Köln kann mehr
alle Meldungen »

01.04.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP fordert britischen Multi-Kreisverkehr für Barbarossaplatz


So soll sich der Multi-Kreisverkehr am Barbarossaplatz künftig ankündigen

Sterck: Mehr Leistungsfähigkeit und Sicherheit

Die Kreuzung am Barbarossaplatz ist Schauplatz eines Verkehrsdesasters. Hier besteht akuter Handlungsbedarf. Die FDP wird darum im kommenden Verkehrsausschuss einen Antrag auf bauliche Umsetzung eines Mulit-Kreisverkehrs nach britischem Vorbild stellen. Dazu erklärt der FDP-Fraktionsvorsitzende Ralph Sterck:

„Die Verkehrssituation am Barbarossaplatz bereitet uns schon lange Kopfschmerzen. Der Verkehrsknoten ist ein Unfallhäufungspunkt. Diese Situation ist nicht weiter hinnehmbar. Wir müssen handeln. Im Fokus steht die höhere Verkehrssicherheit, die durch einen Multi-Kreisverkehr erreicht werden kann. Dieser ist leistungsfähiger als der Ist-Zustand und kann sehr hohe Verkehraufkommen mit einem Minimum an Rückstau bewältigen.

Die FDP-Fraktion hat sich darum entschlossen, einen Antrag für die Realisierung eines Multi-Kreisverkehrs am Verkehrknotenpunkt Barbarossaplatz zu stellen. Als Vorbild dient uns der britische ‚Magic Roundabout’ in Swindon nahe Southhampton. Wir haben den Kreisverkehr vor Ort unter die Lupe genommen und uns ausgiebig mit allen nötigen Fakten auseinandergesetzt, sodass wir dieses Modell als optimale Lösung für Köln ausmachen konnten.

Ein Vorteil der Neuplanung ist die bessere Übersichtlichkeit, wodurch es weniger Konfliktpunkte als an einer gewöhnlichen Kreuzung gibt. Laut einer aktuellen Statistik wird dadurch die Sicherheit gesteigert. Außerdem ist diese Planung ökonomisch von Vorteil, da sie geringere Wartungskosten gegenüber einer Ampelanlage verursacht. Auch Fußgängerinnen und Fußgänger werden nach kurzer Eingewöhnungsphase die Kreisel nicht mehr missen wollen.

Neben der Sicherheit ermöglicht die im Kreisverkehr entstehende Mittelinsel außerdem eine weitere stadtgestalterische Nutzung, die der Verschönerung der Stadt dienen soll. Die FDP-Fraktion kann sich hier die Wiedererrichtung eines Springbrunnens vorstellen, wie sie früher den Barbarossaplatz verschönerte.“


Beispiel für die künftige Verkehrsführung am Barbarossaplatz

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 25.03.2015 Sterck: Vertrauen in Stadtdirektor erschüttert FDP fordert wegen Neuauszählung Sondersitzung des Rates Ralph Sterck, MdR
Das Verwaltungsgericht hat der Klage der CDU bezüglich der Auszählung im Briefwahlstimmbezirk 20874 (RodenkrichenII/Weiß/Sürth) ... mehr
Mo., 16.03.2015 Yvonne Gebauer ist neue Vorsitzende der FDP-Köln Kreisparteitag wählte neuen Vorstand Thomas Barann, Matthias Pergande, Magnus Tessner, Yvonne Gebauer, Bettina Houben, Lorenz Deutsch, Annette Wittmütz, Maria Artmann, Ralph Sterck und Gerd Kaspar (v.l.)
Die Freien Demokraten in Köln haben auf ihrem ordentlichen Kreisparteitag am Samstag im Klettenberger Brunosaal ... mehr
So., 15.03.2015 Niederschmetternde Kriminalstatistik Breite: Haben Polizeiführung und Stadtspitze Köln aufgegeben? Plakat zur KölnWahl 2004
FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite erklärt: „Die ... mehr

Termin-Highlights


Mo., 13.04.2015, 19:00 Uhr
3. Info-Abend der Medienwerkstatt
Gerd Kaspar
Mit Roland Berger, Leiter der Stabsstelle für Medien- und lnternetwirtschaft der Stadt Köln Liebe Medieninteressierte in der ...mehr
Seminar der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Köln Mit wirksamen Talkingpoints können Sie Ihren Standpunkt ehrlich ...mehr

Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr

Mo., 03.11.2014
Erinnerungen an Manfred Wolf
Manfred Wolf
Rede von Ralph Sterck anlässlich der Trauerfeier zum Tode von Manfred Wolf Liebe Marianne Wolf, liebe Familie Wolf! Ich ...mehr
Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, Bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

alle Videos »

Videothek

Arena der Freiheit