Köln kann mehr
alle Meldungen »

13.08.2008

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressespiegel

Linkspartei geht eigenen Weg

Ralph Sterck , MdR
Bild vergrößern
Ralph Sterck , MdR
Ralph Sterck , MdR
Bild verkleinern
Ralph Sterck , MdR
Wohl keine Unterstützung für den Oberbürgermeisterkandidaten Roters

FDP-Fraktionschef Sterck will zur Wahl antreten. Das dürfte OB Schramma Stimmen kosten.

Von Andreas Damm und Helmut Frangenberg

Der gemeinsame Oberbürgermeisterkandidat der SPD und der Grünen, Ex-Regierungspräsident Jürgen Roters (59), wird von der Partei "Die Linke" aller Voraussicht nach keine Unterstützung erhalten. Zwar will die Linkspartei erst auf einer Mitgliederversammlung im Oktober über einen eigenen Kandidaten entscheiden; so lange "sind wir weiter im Diskussionsprozess", sagte Parteichefin Claudia Borchard. Doch ihrer persönlichen Meinung nach sei eine Vorentscheidung für eine Bewerbung aus den Reihen ihrer Partei gefallen.

Roters hat im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" gesagt, er werde der Linken "nicht hinterher- laufen" und "um die Gunst der Linken buhlen". Diese Aussagen haben bei denen, die sich in der Linkspartei für eine Unterstützung von Rot-Grün starkmachen, für Verstimmung gesorgt. Roters und somit auch die SPD hätten sich mit dieser Absage klar positioniert. "Ich kann durch die Kandidatenwahl keine linken Positionsansätze bei der SPD erkennen", sagte Borchard. Zudem hätte sie erwartet, dass man vor Roters Benennung miteinander ins Gespräch gekommen wäre. Ähnlich äußerte sich ihr Vorstandskollege Hans Günter Bell. Der Vorsitzende des Kölner Bürger Bündnis, Andreas Henseler, riet der Linken, den Ratsherrn Martin Müser (45) als Spitzenkandidaten der freien Wählergemeinschaft zu unterstützen.

Vermutlich wird Roters gegen Amtsinhaber Fritz Schramma (60) antreten. Der Christdemokrat will bis Ende August bekanntgeben, ob er sich noch einmal um den städtischen Spitzenjob bewirbt. Der Fraktionschef der FDP, Ralph Sterck (42), hat seine Kandidatur zur Wahl im Juni 2009 am Montag bekräftigt. "Es bleibt dabei, ich trete an", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Er halte den Herausforderer Roters und den Amtsinhaber Fritz Schramma von der Persönlichkeit und dem Politikstil her "für relativ austauschbar". Es gebe keinen Grund für die FDP, auf die Darstellungsmöglichkeiten zu verzichten, die eine Kandidatur im Oberbürgermeisterwahlkampf biete. Dieser Entschluss dürfte vor allem Schramma Stimmen aus dem bürgerlichen Lager kosten.

SPD-Landeschefin Hannelore Kraft sieht gute Chancen für Roters. "Mit ihm haben sich SPD und Grüne für einen kompetenten und durchsetzungsstarken Kandidaten entschieden, der für einen politischen Neuanfang der Stadt Köln steht", sagte sie am Montag in Düsseldorf. (mit ddp)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 28.04.2016 Bonotel war Fehlinvestition von Anfang an Hoyer: Standort für Wohnungen nutzen Katja Hoyer, MdR
Zu der Feststellung der Verwaltung, dass die gesamten Trinkwasserleitungen im Bonotel für 1,5 Millionen Euro ausgetauscht werden müssen, ... mehr
Mo., 25.04.2016 Übergriffe an Silvester FDP-Chef Lindner fordert: Die Wahrheit muss auf den Tisch! Christian Lindner, MdL
Die Recherchen des Express zu den Erkenntnissen der Landesregierung nach den massenhaften Übergriffen in der Silvesternacht haben die ... mehr
Di., 19.04.2016 Houben: Verkehrsverlagerung durch Sperrung der Zülpicher Straße FDP kritisiert Straßensperrung im Uni-Viertel Reinhard Houben, MdR
Die Zülpicher Straße zwischen der Neustadt und Sülz ist im Bereich der Universität für den Autoverkehr gesperrt worden. ... mehr

Termin-Highlights

Sie schaffen im Schnitt 17,6 Arbeitsplätze in 2,8 Jahren. Rund 20% von Ihnen erwirtschaften mehr als 1 Mio Umsatz schon nach einem Jahr: ...mehr
EINLADUNG ZUM SPARGELESSEN Im Clubhaus „Kölner Ruderverein von 1877“ Am Freitag, 20.05.2016, 19.30 Uhr Unser Ehrengast: Prof. Dr. ...mehr

Sa., 21.05.2016, 15:00 Uhr
DFB-Pokalfinalspiel der Frauen
Bettina Houben
Sehr geehrte Damen und Herren, seit der Premiere im Jahr 2010 sind wir als FDP und Liberale Frauen Köln in jedem Jahr mit vielen ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015