Köln kann mehr
alle Meldungen »

10.03.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

FDP freut sich auf Wahlkampf

Bild verkleinern
Mitglieder unterstützen Sterck bei angekündiger Kandidatur

Von Christian Deppe

Die Kölner FDP hat ihrem designierten Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters, Ralph Sterck, auf der Mitgliederversammlung mit lang anhaltendem Beifall den Rücken gestärkt. "Köln hat eine bessere Führung verdient", begründete Kreisverbands-Vorsitzender Reinhard Houben, warum sich die Liberalen mit der CDU nicht auf einen gemeinsamen Kandidaten einigen wollen. Mit Freude habe die FDP aufgenommen, "dass sich Mitbewerber schon selbst aus dem Rennen nehmen", wie Houben die Entscheidung der Grünen kommentierte.

Verglichen mit Oberbürgermeistern wie Christian Ude (München), Petra Roth (Frankfurt) oder auch Joachim Erwin (Düsseldorf) frage man sich ungeachtet von Sympathie oder Antipathie: "Wo steht da unser OB?", so Houben. "Allerdings reicht der gemeinsame Wunsch, den Amtsinhaber abzulösen, nicht für eine politische Zusammenarbeit", kommentierte er den Beschluss der Grünen. Man habe Sorge, in Köln könnten hessische Verhältnisse drohen, und frage sich: Was bekommen die Grünen dafür? Schon jetzt würden sie Anspruch auf den Posten des Kämmerers Peter Michael Soénius (CDU) erheben, dessen Amtszeit vor der Kommunalwahl ende. Und es gebe weitere Posten in der Spitze kommunaler Gesellschaften, mit der sich die Grünen eine eigene OB-Kandidatur hätten abkaufen lassen, so Houben.

Sterck und Houben machten deutlich, dass die FDP mit drei Schwerpunkten in die Wahl geht. Sie setze sich ein für ein "lebendiges Köln", in dem Veranstaltungen wie Kirchentag und Fußball-WM weiter ihren Platz haben und keine "Gängelung" wie durch das Platzkonzept stattfinde. Sie kämpfe für ein "dynamisches Köln" mit Projekten wie dem Rheinauhafen und ein "mobiles Köln" mit einer Ost-West-U-Bahn und einer tiefer gelegten Nord-Süd-Fahrt. "Köln kann mehr", rief Sterck den über 100 Mitgliedern zu. Zu seinen Gratulanten gehörte auch die stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Cornelia Pieper.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 27.01.2015 Mehr Chancen für Kölner Handwerk CDU und FDP fordern beschränkte Ausschreibungen bei städtischen Vergaben Ulrich Breite, MdR
Mit einem Antrag zur Ratssitzung am 05. Februar ... mehr
Do., 22.01.2015 FDP unterstützt Rekers Kandidatur zur Oberbürgermeisterin Kleiner Parteitag entschied einstimmig Henriette Reker
Die Freien Demokraten Köln beschlossen am Abend im Stapelhaus einstimmig auf einem kleinen Parteitag, die parteilose Kölnerin ... mehr
Mo., 15.12.2014 FDP setzt Zuweisungsreform, Chancen zur Berufsbildung und Unterbringung auf Schiffen und im Umland durch Gemeinsamer Antrag zur Flüchtlingspolitik im Rat Katja Hoyer, MdR
SPD, CDU, Grüne und FDP stellen zur kommenden Ratssitzung einen ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 30.01.2015 bis Sa., 31.01.2015
Wahlkampfhilfe in Hamburg
Die Kölner FDP plant eine Wahlkampfhilfe für die Hamburger Freundinnen und Freunde, die vor der Bürgerschaftswahl am 15. Februar stehen. ...mehr

Di., 10.02.2015, 19:00 bis 20:30 Uhr
Köln geplant - nicht gebaut
Geplantes Schauspielhaus am Offenbachplatz nach der Überarbeitung
Im Rahmen der Reihe "Eine Stunde Baukultur" Seit Jahren ist Ralph Sterck, seit 1999 Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Weitere Informationen folgen in ...mehr

Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr

Mo., 03.11.2014
Erinnerungen an Manfred Wolf
Manfred Wolf
Rede von Ralph Sterck anlässlich der Trauerfeier zum Tode von Manfred Wolf Liebe Marianne Wolf, liebe Familie Wolf! Ich ...mehr
Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, Bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

alle Videos »

Videothek

Arena der Freiheit