Köln kann mehr
alle Meldungen »

10.03.2008

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressespiegel

Dreikampf um Stadtspitze bahnt sich an

Reinhard Houben
Bild vergrößern
Reinhard Houben
Reinhard Houben
Bild verkleinern
Reinhard Houben
Die Grünen und die SPD in Köln wollen einen gemeinsamen Kandidaten für die Oberbürgermeister-Wahl 2009 nominieren. Am Samstag beschlossen die Grünen mit großer Mehrheit auf ihrer Mitgliederversammlung, zunächst keinen eigenen Bewerber aufzustellen.

Nun sollen Verhandlungen mit der SPD über einen gemeinsamen Bewerber geführt werden. Jedoch halten die Grünen sich die Möglichkeit offen, dass der gemeinsame rot-grüne Kandidat aus den eigenen Reihen kommt. Sollten die Verhandlungen scheitern, hätte man jedoch einen Kandidaten für die Kommunalwahl, so Grünen-Fraktionschefin Barbara Moritz zu "Radio Köln".

Auf den Verhandlungen mit der SPD soll, laut der Presseerklärung des Kreisvorstands, außer über den Bewerber auch über Programmatik, Kampagnenführung und -finanzierung sowie inhaltliche und personelle Vereinbarungen für die Zeit nach 2009 geredet werden.

Stichwahl abgeschafft

Erstmals, seit in NRW die Bürger ihre Oberbürgermeister direkt wählen können, gibt es 2009 keine Stichwahl mehr. Diese fand bisher zwischen den zwei Bewerbern mit den meisten Stimmen statt, falls keiner von ihnen eine eine absolute Mehrheit im 1. Wahlgang erreicht hatte.

Dies bedeutet: Nun reicht auch eine einfache Mehrheit im 1. Wahlgang aus, um ins Amt zu kommen. Dies vergrößert tendenziell die Aussichten der Kandidaten aus den Volksparteien. Mit dem Verzicht auf einen eigenen Bewerber rechnen sich die Grünen so bessere Chancen aus, über die künftige Verwaltungsspitze mitbestimmen zu können.

FDP bekräftigt Kandidatur von Ralph Sterck

Die FDP hatte nichtsdestotrotz bereits angekündigt, mit Fraktionschef Ralph Sterck einen eigenen Kandidaten ins Rennen zu schicken. Dies bekräftigten sie nochmals auf ihrem Kreisparteitag am Samstag in Köln-Deutz. Der Grund hierfür sei, so Parteichef Reinhard Houben, die Unzufriedenheit mit dem CDU-Amtsinhaber Fritz Schramma. Er wirft Schramma vor, die Gestaltungskraft seines Amtes nicht auszufüllen.

Fritz Schramma hält es bisher noch offen, ob er erneut für eine Amtszeit antritt. Aus seinen eigenen Reihen wurde bisher jedoch überwiegend Unterstützung für eine Kandidatur signalisiert. (bs)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 20.04.2015 FDP: Stadt muss bei ständigen Ampelausfällen selbst Verkehr regeln Houben: Verkehrssicherheit muss gewährleistet sein Reinhard Houben, MdR
Zum wiederholten Mal sind in Köln an einer verkehrsrelevanten Kreuzung, diesmal am Ehrenfeldgürtel/Venloer Straße in Ehrenfeld, die Ampeln ... mehr
Sa., 18.04.2015 Ja zu Schaffung einer Freihandelszone zwischen Europa und Nordamerika Freie Demokraten begrüßen Chancen durch TTIP Lorenz Deutsch
Zum TTIP-Protesttag am 18. April 2015 erklärt Lorenz ... mehr
Mo., 13.04.2015 Ansturm auf Frauenhäuser 802 Bedürftige abgewiesen - Marodes Gebäude soll ersetzt werden Sylvia Laufenberg, MdR
Von Bettina Janecek Der Zulauf zu den beiden Kölner Frauenhäusern ist ungebrochen: Erneut konnte nur ein Bruchteil der Frauen in Not, ... mehr

Termin-Highlights

Modell für das Historische Archiv und die Kunst- und Museumsbibliothek am Eifelwall
Der Termin wird auf den 29.4. verschoben! Auf ein Kölsch mit den Kölner Freien Demokraten Diskussion mit Dr. Bettina ...mehr

Sa., 09.05.2015, 10:00 Uhr
JuLis-Play: Asypolitik
In einem interaktiven Spiel befassen wir uns mit dem Thema Asylbewerber und Asylpolitik. Info: http://bit.ly/1auRToa Anmeldung: ...mehr

Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr

Mo., 03.11.2014
Erinnerungen an Manfred Wolf
Manfred Wolf
Rede von Ralph Sterck anlässlich der Trauerfeier zum Tode von Manfred Wolf Liebe Marianne Wolf, liebe Familie Wolf! Ich ...mehr
Yvonne Gebauer, MdL
Yvonne Gebauer, Bildungspolitische Sprecherin der ...mehr