Köln kann mehr
alle Meldungen »

16.05.2008

Innovationsministerium NRW

Meldung

Abschlussfilm der Kunsthochschule für Medien Köln gewinnt Studenten-Oscar

Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Bild verkleinern
Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Pinkwart: Großartige Auszeichnung für Reto Caffi und die Hochschule

Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart hat Reto Caffi zum Gewinn des Studenten-Oscars in der Kategorie "Bester ausländischer Film" gratuliert. Der 36-jährige Absolvent der Kunsthochschule für Medien in Köln gehörte mit seinem Abschlussfilm "Auf der Strecke" zu den fünf Nominierten in dieser Kategorie. Gestern Abend erhielt Reto Caffi die Nachricht, dass er den Studenten-Oscar bekommt und zur feierlichen Preisverleihung am 7. Juni in Los Angeles reisen wird.

Die Oscar-Akademie in Los Angeles hatte 45 Beiträge von Filmhochschulen in 29 Ländern gesichtet. Der Filmpreis gilt weltweit als die höchste Auszeichnung, die filmschaffende Studierende bekommen können. Pinkwart sagte: "Das ist eine großartige Auszeichnung für Reto Caffi und für die Medienhochschule. Ich gratuliere herzlich! Der Gewinn des Oscars zeigt, dass die Ausbildung in Köln international eine Spitzenstellung einnimmt."

Für die Kunsthochschule für Medien in Köln ist der Sieg von Reto Caffi bereits der zweite Erfolg auf der Oscar-Bühne. 1997 konnte Raymond Boy für seinen Film "Ein einfacher Auftrag" den Studenten-Oscar in Los Angeles entgegen nehmen.

Reto Caffi wurde 1971 in Zürich geboren. Er studierte von 1990 bis 1998 Englische Literatur an der Universität Fribourg und arbeitete anschließend als Film- und Kulturjournalist unter anderem für das Schweizer Radio International und von 2001 bis 2004 für das Schweizer Fernsehen. 2004 begann er sein Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien Köln mit Schwerpunkt Regie und Drehbuch.

Seine Kurzfilme wurden mit über 30 Preisen ausgezeichnet und im Kino und Fernsehen präsentiert. Mit "Auf der Strecke" schloss er 2007 sein Studium an der KHM erfolgreich ab. Thema des 30-minütigen Films ist die Geschichte eines Warenhausdetektivs, der heimlich ein Auge auf eine Verkäuferin im Buchladen des Warenhauses geworfen hat. Als er Zeuge wird, wie ein vermeintlicher Nebenbuhler Opfer eines Gewaltaktes wird, greift er nicht ein. Vom schlechten Gewissen zerfressen, bricht sein bisher geordnetes Leben zusammen.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker bei den Freien Demokraten Live

Aktuelle Highlights

Mi., 18.01.2017 "Silvesternacht offenbarte schonungslos Ohnmacht des aktuellen Systems" Lürbke: Offenkundig bestehende Sicherheitsrisiken in NRW Marc Lürbke, MdL
Neueren Berichten zufolge drohte die Lage am Hauptbahnhof in der letzten Silversternacht zu eskalieren. Dazu äußerte sich Marc Lürbke, ... mehr
Mi., 11.01.2017 FDP lehnt "Historische Mitte" ab Sterck: Stadtmuseum soll im Zeughaus bleiben Entwurf für die
Die Kölner FDP wendet sich gegen einen Auszug des Kölnischen Stadtmuseums aus dem Zeughaus. ... mehr
So., 18.12.2016 Sterck: FDP hat alle Ziele erreicht Freude über Beschluss zur Entwicklung neuer Wohnbauflächen Geplante Bebauung hinter dem Mediapark
In Köln wird in den kommenden Jahren auf über 100 zusätzlichen Flächen Wohnungsbau realisiert, um dem Wachstum der Stadt gerecht zu werden ... mehr

Termin-Highlights

Sie sind herzlich zum Jahrestreffen der FDP-Nippes am Sonntag, den 29. Januar 2017, ab 9.30 Uhr für einen Brunch im Kölner Zoo ...mehr
„Daten sind das neue Öl“ titelte die Süddeutsche Zeitung Anfang 2014. Digitalisierung, Industrie 4.0 oder Big Data sind heutzutage häufig ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Haushaltsrede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr