Köln kann mehr
alle Meldungen »

21.08.2008

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

Houben: OB kopiert FDP

Die Pressekonferenz von Ralph Sterck (2.v.l.) und Reinhard Houben (Mitte) fand auf dem Kranhaus Mitte statt
Bild vergrößern
Die Pressekonferenz von Ralph Sterck (2.v.l.) und Reinhard Houben (Mitte) fand auf dem Kranhaus Mitte statt
Die Pressekonferenz von Ralph Sterck (2.v.l.) und Reinhard Houben (Mitte) fand auf dem Kranhaus Mitte statt
Bild verkleinern
Die Pressekonferenz von Ralph Sterck (2.v.l.) und Reinhard Houben (Mitte) fand auf dem Kranhaus Mitte statt
Nach neun Jahren Amtszeit sonst nichts zu bieten

Zur Inszenierung der OB-Kandidatur von Amtsinhaber Fritz Schramma erklärt der FDP-Kreisvorsitzende Reinhard Houben:

„Dass sich die anderen Kölner Parteien in Sachen Öffentlichkeitsarbeit von den Liberalen eine Scheibe abschneiden können, hat ja auch schon der eine oder andere Spatz von den Dächern gepfiffen. Aber dass den anderen Parteien so wenig Neues einfällt, ist schon erschreckend. Immerhin war es FDP-Oberbürgermeisterkandidat Ralph Sterck, der am 22. Februar auf dem Kranhaus 1 mit Blick auf Köln seinen Hut für die OB-Wahl in den Ring warf und seine Haushaltsrede unter das Motto „Köln kann mehr“ stellte.

Nicht nur, dass die Pressekonferenz von Jürgen Roters auch mit der Vogelperspektive auf dem RZVK-Turm KölnTriangle stattfand und seine Rede auf dem SPD-Parteitag den Titel „Mehr machen aus Köln“ trug. Auf dem Turm ließ sich auch die grüne Fraktionschefin Barbara Moritz ablichten, wo sie dessen Bau doch bis zuletzt – erfolglos – bekämpft und bis heute verhinderte hat, dass der Stadtentwicklungsausschuss dort tagen darf: Was erlauben Moritz?

Nun will auch noch der dritte Kandidat der großen Parteien, Amtsinhaber Schramma, die FDP-Pressekonferenz auf dem Kranhaus 1 nachstellen. Es ist schon erschreckend, wenn man nach neun Jahren Amtszeit keine weiteren vorzeigbaren Projekte zu bieten hat, mit denen man sich präsentieren kann und stattdessen seinen Herausforderer kopiert. Wenn das der Auftakt für einen Hase-und-Igel-Wahlkampf sein soll, kann ich nur sagen: Wir waren schon da!“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 19.05.2016 Auf der Suche nach Mehrheiten Kölner Parteien bereiten sich auf die Landtags- und Bundestagswahlen im nächsten Jahr vor Yvonne Gebauer & Reinhard Houben
Von Susanne Happe Mitte Mai nächsten Jahres findet die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen statt, im Herbst die Bundestagswahl. Kölner ... mehr
Mi., 11.05.2016 Schwarz-Grün lässt Eltern für Leistungen bezahlen, die sie nicht erhalten Laufenberg: Kita-Beiträge sollen OGTS finanzieren Sylvia Laufenberg, MdR
CDU, Grüne, 'Deine Freunde' und Freie Wähler haben in der gestrigen Ratssitzung einen Änderungsantrag beschlossen, der die Rücknahme des ... mehr
Mi., 11.05.2016 Erfolgreicher Auftritt des Reker-Bündnisses Weitgehend gemeinsames Vorgehen der OB-Unterstützer im Rat FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
In der gestrigen Ratssitzung brachte Oberbürgermeisterin Henriette Reker den Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017 ein. In der sich ... mehr

Termin-Highlights

Ulrich Breite, MdR
Wegen des Feiertages verschiebt sich der talkingPott im Mai auf den Dienstag. Das Thema lautet: „Freie Meinung! Rutschen wir nach ...mehr
Volker Görzel
Mit Industrie 4.0 wird die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Die fortschreitende Digitalisierung wird die Automation beschleunigen und die ...mehr
Dr. Michael Stückradt
FreiGespräch mit Dr. Stückradt Universität zu Köln – Universität in Köln Perspektiven der Universitätsstadt Köln Sehr geehrte ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015