Köln kann mehr
alle Meldungen »

17.06.2008

Innovationsministerium NRW

Meldung

Wettbewerb „EnergieForschung.NRW - Innovative Wasserstoffspeicher“ startet

Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Bild vergrößern
Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Bild verkleinern
Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
350 Teilnehmer aus Wissenschaft und Wirtschaft bei der
Auftaktveranstaltung für das Energieforschungs-Cluster


Mit einer Auftaktveranstaltung in Essen hat gestern das Cluster EnergieForschung.NRW seine Arbeit aufgenommen. Das Cluster ist das erste des Innovationsministeriums und das fünfte der Landesregierung. Seine fachlichen Schwerpunkte entsprechen den Schwerpunkten der Energieforschung in Nordrhein-Westfalen: Kraftwerkstechnik, Solarenergie, Energiespeicher, Brennstoffzelle und Wasserstoff sowie die nachhaltige energetische Nutzung von Biomasse. Die Energieforschung ist einer der zentralen Bereiche, auf die das Land seine Forschungsmittel konzentriert. Bis 2015 stehen für die Energieforschung zusätzlich 100 Millionen Euro bereit.

„Energie hat zwei starke Seiten in Nordhein-Westfalen: Wissenschaft und Wirtschaft“, sagte Innovationsminister Professor Andreas Pinkwart. „Nordrhein-Westfalen soll nicht nur Energieland Nummer eins sein sondern auch Energieforschungsland Nummer eins werden.“ Nordrhein-Westfalen liefert derzeit 30 Prozent der Stromversorgung für Deutschland. 240 000 Menschen arbeiten in der Energiewirtschaft. An fast jeder Hochschule und in mehr als 20 Forschungseinrichtungen, darunter so renommierte Einrichtungen wie das Forschungszentrum Jülich, das Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt in Köln, das Zentrum für Brennstoffzellentechnik in Duisburg, das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim oder das Solar-Institut in Jülich, wird in Nordrhein-Westfalen auf dem Gebiet der Energietechnik auf hohem internationalem Niveau geforscht und gelehrt.

Bei der Auftaktveranstaltung, an der rund 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Forschung und Unternehmen teilnahmen, startete auch der Wettbewerb „EnergieForschung.NRW – Innovative Wasserstoffspeicher“. Hier können sich insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Kooperation mit der Wirtschaft mit Projektskizzen bis zum 18. September bewerben. Die Auswahlentscheidung trifft eine unabhängige Fachjury. Die Gewinner sollen Ende des Jahres vorgestellt werden.

Weitere Informationen zum diesem Wettbewerb und den übrigen Wettbewerben des Innovationsministeriums finden Sie unter www.innovation.nrw.de/wettbewerbe.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 19.05.2016 Auf der Suche nach Mehrheiten Kölner Parteien bereiten sich auf die Landtags- und Bundestagswahlen im nächsten Jahr vor Yvonne Gebauer & Reinhard Houben
Von Susanne Happe Mitte Mai nächsten Jahres findet die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen statt, im Herbst die Bundestagswahl. Kölner ... mehr
Mi., 11.05.2016 Schwarz-Grün lässt Eltern für Leistungen bezahlen, die sie nicht erhalten Laufenberg: Kita-Beiträge sollen OGTS finanzieren Sylvia Laufenberg, MdR
CDU, Grüne, 'Deine Freunde' und Freie Wähler haben in der gestrigen Ratssitzung einen Änderungsantrag beschlossen, der die Rücknahme des ... mehr
Mi., 11.05.2016 Erfolgreicher Auftritt des Reker-Bündnisses Weitgehend gemeinsames Vorgehen der OB-Unterstützer im Rat FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
In der gestrigen Ratssitzung brachte Oberbürgermeisterin Henriette Reker den Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017 ein. In der sich ... mehr

Termin-Highlights

Volker Görzel
Mit Industrie 4.0 wird die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Die fortschreitende Digitalisierung wird die Automation beschleunigen und die ...mehr
Dr. Michael Stückradt
FreiGespräch mit Dr. Stückradt Universität zu Köln – Universität in Köln Perspektiven der Universitätsstadt Köln Sehr geehrte ...mehr

Fr., 10.06.2016, 12:30 Uhr
Ladies Lunch
Dr. Annette Wittmütz, Vorsitzende der Liberalen Frauen Köln
Zu Gast: Frau Monika Kleine vom Sozialdienst katholischer Frauen Das Verlassen der Heimat und der Familie, die Flucht in eine fremde ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015