Köln kann mehr
alle Meldungen »

21.04.2008

Innenministerium NRW

Meldung

Nordrhein-westfälische Polizisten unterstützen Österreich bei EM-Einsatz

Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Bild verkleinern
Innenminister Dr. Ingo Wolf, MdL
Das Innenministerium teilt mit: Über 400 Polizeibeamte aus Nordrhein-Westfalen unterstützen die Sicherheitsbehörden in Österreich bei der Fußballeuropameisterschaft 2008. „Die nordrhein-westfälischen Polizisten verfügen über ein Höchstmaß an Erfahrung bei Fußballeinsätzen“, sagte Innenminister Dr. Ingo Wolf am Donnerstag bei der Innenministerkonferenz in Bad Saarow. „Die Fußballeuropameisterschaft ist ein Sportereignis von herausragender, internationaler Bedeutung. Wir freuen uns, mit unserem Know how und professionell agierenden Beamten zur Sicherheit dieses Sportevents beitragen zu können.“

In der Zeit vom 8. bis zum 19. Juni werden die nordrhein-westfälischen Polizeibeamten ihren Dienst an den Spielorten Klagenfurt und Innsbruck versehen. In Klagenfurt wird die Deutsche Nationalmannschaft zwei Gruppenspiele gegen Polen und Kroatien austragen. „Es ist sinnvoll, die deutschen Polizisten an den Spielorten unserer Nationalmannschaft einzusetzen“, erläuterte Wolf. „So können sie den deutschen Fans als Helfer und Ansprechpartner zur Verfügung stehen.“

Bei den eingesetzten Beamten handelt es sich vornehmlich um Bereitschaftspolizisten. „Sie sind die Spezialisten für derartige Großeinsätze“, sagte der Minister. „Das gilt nicht nur beim Fußball, sondern auch bei vielen anderen Einsatzanlässen wie Demonstrationen und Großveranstaltungen.“ Die Beamten kommen aus den Standorten Wuppertal, Bochum, Bonn, Köln, Essen und Mönchengladbach.

“Wie bei der WM 2006 wird die nordrhein-westfälische Polizei auch in Österreich ihren Beitrag für ein stimmungsvolles und friedliches Fußballfest leisten“, sagte Wolf. Wenn es aber einzelne Gewalttäter gibt, können auch die Polizeibeamten aus Nordrhein-Westfalen in Österreich konsequent gegen diese vorgehen. Die Polizisten handeln dann nach österreichischem Recht. „Hierzu werden die Beamten schon jetzt von Experten der österreichischen Polizei speziell geschult“, erläuterte der Minister. Die Kosten für den Einsatz der Polizeibeamtinnen und -beamten aus Nordrhein-Westfalen trägt das Ausrichterland.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 19.05.2016 Auf der Suche nach Mehrheiten Kölner Parteien bereiten sich auf die Landtags- und Bundestagswahlen im nächsten Jahr vor Yvonne Gebauer & Reinhard Houben
Von Susanne Happe Mitte Mai nächsten Jahres findet die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen statt, im Herbst die Bundestagswahl. Kölner ... mehr
Mi., 11.05.2016 Schwarz-Grün lässt Eltern für Leistungen bezahlen, die sie nicht erhalten Laufenberg: Kita-Beiträge sollen OGTS finanzieren Sylvia Laufenberg, MdR
CDU, Grüne, 'Deine Freunde' und Freie Wähler haben in der gestrigen Ratssitzung einen Änderungsantrag beschlossen, der die Rücknahme des ... mehr
Mi., 11.05.2016 Erfolgreicher Auftritt des Reker-Bündnisses Weitgehend gemeinsames Vorgehen der OB-Unterstützer im Rat FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
In der gestrigen Ratssitzung brachte Oberbürgermeisterin Henriette Reker den Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017 ein. In der sich ... mehr

Termin-Highlights

Volker Görzel
Mit Industrie 4.0 wird die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Die fortschreitende Digitalisierung wird die Automation beschleunigen und die ...mehr
Dr. Michael Stückradt
FreiGespräch mit Dr. Stückradt Universität zu Köln – Universität in Köln Perspektiven der Universitätsstadt Köln Sehr geehrte ...mehr

Fr., 10.06.2016, 12:30 Uhr
Ladies Lunch
Dr. Annette Wittmütz, Vorsitzende der Liberalen Frauen Köln
Zu Gast: Frau Monika Kleine vom Sozialdienst katholischer Frauen Das Verlassen der Heimat und der Familie, die Flucht in eine fremde ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015