Köln kann mehr
alle Meldungen »

16.04.2008

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressespiegel

Treppen haben bald ausgedient

Auch in Hochflurbahnen soll künftig der niveaugleiche Einstieg am Ebertplatz möglich werden
Auch in Hochflurbahnen soll künftig der niveaugleiche Einstieg am Ebertplatz möglich werden
Auch in Hochflurbahnen soll künftig der niveaugleiche Einstieg am Ebertplatz möglich werden
Bild verkleinern
Auch in Hochflurbahnen soll künftig der niveaugleiche Einstieg am Ebertplatz möglich werden
Haltestelle Ebertplatz wird in den nächsten Monaten umgebaut

Nach Abschluss der Arbeiten gibt es nur noch zwei verbreiterte Mittelbahnsteige.

Von Matthias Pesch

Die Fahrgäste der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) müssen sich am Ebertplatz für die nächsten Monate auf Behinderungen einstellen: Am Donnerstag beginnt die Stadt mit dem groß angelegten Umbau der Station - nach dessen Abschluss die Fahrgäste umsteigen können, ohne Treppen steigen zu müssen. (A.d.fdp-koeln.de-Redaktion: Der Umbau ist eine Folge der von der FDP initiierten Ausweitung des Niederflurnetzes.)

Der Kern der rund 14 Millionen Euro teuren Neugestaltung: Es wird am Ebertplatz, einem der am stärksten frequentierten Knotenpunkte im KVB-Netz, künftig nur noch zwei verbreiterte Mittelbahnsteige geben. Diese sind an der einen Seite 90 Zentimeter, an der anderen 35 Zentimeter hoch - so können die Kunden ebenerdig in die Hochflurbahnen (Linien 16 und 18) und die Niederflurzüge (Linien 12 und 15) einsteigen. Um das Gefälle auf den Bahnsteigen möglichst gering zu halten, wird die Stadt - auf Initiative der FDP - die Niederflurgleise im Vergleich zu den ursprünglichen Planungen um zehn Zentimeter anheben. So kann sowohl die Zahl der Stufen als auch die Länge der Rampen reduziert werden. Außerdem werden zwei Aufzüge installiert.

Das Amt für Brücken und Stadtbahnbau beginnt am Donnerstag zunächst mit dem Abbruch der beiden äußeren Bahnsteige (Fahrtrichtung Mülheim und Hansaring). Ein- und Ausstieg aus den dort fahrenden Bahnen ist dann nur noch über die Mittelbahnsteige möglich. Die Hauptarbeiten mit der Verlegung der äußeren Gleise an die Tunnelwand sollen in den Sommerferien erledigt werden: Vom 26. Juni bis 10. August bleiben nur die beiden mittleren Gleise befahrbar, für diese Zeit gilt ein besonderer Linienplan. Die Linien 16 und 18 übernehmen ab Hansaring die Strecken der 12 und 15 nach Merkenich beziehungsweise Chorweiler. Die 12 und die 15 enden aus Süden kommend am Hansaring. Busse fahren über den Ebertplatz nach Niehl und zum Wiener Platz. Voraussichtlich im Januar 2009 sollen die Arbeiten beendet sein.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Verkehrspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 28.04.2016 Bonotel war Fehlinvestition von Anfang an Hoyer: Standort für Wohnungen nutzen
Zu der Feststellung der Verwaltung, dass die gesamten Trinkwasserleitungen im Bonotel für 1,5 Millionen Euro ausgetauscht werden müssen, ... mehr
Mo., 25.04.2016 Übergriffe an Silvester FDP-Chef Lindner fordert: Die Wahrheit muss auf den Tisch! Christian Lindner, MdL
Die Recherchen des Express zu den Erkenntnissen der Landesregierung nach den massenhaften Übergriffen in der Silvesternacht haben die ... mehr
Di., 19.04.2016 Houben: Verkehrsverlagerung durch Sperrung der Zülpicher Straße FDP kritisiert Straßensperrung im Uni-Viertel Reinhard Houben, MdR
Die Zülpicher Straße zwischen der Neustadt und Sülz ist im Bereich der Universität für den Autoverkehr gesperrt worden. ... mehr

Termin-Highlights

Sie schaffen im Schnitt 17,6 Arbeitsplätze in 2,8 Jahren. Rund 20% von Ihnen erwirtschaften mehr als 1 Mio Umsatz schon nach einem Jahr: ...mehr
EINLADUNG ZUM SPARGELESSEN Im Clubhaus „Kölner Ruderverein von 1877“ Am Freitag, 20.05.2016, 19.30 Uhr Unser Ehrengast: Prof. Dr. ...mehr

Sa., 21.05.2016, 15:00 Uhr
DFB-Pokalfinalspiel der Frauen
Bettina Houben
Sehr geehrte Damen und Herren, seit der Premiere im Jahr 2010 sind wir als FDP und Liberale Frauen Köln in jedem Jahr mit vielen ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015