Köln kann mehr
alle Meldungen »

18.04.2008

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressespiegel

„Das wird nicht in Mode kommen“

Dr. Wolfgang Gerhardt, MdB
Dr. Wolfgang Gerhardt, MdB
Dr. Wolfgang Gerhardt, MdB
Bild verkleinern
Dr. Wolfgang Gerhardt, MdB
Wolfgang Gerhardt ist Bundestagsabgeordneter und ehemaliger Bundesvorsitzender der FDP.

KÖLNER STADT-ANZEIGER: Ist Schwarz-Grün eine Option für weitere Länder oder den Bund?

WOLFGANG GERHARDT: Es kommt immer auf die Inhalte an und nicht nur auf Farbenspiele. Im Übrigen ist noch nicht überschaubar, was Schwarz-Grün in Hamburg wirklich unternimmt. Deshalb wird es mit Sicherheit nicht in Mode kommen.

Die FDP war bisher der Koalitionspartner erster Wahl für die CDU.

GERHARDT: Wir sind nicht eifersüchtig, wir sind auch mit der CDU nicht verheiratet. Es kommt darauf an, unser Gewicht zu vergrößern. Entscheidend ist, mit wem man Politik machen kann, die der eigenen Überzeugung entspricht. Das geht nicht immer mit jedem.

Wie würde Ihre Koalitionsaussage aussehen, wenn jetzt Bundestagswahlen anstünden?

GERHARDT: Aus heutiger Sicht sehe ich die SPD nicht als Partner. Sie hat keine Orientierung. Es bleibt abzuwarten, wo sie sich hinbewegt.

Ihre hessischen Parteifreunde haben vor der Landtagswahl eine Koalition mit SPD und Grünen ausgeschlossen und sich so eine Regierungsbeteiligung verbaut.

GERHARDT: Das sehe ich nicht so. Wir sind bereit für Jamaica in Hessen.

Aber die Grünen nicht ...

GERHARDT: Die Grünen müssen sich bewegen. Aber ich bin skeptisch, ob sie den Mut dazu haben.

Welche Rolle spielt die FDP in einem Fünf-Parteien-System?

GERHARDT: Die FDP ist herausgefordert, dafür zu sorgen, dass künftig Dreier-Bündnisse möglich werden, wenn Mehrheiten mit einem Partner nicht zu erreichen sind.

Wenn das mit der SPD nicht geht, wie Sie sagen, was bleibt dann?

GERHARDT: Jamaica. Aus heutiger Sicht halte ich auch im Bund ein schwarz-gelb-grünes Bündnis für die einzige Option, wenn es für Schwarz-Gelb nicht reicht.

Das Gespräch führte Alexander Schierholz.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Gebauer und Houben werden Spitzenkandidaten

Aktuelle Highlights

Do., 15.09.2016 Gebauer und Houben für Landeslisten nominiert Bezirksparteitag tagte in Köln Yvonne Gebauer und Reinhard Houben
Der FDP-Bezirksverband Köln nominierte gestern abend auf seinem außerordentlichen Bezirksparteitag in Köln die Kandidatinnen und Kandidaten ... mehr
Di., 13.09.2016 Houben: Verwaltung verschenkt Parkraum und Einnahmen FDP kritisiert Fahrbahnaufteilung auf der Ulrichgasse Ulrepforte
Für die letzte der Sitzung des Verkehrsausschuss des Rates der Stadt Köln hat die Verwaltung mitgeteilt, dass bei der Fahrbahnsanierung der ... mehr
Di., 30.08.2016 Ruffen: Bau des Gymnasiums Zusestraße in Lövenich in Sicht FDP begrüßt zeitnahen Start neuer Schule am Interimsstandort Stefanie Ruffen
Der Schulausschuss des Rates der Stadt Köln hat in seiner Sitzung vom 29. August 2016 die Weichen für die Errichtung und Inbetriebnahme des ... mehr

Termin-Highlights


Di., 04.10.2016, 17:00 Uhr
Besichtigung Wasserwerk und -schule
Liebe Mitglieder, Interessenten und Freunde der FDP-Porz, unsere FDP-Tour geht weiter. Diesmal laden wir Sie ganz herzlich ein am ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Haushaltsrede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr