Köln kann mehr
alle Meldungen »

13.08.2008

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressespiegel

Linkspartei geht eigenen Weg

Ralph Sterck , MdR
Bild vergrößern
Ralph Sterck , MdR
Ralph Sterck , MdR
Bild verkleinern
Ralph Sterck , MdR
Wohl keine Unterstützung für den Oberbürgermeisterkandidaten Roters

FDP-Fraktionschef Sterck will zur Wahl antreten. Das dürfte OB Schramma Stimmen kosten.

Von Andreas Damm und Helmut Frangenberg

Der gemeinsame Oberbürgermeisterkandidat der SPD und der Grünen, Ex-Regierungspräsident Jürgen Roters (59), wird von der Partei "Die Linke" aller Voraussicht nach keine Unterstützung erhalten. Zwar will die Linkspartei erst auf einer Mitgliederversammlung im Oktober über einen eigenen Kandidaten entscheiden; so lange "sind wir weiter im Diskussionsprozess", sagte Parteichefin Claudia Borchard. Doch ihrer persönlichen Meinung nach sei eine Vorentscheidung für eine Bewerbung aus den Reihen ihrer Partei gefallen.

Roters hat im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" gesagt, er werde der Linken "nicht hinterher- laufen" und "um die Gunst der Linken buhlen". Diese Aussagen haben bei denen, die sich in der Linkspartei für eine Unterstützung von Rot-Grün starkmachen, für Verstimmung gesorgt. Roters und somit auch die SPD hätten sich mit dieser Absage klar positioniert. "Ich kann durch die Kandidatenwahl keine linken Positionsansätze bei der SPD erkennen", sagte Borchard. Zudem hätte sie erwartet, dass man vor Roters Benennung miteinander ins Gespräch gekommen wäre. Ähnlich äußerte sich ihr Vorstandskollege Hans Günter Bell. Der Vorsitzende des Kölner Bürger Bündnis, Andreas Henseler, riet der Linken, den Ratsherrn Martin Müser (45) als Spitzenkandidaten der freien Wählergemeinschaft zu unterstützen.

Vermutlich wird Roters gegen Amtsinhaber Fritz Schramma (60) antreten. Der Christdemokrat will bis Ende August bekanntgeben, ob er sich noch einmal um den städtischen Spitzenjob bewirbt. Der Fraktionschef der FDP, Ralph Sterck (42), hat seine Kandidatur zur Wahl im Juni 2009 am Montag bekräftigt. "Es bleibt dabei, ich trete an", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Er halte den Herausforderer Roters und den Amtsinhaber Fritz Schramma von der Persönlichkeit und dem Politikstil her "für relativ austauschbar". Es gebe keinen Grund für die FDP, auf die Darstellungsmöglichkeiten zu verzichten, die eine Kandidatur im Oberbürgermeisterwahlkampf biete. Dieser Entschluss dürfte vor allem Schramma Stimmen aus dem bürgerlichen Lager kosten.

SPD-Landeschefin Hannelore Kraft sieht gute Chancen für Roters. "Mit ihm haben sich SPD und Grüne für einen kompetenten und durchsetzungsstarken Kandidaten entschieden, der für einen politischen Neuanfang der Stadt Köln steht", sagte sie am Montag in Düsseldorf. (mit ddp)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Ralph Sterck zur Kölner Stadtentwicklung

Aktuelle Highlights

Mi., 20.07.2016 Parkplätze auf Ehrenstraße kommen weg Beschluss der Bezirksvertretung Innenstadt Maria Tillessen und Reinhard Houben von der FDP sind gegen die Parkplatz-Streichungen (Foto: Express/Uwe Weiser)
Von Robert Baumanns Über die Ehrenstraße wird schon seit Jahren diskutiert, die Bezirksvertretung Innenstadt/Deutz schafft jetzt Fakten: ... mehr
Fr., 15.07.2016 Dringlichkeitsentscheidung für Ortsumgehung Meschenich unterzeichnet Sterck hofft auf direkte Anbindung an A4 Planung für die Ortsumgehung Meschenich
Im Planfeststellungsverfahren für den Neubau der B 51n als Ortsumgehung für Meschenich war eine Dringlichkeitsentscheidung notwendig ... mehr
Mo., 11.07.2016 Gebauer und Stamp: Schulministerin gefährdet erfolgreiche Integration Schulerlass zur Integration von Flüchtlingskindern Yvonne Gebauer, MdL
Per Erlass will die Schulministerin in NRW die Unterrichtung von Flüchtlingskindern tiefgreifend verändern. Dies wird nach Ansicht der FDP ... mehr


Fr., 05.08.2016, 17:00 Uhr
Sommerfest der JuLis Köln
weitere Termine »

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr