Andreas Köhler. Man solle mit dem Breslauer Platz in die Verhandlungen gehen und dann schauen, ob die Stadt Kosten und Nutzen optimieren könnte. Zudem erinnert Köhler daran, dass das Grundstück nach der Nutzung als Museum wieder an die Stadt geht.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Stadtentwicklung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 03.02.2016 Hoyer: Unerlaubt Eingereiste müssen auf Zuweisungsquote angerechnet werden FDP kritisiert Pläne der Landesregierung Katja Hoyer, MdR
Zu den Plänen der Landesregierung, die Flüchtlingszuweisungen für nordrhein-westfälische Großstädte drastisch zu erhöhen, erklärt ... mehr
Mi., 03.02.2016 Beratungen bis nach Mitternacht Wechselvolle Ratssitzung ohne klare Mehrheiten FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Die Sitzung des Rates der Stadt Köln am 2. Februar 2016 begann mit einer Schweigeminute für die Opfer des Terroranschlags in Kölns ... mehr
Do., 28.01.2016 Große Mehrheit für Ausschuss Silvesternacht: Lediglich die Piratenfraktion im Landtag trägt das Gremium nicht mit Marc Lürbke, MdL
Der Zeitplan steht: Schon im Herbst soll der parlamentarische Untersuchungsausschuss seine Ermittlungsarbeit abgeschlossen haben. Dann ... mehr

Termin-Highlights

Odysseum
Bitte Anmeldungsinformationen beachten! Zwei renommierte Physiker treten an zum Duell der Argumente. Ihr Thema: Pro und Contra der ...mehr

Mi., 24.02.2016, 19.00 Uhr
Kreisparteitag der FDP-Köln
Yvonne Gebauer, MdL
Sehr geehrte Damen und Herren, auf Beschluss des Kreisvorstandes lade ich Sie gemäß § 12 der Satzung des Kreisverbandes Köln ein zum ...mehr
Weitere Informationen und Anmeldung für diese Veranstaltung unter folgendem Link: ...mehr

Politik-Highlights

Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015