Köln kann mehr
alle Meldungen »

20.08.2008

Innenministerium NRW

Meldung

Rechenzentren werden zusammengelegt

Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Bild verkleinern
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Innenminister Wolf will IT-Struktur verbessern und Kosten einsparen

Das nordrhein-westfälische Innenministerium wird zum Beginn nächsten Jahres das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik sowie die drei Gemeinsamen Gebietsrechenzentren (GGRZ) Hagen, Köln und Münster zu einem neuen Dienstleister für Informationstechnologie zusammenlegen. "Damit verbessern wir die Qualität und senken gleichzeitig die Kosten", kündigte Innenminister Dr. Ingo Wolf heute in Düsseldorf an.

In den Rechenzentren werden für die sehr unterschiedlichen IT-Bedürfnisse aller Behörden und Einrichtungen des Landes Computeranwendungen entwickelt und betrieben. "Wir wollen vorhandene Ressourcen bündeln und vereinheitlichen. Dadurch wird der Einsatz von Informationstechnik in der Landesverwaltung effizienter", erklärte Wolf. Die Landesbehörden werden auch weiterhin ortsnah von den jeweiligen Standorten in Hagen, Köln und Münster betreut. "Der Organisationsumbau wird sozialverträglich erfolgen", betonte der Innenminister.

Das Land will damit Vorreiter für die auch nach Ansicht des nordrhein-westfälischen Landkreistages zersplitterte IT-Struktur in den Kommunen sein. Heute gibt es fast 40 kommunale Rechenzentren bzw. Datenzentralen in unterschiedlicher Größe. Zudem nimmt ein Drittel der Kommunen seine IT-Aufgaben autonom wahr. Innenminister Wolf: "Eine bessere interkommunale Zusammenarbeit auf diesem Gebiet nutzt der Verwaltung und den Bürgern."

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Gebauer und Houben werden Spitzenkandidaten

Aktuelle Highlights

Di., 27.09.2016 KölnLiberal: Die neue Ausgabe ist da! Aktuelle politische Baustellen
"Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen", schrieb Stephan ... mehr
Sa., 24.09.2016 FDP begrüßt Ergebnis des Workshops Sterck: Deutzer Hafen wird wachgeküsst Städtebaulicher Entwurf zur Umwandlung des Deutzer Hafens
Bereits 2007 hatte die FDP vergeblich eine Initiative in den ... mehr
Do., 15.09.2016 Gebauer und Houben für Landeslisten nominiert Bezirksparteitag tagte in Köln Yvonne Gebauer und Reinhard Houben
Der FDP-Bezirksverband Köln nominierte gestern abend auf seinem außerordentlichen Bezirksparteitag in Köln die Kandidatinnen und Kandidaten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 04.10.2016, 17:00 Uhr
Besichtigung Wasserwerk und -schule
Liebe Mitglieder, Interessenten und Freunde der FDP-Porz, unsere FDP-Tour geht weiter. Diesmal laden wir Sie ganz herzlich ein am ...mehr

Di., 04.10.2016, 19.00 Uhr
Mehr Wohnraum durch verminderte Standards?
Stefanie Ruffen
Maßnahmen zur Baulandmobilisierung, wie etwa das Kooperative Baulandmodell der Stadt Köln, werden allein nicht ausreichen, um einer ...mehr
Gerd Kaspar
Zu Gast bei ifs internationale filmschule köln - Einladung zum Info-Abend der Medienwerkstatt der FDP Köln ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Haushaltsrede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr