Köln kann mehr
alle Meldungen »

24.07.2008

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressespiegel

Behörde sorgt sich um Sürther Au

Bild verkleinern
Die Bezirksvertreter plädieren für die rechtsrheinische Trasse der Shell-Pipeline

Von Ulrike Süsser

Godorf/Sürth - Einstimmig hat sich die Bezirksvertretung in einer Dringlichkeitsentscheidung für die rechtsrheinische Variante der geplanten Shell-Pipeline ausgesprochen. Sie lehnte damit die Stellungnahme der Unteren Landschaftsbehörde ab, die diese Trassenführung als nicht optimal erachtet und erhebliche Bedenken dagegen äußerte.

Um die Werke Godorf und Wesseling zu verbinden, will Shell für 150 Millionen Euro eine Rohrleitung größtenteils über rechtsrheinisches Terrain führen. Transportiert werden sollen Diesel, Benzin, Butan und Kerosin. Die Bezirksregierung hat vor kurzem dieser Variante zugestimmt.

Die Untere Landschaftsbehörde kritisierte, dass bei dieser Streckenführung die Eingriffe in die Natur und Landschaft erheblich und nicht ausreichend berücksichtigt worden seien. Sie bemängelte auch, dass ein Teil der Pipeline am Naturschutzgebiet "Sürther Aue" entlang geleitet werde. Karl-Heinz Daniel, der Fraktionsvorsitzende der FDP, äußerte sich irritiert. Schließlich würden beim Ausbau des Godorfer Hafens immerhin 15 Hektar Naturschutzgebiet zerstört. Dazu habe sich die Behörde nicht geäußert.

Die Bezirksregierung hat im Vorfeld sechs mögliche Trassen untersucht, die die Shell vorgeschlagen hatte. Sowohl die Raffinerie als auch die Bezirksregierung bevorzugen die rechtsrheinische Lösung, bei der die Rohre bei Godorf im Bereich der "Sürther Aue" verlaufen, dann den Rhein unterqueren, auf Niederkasseler Gebiet auf Überschwemmungsgebiet verlaufen bei Lülsdorf wieder unter dem Rhein nach Wesseling in das Shell-Werk münden. Bedenken hat die Stadt Niederkassel geäußert.


Hier geht es zu Meldungen und Initiativen der FDP zum geplanten Ausbau des Godorfer Hafens.

vorherige Meldung nächste Meldung
Spenden Sie hier!

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 10.04.2014 Sterck: Finger in Wunde FDP stellt Kampagne zur KölnWahl vor Ulrich Breite und Ralph Sterck in der Unterführung unter dem Hauptbahnhof
Es war sicher der ungewöhnlichste Ort, an dem die FDP je eine Pressekonferenz abgehalten hat: Sie fand in der dreckigen, stinkenden und ... mehr
Do., 10.04.2014 Alle Neune! In letzter Sitzung vor KölnWahl kommen sämtliche FDP-Ratsmitglieder zu Wort FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Oberbürgermeister Jürgen Roters dankte bei der Eröffnung der letzten Ratssitzung dieser Wahlperiode den aus dem Rat ausscheidenden ... mehr
Mi., 09.04.2014 Eingriff in den Wohnungsmarkt Diskussion über Antrag von SPD, CDU und Grüne - FDP: Sie werden scheitern Ratssaal
Kölns Einwohnerzahl steigt, die Stadt braucht mehr Wohnungen. Deshalb haben SPD, CDU und Grüne gestern im Rat den Antrag "Mietwohnungsbau ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 25.04.2014, 16:00 Uhr
Christian Lindner kommt!
Christian Lindner, MdL
Eröffnung des Infotainers Verehrte Liberale, sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie herzlich einladen zur offiziellen ...mehr
Liebe Mitglieder von LiSL NRW, liebe Freundinnen und Freunde, Die Liberalen Schwulen und Lesben in NRW veranstalten am 25. April im ...mehr

Mo., 05.05.2014, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Podiumsdiskussion des Bürgervereins Longerich zur KölnWahl
Volker Görzel, MdR
Mit Volker Görzel, MdR Hiermit laden wir Sie ein, an unserer Podiumsdiskussion teilzunehmen. Die Veranstaltung des ...mehr

Politik-Highlights


Mi., 01.01.2014
KölnWahl 2014
Historisches Rathaus
Hier finden Sie - die Direktkandidatinnen und -kandidaten ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio von FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite zur Verleihung des Friedrich-Jacobs-Preises 2013 an das Haus des ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 14. Dezember 2014 anlässlich der Kreiswahlversammlung zur ...mehr

alle Videos »

Videothek

Sauberkeit. Das braucht Köln!