Köln kann mehr
alle Meldungen »

31.03.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Vereinbarung zur Qualitätsverbesserung im Kölner Taxigewerbe

Bild verkleinern
FDP begrüßt mehr Service, Fahrgastumfrage und neue Beschwerdemöglichkeit

Auf Initiative der FDP-Fraktion haben sich Stadtverwaltung und Taxi Ruf Köln zusammengesetzt und eine Zielvereinbarung zu einer Offensive zur Verbesserung der Dienstleistungsqualität im Kölner Taxigewerbe unterzeichnet. Nun liegt eine Umsetzungsplanung zur Erreichung der Qualitätsziele vor. Dazu erklärt der FDP-Fraktionsvorsitzende Ralph Sterck:

„Für die FDP-Fraktion war bei der letzten Tariferhöhung im Kölner Taxiwesen unabdingbar, dass gleichzeitig ein verbindliches Zeichen für eine Qualitätsbesserung in diesem Gewerbe gesetzt wird. Die Vereinbarung zwischen Taxi Ruf Köln und der Stadt zur Qualitätsverbesserung im Taxigewerbe am 7.11.2007 schuf darum erst die Voraussetzung für eine Tarifanpassung. Doch Papier ist geduldig. Darum haben sich die Liberalen im zuständigen Ausschuss auch dafür stark gemacht, dass eine Umsetzungsplanung der vereinbarten Qualitätsziele erarbeitet wird. Nun liegt der erste Sachstandbericht vor, weitere werden jährlich folgen.

Ein wichtiger Bausteine zur Qualitätsverbesserung ist der Steigerung der Zahl von „Service Taxis“, an die höhere Serviceanforderungen gestellt werden. Anfang 2008 waren nur etwa 150 der 1200 Taxis mit diesem Qualitätssiegel versehen, obwohl die dafür zu erfüllenden Auflagen in anderen Städten größtenteils allgemeinverbindlich sind. Zu den Kriterien zählen u.a. ein gepflegtes Äußeres der Fahrer, höfliches Auftreten und regelmäßige Schulungen. Die Fahrzeuge sollen nicht älter als fünf Jahre sein und ihre Ausstattung einen gewissen Komfort bieten. Jetzt wird die jährlichen Steigerungsrate für das „Service Taxi Modell“ der Stadt mitgeteilt. Hier erwartet die FDP-Fraktion nicht nur verlässliche Zahlen, sondern fühlbare mehr „Service Taxis“.

In der zweiten Aprilhälfte 2008 wird eine unter Beteiligung von IHK, Köln-Tourismus, Amt für Wirtschaftsförderung und Taxi Ruf durch das Amt für Stadtentwicklung und Statistik erarbeitete große Kundenbefragung durchgeführt. Die Umfrage, deren Fragebogen nun dem Ausschuss vorgestellt wurde, soll die Erwartungen und Wünsche, aber auch die Zufriedenheit und Kritik der Fahrgäste erkunden. Hieraus lässt sich nach Meinung der FDP ein verlässlicheres Bild über die Servicesituation im Taxigewerbe ableiten als über PR-Aktionen und Pressemitteilungen einer Interessengemeinschaft.

Neben der Intensivierung des Schulungsangebotes der IHK setzt die Umsetzungsplanung zur Verbesserung des Kölner Taxiservices auch auf ein neues Beschwerdemanagement für die Fahrgäste. Die Kontaktdaten für eine Beschwerde werden zukünftig auf der Rückseite der Taxiquittungen aufgedruckt sein. Mit der Fahrpreisquittung ist die Beschwerdeführung auch erleichtert, da diese einen Fahrtennachweis und die Kontaktdaten des Unternehmers enthalten. Außerdem ist im Streitfall keine Nachfrage der Beschwerdestelle nötig. Die Erleichterung der Beschwerdeführung war längst überfällig

Die FDP begrüßt dabei, dass ihre Anregung umgesetzt wird, als Beschwerdeadresse nun auch die zuständige Stelle im Ordnungsamt mit aufzuführen. Das Ordnungsamt kann unbefangener und unabhängiger Beschwerden bearbeiten und besitzt zusätzlich weitreichende Sanktionsmöglichkeiten im Fall der Fälle. Köln ist jedenfalls mit dieser Umsetzplanung auf dem richtigen Weg, das Kölner Taxiwesen zu einer Visitenkarte unserer Stadt werden zu lassen. Jetzt müssen der Planung auch tatsächlich die Taten folgen. Die FDP-Fraktion wird diesen Prozess intensiv begleiten.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Verkehrspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung
Spenden Sie hier!

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 16.04.2014 FDP begrüßt neue Überwachungssysteme der DB Breite: Sicherheit und Datenschutz schließen sich nicht aus Ulrich Breite, MdR
Die FDP fordert in Köln schon seit vielen Jahren eine Fortentwicklung von Präventionsmaßnahmen für mehr Sicherheit und Sauberkeit für ... mehr
Do., 10.04.2014 Sterck: Finger in Wunde FDP stellt Kampagne zur KölnWahl vor Ulrich Breite und Ralph Sterck in der Unterführung unter dem Hauptbahnhof
Es war sicher der ungewöhnlichste Ort, an dem die FDP je eine Pressekonferenz abgehalten hat: Sie fand in der dreckigen, stinkenden und ... mehr
Mi., 09.04.2014 Eingriff in den Wohnungsmarkt Diskussion über Antrag von SPD, CDU und Grüne - FDP: Sie werden scheitern Ratssaal
Kölns Einwohnerzahl steigt, die Stadt braucht mehr Wohnungen. Deshalb haben SPD, CDU und Grüne gestern im Rat den Antrag "Mietwohnungsbau ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 25.04.2014, 16:00 Uhr
Christian Lindner kommt!
Christian Lindner, MdL
Eröffnung des Infotainers Verehrte Liberale, sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie herzlich einladen zur offiziellen ...mehr
Die Liberalen Schwulen und Lesben in NRW veranstalten im lesbisch-schwulen Jugendzentrum Anyway eine Podiumsdiskussion im Rahmen der ...mehr
Mit FDP-Europakandidatin Beret Roots "EU-Flüchtlingspolitik nach Lampedusa: Abschottung oder mehr Schutz für alle?" Das ist Thema ...mehr

Politik-Highlights


Mi., 01.01.2014
KölnWahl 2014
Historisches Rathaus
Hier finden Sie - die Direktkandidatinnen und -kandidaten ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio von FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite zur Verleihung des Friedrich-Jacobs-Preises 2013 an das Haus des ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 14. Dezember 2014 anlässlich der Kreiswahlversammlung zur ...mehr

alle Videos »

Videothek

Sauberkeit. Das braucht Köln!