Köln kann mehr
alle Meldungen »

05.04.2008

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

Hoyer: Bundesregierung sollte NATO-Gipfel nicht schönreden

Bild verkleinern
Zu den Ergebnissen des NATO-Gipfels in Bukarest erklärt der stellvertretende Vorsitzende und außenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Werner Hoyer:

Die Bilanz des NATO-Gipfels in Bukarest ist für Deutschland höchst unbefriedigend. So sehr sich die Bundesregierung angeblicher Erfolge rühmt: Eine nüchterne Betrachtung zeigt, dass sich Präsident Bush in vielen Punkten durchgesetzt hat und die Bundesregierung bei wichtigen Fragen eingeknickt ist.

Zwar sind Georgien und die Ukraine nicht in den „Membership Action Plan“ aufgenommen worden. Zugleich haben die beiden Länder aber sehr weitgehende Zusagen mit Blick auf einen NATO-Beitritt erhalten. Die Bedingungen, die Bundeskanzlerin Merkel zuvor – und zu Recht – selbst formuliert hat, sind dabei unter den Tisch gefallen.

Ein großer strategischer Fehler war es, den noch lange nicht ausgereiften amerikanischen Plänen zu einer Raketenabwehr zuzustimmen. Dieser Schritt kommt zur Unzeit, denn es wäre besser gewesen, erst einmal die Amtseinführung des neuen russischen Präsidenten und die amerikanischen Präsidentschaftswahlen abzuwarten. In dieser Übergangsphase hätte man auf Vertrauensbildung setzen und endlich der Abrüstungspolitik wieder mehr Aufmerksamkeit schenken sollen.

Gut und richtig ist es, wenn die NATO über Exit-Strategien für Afghanistan nachdenkt und dabei den Wiederaufbau des Landes und die Stärkung der afghanischen Sicherheitskräfte in den Vordergrund rückt. Leider muss man aber zugleich feststellen, dass die Bundesregierung zwar viel über „vernetzte Sicherheit“ und ähnliche Konzepte spricht, bei dem in ihre Verantwortung fallenden Polizeiaufbau aber kläglich versagt hat. Hier müssen den Worten endlich Taten folgen.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Außen-, Europa- und Sicherheitspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 26.06.2015 Breite: Statt Schrottimmobilie zu kaufen, neue Wohnungen bauen FDP zum Nein zum Kauf des „Chorweiler-Paketes“ Ulrich Breite, MdR
Ein Wohnkomplex mit 1.200 Wohnungen mitten in Chorweiler steht zur Zwangsversteigerung an. Die Immobilie ist im Zustand marode und mit ... mehr
Mi., 24.06.2015 FDP übernimmt Rolle des Oppositionsführers CDU fällt nach Haushaltszustimmung auch in Chorweiler-Frage um FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Die auf die Haushaltssitzung des Rates folgende Arbeitssitzung befasste sich mit dem einzigen Antrag der Tagesordnung "Resolution des Rates ... mehr
Mi., 17.06.2015 Suding unterstützt Reker Besuch im Kölner Rathaus Katja Suding (M.) mit Fraktionschef Ralph Sterck, der Abgeordneten Yvonne Gebauer, OB-Kandidatin Henriette Reker und Ratsherr Uli Breite
Sie brachte die FDP zurück in die Hamburgische Bürgerschaft und ist eine Vize von Parteichef Christian Lindner. Am Dienstag besuchte Katja ... mehr

Termin-Highlights

Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Liebe Freie Demokraten, liebe Freunde der FDP, OB-Kandidatin, Henriette Reker, lädt zum Stadtgespräch im Bezirk Innenstadt ein: ...mehr
Henriette Reker, erste Oberbürgermsterin für Köln
Achtung: Die Veranstaltung wird von 18.00 Uhr auf 19.30 Uhr verlegt! Liebe Freie Demokraten, liebe Freunde der FDP, OB-Kandidatin, ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 23. Juni 2015 anlässlich der Verabschiedung des ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr