Köln kann mehr
alle Meldungen »

22.04.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Streit um Museum: "Das ist fast dreist"

Eingang zum künftigen Rautenstrauch-Joest-Museum
Eingang zum künftigen Rautenstrauch-Joest-Museum
Eingang zum künftigen Rautenstrauch-Joest-Museum
Bild verkleinern
Eingang zum künftigen Rautenstrauch-Joest-Museum
Politik erwartet neue Vorlage

Bei den Kosten für Umzug und Einrichtung des Museumskomplexes am Neumarkt muss kräftig draufgesattelt werden. Die veranschlagten sieben Millionen Euro reichen nicht, eine Vorlage der Kulturverwaltung beziffert den Bedarf auf 13,3 Millionen. "Das ist fast dreist - inakzeptabel", sagte gestern Martin Börschel, Vorsitzender des Finanzausschusses. Börschel warnte Kulturdezernent Professor Georg Quander: "Eine unveränderte Vorlage hätte mit Sicherheit keine Mehrheit im Rat."

Kosten sollen gedeckelt werden

Auch Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer der Grünen, versicherte, die Aufstockung um 6,3 Millionen Euro habe in seiner Fraktion keine Mehrheit gefunden. Die Grünen hatten im Kulturausschuss angeregt, die Kosten etwa für die Einrichtung zu deckeln.

Für die FDP schlug deren Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite erneut vor, auch beim Dienstleistungsvertrag mit der Agentur zu sparen, die Vorschläge machen soll, wie das Museum als neue Marke mit eigenem Design präsentiert und vermarktet werden kann. Dafür wurden 210 000 Euro veranschlagt.

Quander unterstrich, man habe zehn Prozent der Baukosten für Umzug und Einrichtung einkalkuliert. Damit sei man beispielsweise beim Wallraf-Richartz-Museum ausgekommen. Beim Rautenstrauch-Joest-Museum sei die Lage aber komplizierter, weil man es nicht mit flachen Bildern, sondern mit "sehr aufwändigen, kleinteiligen Objekten" zu tun habe. (hap)


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kunst und Kultur.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 26.06.2015 Breite: Statt Schrottimmobilie zu kaufen, neue Wohnungen bauen FDP zum Nein zum Kauf des „Chorweiler-Paketes“ Ulrich Breite, MdR
Ein Wohnkomplex mit 1.200 Wohnungen mitten in Chorweiler steht zur Zwangsversteigerung an. Die Immobilie ist im Zustand marode und mit ... mehr
Mi., 24.06.2015 FDP übernimmt Rolle des Oppositionsführers CDU fällt nach Haushaltszustimmung auch in Chorweiler-Frage um FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Die auf die Haushaltssitzung des Rates folgende Arbeitssitzung befasste sich mit dem einzigen Antrag der Tagesordnung "Resolution des Rates ... mehr
Mi., 17.06.2015 Suding unterstützt Reker Besuch im Kölner Rathaus Katja Suding (M.) mit Fraktionschef Ralph Sterck, der Abgeordneten Yvonne Gebauer, OB-Kandidatin Henriette Reker und Ratsherr Uli Breite
Sie brachte die FDP zurück in die Hamburgische Bürgerschaft und ist eine Vize von Parteichef Christian Lindner. Am Dienstag besuchte Katja ... mehr

Termin-Highlights

Blau beleuchteter Theke und „angebautem kleinen Biergarten“ auf dem Alter Markt Liebe Mitglieder der Kölner FDP, liebe ...mehr

So., 05.07.2015, 12:00 Uhr
CSD-Parade
Liebe Freundinnen und Freunde der Kölner Freien Demokraten, die CSD-Parade in Köln gehört mit seinen vielen hunderttausenden ...mehr
Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Liebe Freie Demokraten, liebe Freunde der FDP, OB-Kandidatin, Henriette Reker, lädt zum Stadtgespräch im Bezirk Innenstadt ein: ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 23. Juni 2015 anlässlich der Verabschiedung des ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr