Köln kann mehr
alle Meldungen »

18.04.2008

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressespiegel

„Das wird nicht in Mode kommen“

Dr. Wolfgang Gerhardt, MdB
Dr. Wolfgang Gerhardt, MdB
Dr. Wolfgang Gerhardt, MdB
Bild verkleinern
Dr. Wolfgang Gerhardt, MdB
Wolfgang Gerhardt ist Bundestagsabgeordneter und ehemaliger Bundesvorsitzender der FDP.

KÖLNER STADT-ANZEIGER: Ist Schwarz-Grün eine Option für weitere Länder oder den Bund?

WOLFGANG GERHARDT: Es kommt immer auf die Inhalte an und nicht nur auf Farbenspiele. Im Übrigen ist noch nicht überschaubar, was Schwarz-Grün in Hamburg wirklich unternimmt. Deshalb wird es mit Sicherheit nicht in Mode kommen.

Die FDP war bisher der Koalitionspartner erster Wahl für die CDU.

GERHARDT: Wir sind nicht eifersüchtig, wir sind auch mit der CDU nicht verheiratet. Es kommt darauf an, unser Gewicht zu vergrößern. Entscheidend ist, mit wem man Politik machen kann, die der eigenen Überzeugung entspricht. Das geht nicht immer mit jedem.

Wie würde Ihre Koalitionsaussage aussehen, wenn jetzt Bundestagswahlen anstünden?

GERHARDT: Aus heutiger Sicht sehe ich die SPD nicht als Partner. Sie hat keine Orientierung. Es bleibt abzuwarten, wo sie sich hinbewegt.

Ihre hessischen Parteifreunde haben vor der Landtagswahl eine Koalition mit SPD und Grünen ausgeschlossen und sich so eine Regierungsbeteiligung verbaut.

GERHARDT: Das sehe ich nicht so. Wir sind bereit für Jamaica in Hessen.

Aber die Grünen nicht ...

GERHARDT: Die Grünen müssen sich bewegen. Aber ich bin skeptisch, ob sie den Mut dazu haben.

Welche Rolle spielt die FDP in einem Fünf-Parteien-System?

GERHARDT: Die FDP ist herausgefordert, dafür zu sorgen, dass künftig Dreier-Bündnisse möglich werden, wenn Mehrheiten mit einem Partner nicht zu erreichen sind.

Wenn das mit der SPD nicht geht, wie Sie sagen, was bleibt dann?

GERHARDT: Jamaica. Aus heutiger Sicht halte ich auch im Bund ein schwarz-gelb-grünes Bündnis für die einzige Option, wenn es für Schwarz-Gelb nicht reicht.

Das Gespräch führte Alexander Schierholz.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Ralph Sterck zur Kölner Stadtentwicklung

Aktuelle Highlights

Mi., 20.07.2016 Parkplätze auf Ehrenstraße kommen weg Beschluss der Bezirksvertretung Innenstadt Maria Tillessen und Reinhard Houben von der FDP sind gegen die Parkplatz-Streichungen (Foto: Express/Uwe Weiser)
Von Robert Baumanns Über die Ehrenstraße wird schon seit Jahren diskutiert, die Bezirksvertretung Innenstadt/Deutz schafft jetzt Fakten: ... mehr
Fr., 15.07.2016 Dringlichkeitsentscheidung für Ortsumgehung Meschenich unterzeichnet Sterck hofft auf direkte Anbindung an A4 Planung für die Ortsumgehung Meschenich
Im Planfeststellungsverfahren für den Neubau der B 51n als Ortsumgehung für Meschenich war eine Dringlichkeitsentscheidung notwendig ... mehr
Mo., 11.07.2016 Gebauer und Stamp: Schulministerin gefährdet erfolgreiche Integration Schulerlass zur Integration von Flüchtlingskindern Yvonne Gebauer, MdL
Per Erlass will die Schulministerin in NRW die Unterrichtung von Flüchtlingskindern tiefgreifend verändern. Dies wird nach Ansicht der FDP ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 26.08.2016, 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr
Burger & TTIP
Zu unserem Burgeressen besucht uns Henning Höne MdL um mit uns über TTIP und Freihandel zu sprechen. Da die Plätze begrenzt sind, ...mehr

Fr., 05.08.2016, 17:00 Uhr
Sommerfest der JuLis Köln
weitere Termine »

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr