Köln kann mehr
alle Meldungen »

03.06.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Mendorf: Stadt Köln soll am Ball bleiben

Marco Mendorf, MdR
Marco Mendorf, MdR
Marco Mendorf, MdR
Bild verkleinern
Marco Mendorf, MdR
Shopping-Tourismus-Studie der IHK

In einer Sondersitzung des Arbeitskreises Wirtschaft und Soziales hat sich die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln mit der Shopping-Tourismus-Studie der Industrie- und Handelskammer zu Köln befasst. Nach dem Gespräch mit der IHK-Geschäftsführerin Elisabeth Slapio stellte der Wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Marco Mendorf, fest: „Köln ist eine der beliebtesten Einkaufsstädte in Deutschland – viele Potentiale werden aber leider nicht geschöpft. Da muss die Stadt am Ball bleiben.“

Köln verfüge über riesige touristische Potentiale. Und das gehe weit über Deutschlands beliebteste Sehenswürdigkeit, den Dom, hinaus. Dazu gehöre der Rhein, das Rheinpanorama, die historische Altstadt, der 1.FC Köln, wichtigen Museen und Theater sowie zukünftig der neue Rheinauhafen.

Nach der offiziellen Statistik kommen über 2,5 Millionen Touristen pro Jahr in die Stadt. Wichtigstes Motiv für einen Besuch sei dabei die Bedeutung Kölns als Einkaufscity. Darum kommen so viel Tagestouristen in die Domstadt, um auf eine der zentralen Einkaufsstraßen zu bummeln. „Von dieser Stärke profitieren vor allem der Einzelhandel und die Gastronomie“, sagte Mendorf. Laut der Studie lasse jeder Tagestourist etwa 190 Euro in Köln, der Weihnachtsmarkttourist immerhin 144 Euro - und davon 100 Euro im Einzelhandel. Mendorf: „Shopping ist ein gewichtiger Wirtschaftsfaktor in Köln.“

Neben Stärken definiere die IHK-Studie allerdings auch konkreten Handlungsbedarf in den Bereichen Service, Sauberkeit, Aufenthaltsqualität, Erreichbarkeit und Orientierung. Alle an der Studie Beteiligten haben Defizite festgestellt. So wurden zu deren Beseitigung z.B. die Forderungen aufgestellt, die einkaufsstraßennahen Parkhäuser durchgehend geöffnet zu lassen, mehr Grünflächen in das Stadtbild zu integrieren und mit Köln als Einkaufsstadt im Ausland zu werben, besonders zu Zeiten von Feiertagen im Ausland.

Mendorf kündigte an, die IHK-Studie zum Thema im Wirtschaftsausschuss zu machen: „Wir werden die Verwaltung fragen, inwieweit die aus der Studie resultierenden Handlungsfelder von der Stadt Köln aufgegriffen, weiterentwickelt und umgesetzt werden“, so Mendorf abschließend.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Wirtschaft und Privatisierung: Der Staat ist kein guter Unternehmer.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker bei den Freien Demokraten Live

Aktuelle Highlights

Mi., 18.01.2017 "Silvesternacht offenbarte schonungslos Ohnmacht des aktuellen Systems" Lürbke: Offenkundig bestehende Sicherheitsrisiken in NRW Marc Lürbke, MdL
Neueren Berichten zufolge drohte die Lage am Hauptbahnhof in der letzten Silversternacht zu eskalieren. Dazu äußerte sich Marc Lürbke, ... mehr
Mi., 11.01.2017 FDP lehnt "Historische Mitte" ab Sterck: Stadtmuseum soll im Zeughaus bleiben Entwurf für die
Die Kölner FDP wendet sich gegen einen Auszug des Kölnischen Stadtmuseums aus dem Zeughaus. ... mehr
So., 18.12.2016 Sterck: FDP hat alle Ziele erreicht Freude über Beschluss zur Entwicklung neuer Wohnbauflächen Geplante Bebauung hinter dem Mediapark
In Köln wird in den kommenden Jahren auf über 100 zusätzlichen Flächen Wohnungsbau realisiert, um dem Wachstum der Stadt gerecht zu werden ... mehr

Termin-Highlights

Sie sind herzlich zum Jahrestreffen der FDP-Nippes am Sonntag, den 29. Januar 2017, ab 9.30 Uhr für einen Brunch im Kölner Zoo ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Haushaltsrede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr