Köln kann mehr
alle Meldungen »

29.05.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Zielgerichtet aus der Hüfte

Dr. Karl-Heinz Peters, Mitglied der Bezirksvertretung Mülheim
Dr. Karl-Heinz Peters, Mitglied der Bezirksvertretung Mülheim
Dr. Karl-Heinz Peters, Mitglied der Bezirksvertretung Mülheim
Bild verkleinern
Dr. Karl-Heinz Peters, Mitglied der Bezirksvertretung Mülheim
Streit um Nutzung des Arnsberger Platzes in der BV

Von Nabil Hanano

Buchheim. Der Arnsberger Platz ist zum Zankapfel geworden. Ideen, Vorschläge und Forderungen, was mit der relativ großen Fläche nahe der Frankfurter Straße geschehen und nicht geschehen soll, hat es bereits einige gegeben: Ein Marktplatz, ein begrüntes Spielareal, ein Fußball- oder zumindest ein Bolzplatz, um nur einige zu nennen. Ärger und Unmut kamen immer wieder mal auf, wenn dort zu viele Lkw parkten oder Sinti- und Roma-Clans auf Durchreise den Platz zugemüllt zurückließen. Nun scheint sich eine handfestere Entwicklung anzubahnen. Die Bezirksvertretung Mülheim möchte auf dem Arnsberger Platz ein Altenwohnheim sehen, allerdings hat es um den Beschluss einigen Streit gegeben.

Dr. Karl-Heinz Peters (FDP) wirft SPD und CDU einen "Schnellschuss", die mit ihrem Altenheim-Antrag lediglich der Privatschule "Dialog" Steine in den Weg legen wollten. Diese hat Interesse an dem Arnsberger Platz, weil er die einzige Möglichkeit bedeutet, das Schulareal zu erweitern. "Dort wird gute Arbeit geleistet, doch es fehlt an Platz. Die Schule möchte unter anderem gerne eine Mehrzweckhalle bauen, die als Aula und Turnhalle dienen kann", so Peters. "Es gibt noch keinen Investor und ich halte das Gelände mit seiner Lage zwischen KVB-Trasse und Frankfurter Straße für ungeeignet. Der Antrag ist doch sehr aus der Hüfte geschossen und arg übereilt", sagte Peters.

"Aus der Hüfte geschossen mag er schon sein, aber dafür zielgerichtet", entgegnete Christoph Schneider, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU. Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs nannte den Antrag eine "fundierte Geschichte", die Vorwürfe Peters hingegen seien spekulativ. "Wir wollen dort ein Ausrufezeichen setzen und Wohnungen für alte Mitmenschen sehen", fügte Alexander Lünenbach, Fraktionsvorsitzender der SPD, hinzu. Mit dem Antrag greife man eine längerfristig bestehende Forderung von zahlreichen Buchheimer Bürgern nach altengerechten Wohnungen mit Pflegedienst auf.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 17.12.2014 Kämmerin bringt unfertigen Haushalt ein Breite: 166,7 Mio. Euro in ungedeckten Schecks Ulrich Breite, MdR
Die Kölner Kämmerin Gabriele Klug hat ihren städtischen Haushalt für das Jahr 2015 eingebracht. Dazu erklärt FDP-Fraktionsgeschäftsführer ... mehr
Mi., 17.12.2014 Riesenerfolg für Liberale: Köln bekommt neue Rheinbrücke Auch gemeinsamer Antrag zur Flüchtlingspolitik in Ratssitzung FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
In der letzten Sitzung des Rates der Stadt Köln hat dieser umfangreiche Aufgaben abgearbeitet. So hatte in einer vorgeschalteten Sitzung ... mehr
Mo., 15.12.2014 FDP setzt Zuweisungsreform, Chancen zur Berufsbildung und Unterbringung auf Schiffen und im Umland durch Gemeinsamer Antrag zur Flüchtlingspolitik im Rat Katja Hoyer, MdR
SPD, CDU, Grüne und FDP stellen zur kommenden Ratssitzung einen ... mehr

Termin-Highlights


So., 11.01.2015, 14:00 Uhr
Dreikönigstreffen mit Nicola Beer
Nicola Beer, MdL
Die FDP-Generalsekretärin zu Gast in Köln Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die ...mehr

Politik-Highlights

Manfred Wolf
Rede anlässlich der Trauerfeier zum Tode von Manfred Wolf Liebe Marianne Wolf, liebe Familie Wolf! Ich erinnere mich, dass ...mehr
Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, Bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

So., 25.05.2014
KölnWahl 2014
Alle Informationen zur Wahl des Rates und der Bezirksvertretungen am 25. Mai 2014 Hier finden Sie alle Informationen zur ...mehr

alle Videos »

Videothek

Arena der Freiheit