Köln kann mehr
alle Meldungen »

30.04.2008

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressespiegel

Das Volk darf weiter im Zelt schunkeln

Das Dreigestirn 2008 mit schwarzen Nasen
Das Dreigestirn 2008 mit schwarzen Nasen
Das Dreigestirn 2008 mit schwarzen Nasen
Bild verkleinern
Das Dreigestirn 2008 mit schwarzen Nasen
Aufwertung zur "zentralen Veranstaltung" sichert Verbleib auf dem Neumarkt

"Kölsche Lösung" im Streit wegen des Platzkonzepts, das eigentlich keine Zeltveranstaltungen außer Roncalli erlaubt.

Von Andreas Damm

Der Streit zwischen Karnevalisten und Politikern ist beigelegt, die Volkssitzung auf dem Neumarkt gerettet. Wie das Festkomitee gestern mitteilte, darf die traditionelle Zeltveranstaltung entgegen des ursprünglichen Verbots der Stadt auf ihrem angestammten Platz bleiben. "Nächstes Jahr können wir da wieder schunkeln", verspricht Festkomitee-Sprecherin Sigrid Krebs. Das Festzelt wird allerdings etwas kleiner sein als bisher.

Festkomitee als Schirmherr

Das vom Rat beschlossene Platzkonzept lässt auf dem Neumarkt grundsätzlich keine großen Zeltveranstaltungen mehr zu. Die einzige Ausnahme gilt für den Zirkus Roncalli. Um den Bestimmungen zu genügen, soll die Volkssitzung aufgewertet werden. Das Festkomitee will sie zur "zentralen Veranstaltung" des Kölner Karnevals erklären und die Schirmherrschaft übernehmen. Dieser Status ermöglicht es der Stadt, die Zeltsitzung weiterhin zu genehmigen. Zudem soll die preisgünstige Sitzung noch an Bedeutung gewinnen: Spätestens vom übernächsten Jahr an wird das Dreigestirn am Tag nach der offiziellen Proklamation im Gürzenich dem Narrenvolk auf dem Neumarkt vorgestellt.

"In der Kombination von zeitlicher Lage, Veranstalter, Ort und Form ist diese Veranstaltung so in Köln nicht noch einmal zu finden, und sie ist damit von herausragender Bedeutung für den gesamten Kölner Karneval", betonte Sigrid Krebs. Während der jüngsten Session hatten Tausende Narren mit schwarzen Pappnasen gegen das drohende Verbot protestiert. "Der Kampf hat sich gelohnt", sagte Oberbürgermeister Fritz Schramma nach der Einigung. Er habe sich schließlich "vehement dafür eingesetzt", dass die Volkssitzung auf dem Neumarkt bleiben kann.

An dem Kompromiss seien außer den Karnevalisten Vertreter des rot-grünen Bündnisses sowie Stadtdirektor Guido Kahlen beteiligt, hieß es im Rathaus. "Das ist eine Lösung von Dauer, mit der alle gut leben können", findet SPD-Fraktionsvorsitzender Martin Börschel. Grünen-Fraktionsvize Jörg Frank sprach von einem "kölschen Kompromiss - das Brauchtum kann sich entfalten, und gleichzeitig wird das Platzkonzept eingehalten".

Siegreiche Schwarznasen

Die CDU hatte dem Platzkonzept erst zugestimmt, sich im Nachhinein aber für die Volkssitzung eingesetzt. Der ausgehandelte Kompromiss, sagte CDU-Fraktionsgeschäftsführer Josef Müller, sei ein Sieg für die Karnevalsfreunde und eine schwere Niederlage für Stadtdirektor Guido Kahlen und die Linksfront im Rat. Der erfolgreiche Widerstand der Schwarznasen zeige: "Man kann nicht gegen die Bürgerinnen und Bürger Politik machen." FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite lehnt Einschränkungen für Veranstalter ohnehin ab. "SPD und Grüne sind umgefallen", sagte er. "Hoffentlich dürfen jetzt noch weitere Zeltveranstaltungen auf dem Neumarkt stattfinden."

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 20.05.2015 Gebauer: Neuauszählung wirft Licht und Schatten auf Köln "Politik nach Gutsherrenart darf es nicht mehr geben“
Die Vorsitzende der Kölner Freien Demokraten, Yvonne Gebauer, MdL, erklärt zum Ergebnis der heutigen Neuauszählung des umstrittenen ... mehr
Sa., 16.05.2015 "Kehren vor der eigenen Tür" "...oder so" - Die Kolumne von Maren Friedlaender
„Es lief alles friedlich ab, die Wahlbeobachter konnten sich völlig frei bewegen.“ Upps, denke ich bei Lektüre der Zeitung: Geht‘s da um ... mehr
Mo., 11.05.2015 "Stadt bleibt hinter ihren Möglichkeiten zurück" Baum, Schramma und Lütkes stellen Wählerinitiative vor Henriette Reker (in der Mitte in rot) umringt von ihren Unterstützern
Express "Das Ziel ist Köln" Polit-Dinos gründen Wähler-Initiative für OB-Kandidatin Henriette Reker Von Robert Baumanns ... mehr

Termin-Highlights

Ralph Sterck, MdR
In der Reihe "Jeden Dienstag 19 Uhr - eine Stunde Baukultur" mit Ralph Sterck Nach der Kommunalwahl im Mai 2014 hat sich auch der ...mehr

Fr., 05.06.2015, 12:30 Uhr
Ladies Lunch mit Henriette Reker
Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Am 13.09. ist meine Damen! Oberbürgermeisterinnen-Wahl Freitag, 5. Juni 2015, 12.30 Uhr, Rotonda Business Club, Salierring 32, 50676 ...mehr

Sa., 20.06.2015, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Skill-Camp der JuLis NRW
Liebe JuLis, bald ist es soweit! Das erste Skill-Camp der JuLis NRW steht kurz bevor. Das Skill-Camp ist die perfekte ...mehr

Politik-Highlights

Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr

Mo., 03.11.2014
Erinnerungen an Manfred Wolf
Manfred Wolf
Rede von Ralph Sterck anlässlich der Trauerfeier zum Tode von Manfred Wolf Liebe Marianne Wolf, liebe Familie Wolf! Ich ...mehr