Köln kann mehr
alle Meldungen »

01.09.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Veranstaltungsreihe ‚Köln baut’ fortgesetzt

Rheinboulevard
Rheinboulevard
Rheinboulevard
Bild verkleinern
Rheinboulevard
Nach Archäologischer Zone und Jüdischem Museum, Rechtrheinischem Entwicklungskonzept, Flora und Rheinboulevard steht nun der Masterplan auf dem Programm

Während am kommenden Mittwoch die Veranstaltungsreihe der Informationskampagne ‚Köln baut’ mit der Veranstaltung 3.7 und der Vorstellung des aktuellen Sachstandes der Planung des städtebaulichen Masterplanes für die Innenstadt einen neuen Höhepunkt findet, können die Kölner Liberalen bereits auf zahlreiche erfolgreiche Termine der seit Januar laufenden Reihe zurückblicken. Ziel der Veranstaltungen ist, dass man sich von Fachreferenten und bei Ortsbesichtigungen einen Eindruck von einzelnen Projekten verschaffen kann. Der bauliche Hochwasserschutz, die Regionale 2010 und das Baugebiet Widdersdorf-Süd waren die drei Auftaktthemen.

Direkt nach der Sommerpause eröffnete eine Führung ‚Köln baut 3.6’ durch die Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse für die Archäologische Zone und das Haus und Museum der jüdischen Kultur auf dem Rathausvorplatz die neue Serie. Prof. Annette Hillebrandt, die als Fachpreisrichterin dem entsprechenden Preisgericht angehörte, und Kathin Teichert vom den Wettbewerb begleitenden Büro stellten den 50 anwesenden Liberalen die Ankäufe und Preisträger des Wettbewerbs vor. Dabei wurde verdeutlicht, dass der Platz seine bisherige Form und Gestaltung schon durch die Schutzbauten für die Archäologische Zone nicht wird behalten können.

Bereits vor der Sommerpause stellte Günter Wevering vom Amt für Stadtentwicklungsamt in der Veranstaltung ‚Köln baut 3.5’ der FDP-Ortsverbände Mitte und Rechtsrheinisch Nord sowie der Arbeitskreise Stadtentwicklung und Wirtschaft der FDP-Ratsfraktion die Überlegungen der Stadt für das Rechtsrheinische Entwicklungskonzept Teilraum Nord für die Stadtteile Deutz-Nord, Mülheim-Süd und Buchforst im Hotel New Yorker an der Deutz-Mülheimer Straße vor. Beplant wird das ehemals industriell genutzte Areal zwischen ICE-Terminal, Rhein sowie Deutz-Mülheimer-Straße/Stadtautobahn.

Das Architekturbüro K+H aus Stuttgart stellte im Rahmen einer Sitzung der so genannten Großen Fraktion als Veranstaltung ‚Köln baut 3.4’ die Planungen für die Sanierung und den Wiederaufbau der Flora vor. Diese von der FDP initiierte Planung soll das Gebäude der Flora nach der dringend notwendigen Sanierung wieder mit dem im Zweiten Weltkrieg zerstörten Tonnendach entstehen lassen. Dieses Dach soll zusätzliche vermarktbare Flächen enthalten, die die Investition für die Stadt rentierlich machen und dem künftigen Pächter die Vermarktung erleichtern soll.

Bereits eine Woche vorher war Joachim Bauer vom Grünflächenamt Gast der Großen Fraktion zur Veranstaltung ‚Köln baut 3.3’ und stellte die weiterentwickelte Planung für den Rheinboulevard am Deutzer Rheinufer vor. Durch eine großzügige Freitreppe soll zwischen Hohenzollern- und Deutzer Brücke der Zugang zum Rhein ermöglicht werden. Das Projekt ist – genau wie die Archäologische Zone – eine Schlüsselprojekt der Regionale 2010. Die FDP entschied, entgegen ihrer anfänglichen Skepsis das Projekt zu unterstützen, da das Land die Förderung der Mehrkosten zugesagt hat.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Stadtentwicklung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 20.04.2015 FDP: Stadt muss bei ständigen Ampelausfällen selbst Verkehr regeln Houben: Verkehrssicherheit muss gewährleistet sein Reinhard Houben, MdR
Zum wiederholten Mal sind in Köln an einer verkehrsrelevanten Kreuzung, diesmal am Ehrenfeldgürtel/Venloer Straße in Ehrenfeld, die Ampeln ... mehr
Sa., 18.04.2015 Ja zu Schaffung einer Freihandelszone zwischen Europa und Nordamerika Freie Demokraten begrüßen Chancen durch TTIP Lorenz Deutsch
Zum TTIP-Protesttag am 18. April 2015 erklärt Lorenz ... mehr
Mo., 13.04.2015 Ansturm auf Frauenhäuser 802 Bedürftige abgewiesen - Marodes Gebäude soll ersetzt werden Sylvia Laufenberg, MdR
Von Bettina Janecek Der Zulauf zu den beiden Kölner Frauenhäusern ist ungebrochen: Erneut konnte nur ein Bruchteil der Frauen in Not, ... mehr

Termin-Highlights

Modell für das Historische Archiv und die Kunst- und Museumsbibliothek am Eifelwall
Der Termin wird auf den 29.4. verschoben! Auf ein Kölsch mit den Kölner Freien Demokraten Diskussion mit Dr. Bettina ...mehr

Sa., 09.05.2015, 10:00 Uhr
JuLis-Play: Asypolitik
In einem interaktiven Spiel befassen wir uns mit dem Thema Asylbewerber und Asylpolitik. Info: http://bit.ly/1auRToa Anmeldung: ...mehr

Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr

Mo., 03.11.2014
Erinnerungen an Manfred Wolf
Manfred Wolf
Rede von Ralph Sterck anlässlich der Trauerfeier zum Tode von Manfred Wolf Liebe Marianne Wolf, liebe Familie Wolf! Ich ...mehr
Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, Bildungspolitische Sprecherin der ...mehr