Köln kann mehr
alle Meldungen »

10.03.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

FDP freut sich auf Wahlkampf

Bild verkleinern
Mitglieder unterstützen Sterck bei angekündiger Kandidatur

Von Christian Deppe

Die Kölner FDP hat ihrem designierten Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters, Ralph Sterck, auf der Mitgliederversammlung mit lang anhaltendem Beifall den Rücken gestärkt. "Köln hat eine bessere Führung verdient", begründete Kreisverbands-Vorsitzender Reinhard Houben, warum sich die Liberalen mit der CDU nicht auf einen gemeinsamen Kandidaten einigen wollen. Mit Freude habe die FDP aufgenommen, "dass sich Mitbewerber schon selbst aus dem Rennen nehmen", wie Houben die Entscheidung der Grünen kommentierte.

Verglichen mit Oberbürgermeistern wie Christian Ude (München), Petra Roth (Frankfurt) oder auch Joachim Erwin (Düsseldorf) frage man sich ungeachtet von Sympathie oder Antipathie: "Wo steht da unser OB?", so Houben. "Allerdings reicht der gemeinsame Wunsch, den Amtsinhaber abzulösen, nicht für eine politische Zusammenarbeit", kommentierte er den Beschluss der Grünen. Man habe Sorge, in Köln könnten hessische Verhältnisse drohen, und frage sich: Was bekommen die Grünen dafür? Schon jetzt würden sie Anspruch auf den Posten des Kämmerers Peter Michael Soénius (CDU) erheben, dessen Amtszeit vor der Kommunalwahl ende. Und es gebe weitere Posten in der Spitze kommunaler Gesellschaften, mit der sich die Grünen eine eigene OB-Kandidatur hätten abkaufen lassen, so Houben.

Sterck und Houben machten deutlich, dass die FDP mit drei Schwerpunkten in die Wahl geht. Sie setze sich ein für ein "lebendiges Köln", in dem Veranstaltungen wie Kirchentag und Fußball-WM weiter ihren Platz haben und keine "Gängelung" wie durch das Platzkonzept stattfinde. Sie kämpfe für ein "dynamisches Köln" mit Projekten wie dem Rheinauhafen und ein "mobiles Köln" mit einer Ost-West-U-Bahn und einer tiefer gelegten Nord-Süd-Fahrt. "Köln kann mehr", rief Sterck den über 100 Mitgliedern zu. Zu seinen Gratulanten gehörte auch die stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Cornelia Pieper.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Gebauer und Houben werden Spitzenkandidaten

Aktuelle Highlights

Di., 27.09.2016 KölnLiberal: Die neue Ausgabe ist da! Aktuelle politische Baustellen
"Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen", schrieb Stephan ... mehr
Sa., 24.09.2016 FDP begrüßt Ergebnis des Workshops Sterck: Deutzer Hafen wird wachgeküsst Städtebaulicher Entwurf zur Umwandlung des Deutzer Hafens
Bereits 2007 hatte die FDP vergeblich eine Initiative in den ... mehr
Do., 15.09.2016 Gebauer und Houben für Landeslisten nominiert Bezirksparteitag tagte in Köln Yvonne Gebauer und Reinhard Houben
Der FDP-Bezirksverband Köln nominierte gestern abend auf seinem außerordentlichen Bezirksparteitag in Köln die Kandidatinnen und Kandidaten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 04.10.2016, 17:00 Uhr
Besichtigung Wasserwerk und -schule
Liebe Mitglieder, Interessenten und Freunde der FDP-Porz, unsere FDP-Tour geht weiter. Diesmal laden wir Sie ganz herzlich ein am ...mehr

Di., 04.10.2016, 19.00 Uhr
Mehr Wohnraum durch verminderte Standards?
Stefanie Ruffen
Maßnahmen zur Baulandmobilisierung, wie etwa das Kooperative Baulandmodell der Stadt Köln, werden allein nicht ausreichen, um einer ...mehr
Gerd Kaspar
Zu Gast bei ifs internationale filmschule köln - Einladung zum Info-Abend der Medienwerkstatt der FDP Köln ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Haushaltsrede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr