Köln kann mehr
alle Meldungen »

15.08.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Hafenausbau soll ausgesetzt werden

Godorfer Hafen
Godorfer Hafen
Godorfer Hafen
Bild verkleinern
Godorfer Hafen
Diskussion im CDU-Stadtbezirk Rodenkirchen - Politiker fordern Logistikkonzept

Von Tim Attenberger

Für einen neuen Impuls bei der Diskussion um den Ausbau des Godorfer Hafens sorgte am Mittwochabend die Mitgliederversammlung des CDU-Stadtbezirksverbands Rodenkirchen. Einstimmig beschlossen die Christdemokraten zu später Stunde, eine Ratsmehrheit zu suchen, um den Hafenausbau bis zur gerichtlichen Entscheidung über das Planfeststellungsverfahren auszusetzen sowie einen Masterplan für ein Logistikkonzept zu entwickeln.

Zuvor hatten Rolf Bender, Vorstandsvorsitzender der Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) und Dieter Neef von der "Aktionsgemeinschaft Contra Erweiterung Godorfer Hafen" ihre Standpunkte vorgestellt. Neef forderte die HGK dazu auf, den Hafen Godorf nicht auszubauen und stattdessen Flächen im Hafen Niehl I umzunutzen. Insgesamt schätze er die Fläche, die für einen Ausbau noch zur Verfügung steht, auf rund 420 000 Quadratmeter. Diese Zahl ergebe sich, wenn man bestehende Hafenbecken verfüllen würde sowie durch eine Auflösung von Mietverträgen auf den bestehenden Kaianlagen. "Es stehen in Niehl also auf Jahrzehnte hinaus Flächenreserven zur Verfügung."

Dieser Darstellung widersprach HGK-Vorstand Bender ausdrücklich: "Man kann Niehl nicht als Alternative zu Godorf betrachten." Es gehe beim Hafenausbau vor allem darum, die im Kölner Süden ansässige Industrie und den Rhein-Erft-Kreis anzubinden. "Wir bekommen jeden Tag entsprechende Anfragen", erklärte Bender. Darüber hinaus seien die vorgeschlagenen Freiflächen in Niehl nicht geeignet und eine Verschüttung der Hafenbecken würde ohnehin nicht genehmigt. Die HGK sei nicht dazu bereit, auf derartige Vorschläge einzugehen.

"Die Zeit bis zur Gerichtsentscheidung sollte dazu genutzt werden, die Argumente von Herrn Neef zu untersuchen", meinte CDU-Stadtbezirkschef Michael Paul. Daher solle nun die CDU-Ratsfraktion mit Hilfe des Parteivorstandes davon überzeugt werden, ein Moratorium für den Hafenausbau zu veranlassen. Der einstimmige Beschluss der CDU Rodenkirchen dazu zeige, dass man inhaltlich auf einer Linie sei.

Barbara Moritz, Vorsitzende der Grünen-Ratsfraktion, freute sich über den Vorstoß: "Weil wir gegen den Hafenausbau sind, würden wir das begrüßen. Aber unser Gesprächspartner ist nicht die Rodenkirchener CDU, sondern die CDU-Ratsfraktion." Der FDP-Fraktionsvorsitzende Ralph Sterck kann sich ein Aussetzen des Hafenausbaus und einen Masterplan gut vorstellen. "Wir würden alles unterstützen, um den Ausbau zu verhindern oder hinauszuzögern." SPD-Fraktionschef Martin Börschel hält das Vorhaben hingegen "inhaltlich für falsch". Er möchte erst einmal die Entscheidung der CDU-Fraktion abwarten. "Wenn es gewünscht wird, führen wir aber natürlich Gespräche."


Hier geht es zu Meldungen und Initiativen der FDP zum geplanten Ausbau des Godorfer Hafens.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 26.06.2015 Breite: Statt Schrottimmobilie zu kaufen, neue Wohnungen bauen FDP zum Nein zum Kauf des „Chorweiler-Paketes“ Ulrich Breite, MdR
Ein Wohnkomplex mit 1.200 Wohnungen mitten in Chorweiler steht zur Zwangsversteigerung an. Die Immobilie ist im Zustand marode und mit ... mehr
Mi., 24.06.2015 FDP übernimmt Rolle des Oppositionsführers CDU fällt nach Haushaltszustimmung auch in Chorweiler-Frage um FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Die auf die Haushaltssitzung des Rates folgende Arbeitssitzung befasste sich mit dem einzigen Antrag der Tagesordnung "Resolution des Rates ... mehr
Mi., 17.06.2015 Suding unterstützt Reker Besuch im Kölner Rathaus Katja Suding (M.) mit Fraktionschef Ralph Sterck, der Abgeordneten Yvonne Gebauer, OB-Kandidatin Henriette Reker und Ratsherr Uli Breite
Sie brachte die FDP zurück in die Hamburgische Bürgerschaft und ist eine Vize von Parteichef Christian Lindner. Am Dienstag besuchte Katja ... mehr

Termin-Highlights

Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Liebe Freie Demokraten, liebe Freunde der FDP, OB-Kandidatin, Henriette Reker, lädt zum Stadtgespräch im Bezirk Innenstadt ein: ...mehr
Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Achtung: Die Veranstaltung wird von 18.00 Uhr auf 19.30 Uhr verlegt! Liebe Freie Demokraten, liebe Freunde der FDP, OB-Kandidatin, ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 23. Juni 2015 anlässlich der Verabschiedung des ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr