Köln kann mehr
alle Meldungen »

01.07.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Kritik am Vorgehen in Sachen Großmarkt

Die alte Großmarkthalle in Raderberg
Die alte Großmarkthalle in Raderberg
Die alte Großmarkthalle in Raderberg
Bild verkleinern
Die alte Großmarkthalle in Raderberg
Gemeinsame Beratung der Liberalen aus Frechen, Hürth und Köln

Mitglieder der FDP-Fraktionen aus Frechen, Hürth und Köln haben jetzt im Frechener Rathaus unter Führung ihrer Fraktionsvorsitzenden Michael Brückner, Saleh Mati und Ralph Sterck gemeinsam über die von der Stadt Köln geplante Verlagerung des Großmarktes nach Köln-Marsdorf beraten. Die Städte Frechen und Hürth haben in den vergangenen Monaten ebenso wie die Kölner Liberalen die Vorgehensweise der Stadt Köln kritisiert, die diesen Standort ohne vorherige Beratung mit den beiden betroffenen Nachbarstädten festgelegt hat.

Insbesondere werden einen Überlastung der Dürener Straße und des angrenzenden Stadtteils Junkersdorf auf Kölner Gebiet und zusätzliche hohe Verkehrsbelastungen auf Frechener und Hürther Gebiet befürchtet. Als bessere Alternativen werden ein Standort bei Kalscheuren als interkommunales Gewerbegebiet auf Vorschlag der Stadt Hürth beziehungsweise ein Standort im Kölner Norden (Volkhoven/Weiler) im Bereich der Autobahn A57 auf Vorschlag der Kölner FDP-Fraktion angesehen.

Bei allem Respekt vor der Planungshoheit der Stadt Köln fordern die drei FDP-Ratsfraktionen, dass die Stadt Köln sich mit ihren beiden Nachbarn Hürth und Frechen über ein Verkehrsgutachten und über die Auswahl des Gutachters abstimmt. Es ist sicherzustellen, dass das Gutachten unbeeinflußt von politischem Kalkül erarbeitet wird und eine sachlich fundierte Entscheidungsgrundlage für die weiteren Planungsschritte liefert. Insbesondere fordern die FDP-Fraktionen aus Köln, Hürth und Frechen, dass das Verkehrsgutachten die verkehrlichen Auswirkungen der drei Standorte Köln-Marsdorf, Köln-Volkhoven/Weiler und den interkommunalen Standort bei Hürth-Kalscheuren untersucht.

Der Kölner Großmarkt hängt von einer guten Verkehrsanbindung nicht nur für die Zulieferer, sondern auch für die Vielzahl der Einzelhändler ab, die dort ihre frische Ware abholen. Die FDP-Fraktionen aus Köln, Hürth und Frechen sind der Auffassung, dass die Städte Köln, Hürth und Frechen gemeinsam ein tragfähiges Konzept entwickeln sollen, das den Belangen der Region als bedeutender Logistikstandort ebenso gerecht wird wie den Interessen der umliegenden Bevölkerung. Gemeinsam besteht auch die Chance, ein sinnvolles Verkehrskonzept für die erforderlichen Verkehrsverbindungen durchzusetzen. „Regionale Zusammenarbeit ist nicht nur was für Sonntagsreden, sondern muss auch in der täglichen Kommunalpolitik und insbesondere bei solch herausragenden Projekten gelebt werden“, mahnen Brückner, Mati und Sterck abschließend.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Stadtentwicklung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker bei den Freien Demokraten Live

Aktuelle Highlights

Mi., 18.01.2017 "Silvesternacht offenbarte schonungslos Ohnmacht des aktuellen Systems" Lürbke: Offenkundig bestehende Sicherheitsrisiken in NRW Marc Lürbke, MdL
Neueren Berichten zufolge drohte die Lage am Hauptbahnhof in der letzten Silversternacht zu eskalieren. Dazu äußerte sich Marc Lürbke, ... mehr
Mi., 11.01.2017 FDP lehnt "Historische Mitte" ab Sterck: Stadtmuseum soll im Zeughaus bleiben Entwurf für die
Die Kölner FDP wendet sich gegen einen Auszug des Kölnischen Stadtmuseums aus dem Zeughaus. ... mehr
So., 18.12.2016 Sterck: FDP hat alle Ziele erreicht Freude über Beschluss zur Entwicklung neuer Wohnbauflächen Geplante Bebauung hinter dem Mediapark
In Köln wird in den kommenden Jahren auf über 100 zusätzlichen Flächen Wohnungsbau realisiert, um dem Wachstum der Stadt gerecht zu werden ... mehr

Termin-Highlights

Sie sind herzlich zum Jahrestreffen der FDP-Nippes am Sonntag, den 29. Januar 2017, ab 9.30 Uhr für einen Brunch im Kölner Zoo ...mehr
„Daten sind das neue Öl“ titelte die Süddeutsche Zeitung Anfang 2014. Digitalisierung, Industrie 4.0 oder Big Data sind heutzutage häufig ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Haushaltsrede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr