Köln kann mehr
alle Meldungen »

22.04.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Streit um Museum: "Das ist fast dreist"

Eingang zum künftigen Rautenstrauch-Joest-Museum
Eingang zum künftigen Rautenstrauch-Joest-Museum
Eingang zum künftigen Rautenstrauch-Joest-Museum
Bild verkleinern
Eingang zum künftigen Rautenstrauch-Joest-Museum
Politik erwartet neue Vorlage

Bei den Kosten für Umzug und Einrichtung des Museumskomplexes am Neumarkt muss kräftig draufgesattelt werden. Die veranschlagten sieben Millionen Euro reichen nicht, eine Vorlage der Kulturverwaltung beziffert den Bedarf auf 13,3 Millionen. "Das ist fast dreist - inakzeptabel", sagte gestern Martin Börschel, Vorsitzender des Finanzausschusses. Börschel warnte Kulturdezernent Professor Georg Quander: "Eine unveränderte Vorlage hätte mit Sicherheit keine Mehrheit im Rat."

Kosten sollen gedeckelt werden

Auch Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer der Grünen, versicherte, die Aufstockung um 6,3 Millionen Euro habe in seiner Fraktion keine Mehrheit gefunden. Die Grünen hatten im Kulturausschuss angeregt, die Kosten etwa für die Einrichtung zu deckeln.

Für die FDP schlug deren Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite erneut vor, auch beim Dienstleistungsvertrag mit der Agentur zu sparen, die Vorschläge machen soll, wie das Museum als neue Marke mit eigenem Design präsentiert und vermarktet werden kann. Dafür wurden 210 000 Euro veranschlagt.

Quander unterstrich, man habe zehn Prozent der Baukosten für Umzug und Einrichtung einkalkuliert. Damit sei man beispielsweise beim Wallraf-Richartz-Museum ausgekommen. Beim Rautenstrauch-Joest-Museum sei die Lage aber komplizierter, weil man es nicht mit flachen Bildern, sondern mit "sehr aufwändigen, kleinteiligen Objekten" zu tun habe. (hap)


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kunst und Kultur.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 23.02.2015 Einsatz für Bildungsqualität Yvonne Gebauer soll ab März die Kölner Liberalen führen Yvonne Gebauer, MdL
Von Ronald Larmann Katja Suding hat der FDP am Sonntag neues Selbstbewusstsein eingehaucht. Mit ihr als Spitzenkandidatin erreichten die ... mehr
Mi., 18.02.2015 FDP will für Bundesgartenschau kämpfen Sterck: Nicht nur städtebaulicher Gewinn für Köln
Zur Erklärung des Oberbürgermeisters und des Dezernenten für Stadtentwicklung, auf eine Bewerbung für eine Bundesgartenschau zur ... mehr
Mo., 09.02.2015 Durchstarten im "Solution Space" Unabhängige Oberbürgermeister-Kandidatin Reker eröffnet ihr Wahlbüro Ulrich Breite, Ralph Sterck, Henriette Reker, Hans Stein, Katja Hoyer und Christtraut Kirchmeyer bei der Eröffnung (v.l. - Foto: Stephan Wieneritsch)
Im "Solution Space" werden die Weichen gestellt. Die unabhängige Oberbürgermeister-Kandidatin und amtierende Sozialdezernentin Henriette ... mehr

Termin-Highlights

Mark Stephen Pohl, Mitglied der Landschaftsversammlung Rheinland
Thema: Aktuelle Ratspolitik Sehr geehrte Damen und Herren, ich lade Sie herzlich zu unserem ordentlichen ...mehr

Do., 12.03.2015, 19.00 Uhr
Sterck: Für Köln geplant und nicht gebaut
Ralph Sterck, MdR
Parteitag des FDP-Stadtbezirksverbands Nippes Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Parteifreundinnen und -freunde, hiermit ...mehr

So., 15.03.2015 bis Mi., 18.03.2015, 18:00 Uhr bis 13:30 Uhr
lit.Cologne-Begleitseminar: Ist die Literatur (noch) Spiegelbild unserer Gesellschaft?
Wir begleiten die diesjährige lit.Cologne mit einem Seminar über die Lesekultur in unserem Lande und den Stellenwert von Literatur im ...mehr

Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr

Mo., 03.11.2014
Erinnerungen an Manfred Wolf
Manfred Wolf
Rede von Ralph Sterck anlässlich der Trauerfeier zum Tode von Manfred Wolf Liebe Marianne Wolf, liebe Familie Wolf! Ich ...mehr
Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, Bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

alle Videos »

Videothek

Arena der Freiheit