Köln kann mehr
alle Meldungen »

10.03.2008

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressespiegel

Dreikampf um Stadtspitze bahnt sich an

Reinhard Houben
Bild vergrößern
Reinhard Houben
Reinhard Houben
Bild verkleinern
Reinhard Houben
Die Grünen und die SPD in Köln wollen einen gemeinsamen Kandidaten für die Oberbürgermeister-Wahl 2009 nominieren. Am Samstag beschlossen die Grünen mit großer Mehrheit auf ihrer Mitgliederversammlung, zunächst keinen eigenen Bewerber aufzustellen.

Nun sollen Verhandlungen mit der SPD über einen gemeinsamen Bewerber geführt werden. Jedoch halten die Grünen sich die Möglichkeit offen, dass der gemeinsame rot-grüne Kandidat aus den eigenen Reihen kommt. Sollten die Verhandlungen scheitern, hätte man jedoch einen Kandidaten für die Kommunalwahl, so Grünen-Fraktionschefin Barbara Moritz zu "Radio Köln".

Auf den Verhandlungen mit der SPD soll, laut der Presseerklärung des Kreisvorstands, außer über den Bewerber auch über Programmatik, Kampagnenführung und -finanzierung sowie inhaltliche und personelle Vereinbarungen für die Zeit nach 2009 geredet werden.

Stichwahl abgeschafft

Erstmals, seit in NRW die Bürger ihre Oberbürgermeister direkt wählen können, gibt es 2009 keine Stichwahl mehr. Diese fand bisher zwischen den zwei Bewerbern mit den meisten Stimmen statt, falls keiner von ihnen eine eine absolute Mehrheit im 1. Wahlgang erreicht hatte.

Dies bedeutet: Nun reicht auch eine einfache Mehrheit im 1. Wahlgang aus, um ins Amt zu kommen. Dies vergrößert tendenziell die Aussichten der Kandidaten aus den Volksparteien. Mit dem Verzicht auf einen eigenen Bewerber rechnen sich die Grünen so bessere Chancen aus, über die künftige Verwaltungsspitze mitbestimmen zu können.

FDP bekräftigt Kandidatur von Ralph Sterck

Die FDP hatte nichtsdestotrotz bereits angekündigt, mit Fraktionschef Ralph Sterck einen eigenen Kandidaten ins Rennen zu schicken. Dies bekräftigten sie nochmals auf ihrem Kreisparteitag am Samstag in Köln-Deutz. Der Grund hierfür sei, so Parteichef Reinhard Houben, die Unzufriedenheit mit dem CDU-Amtsinhaber Fritz Schramma. Er wirft Schramma vor, die Gestaltungskraft seines Amtes nicht auszufüllen.

Fritz Schramma hält es bisher noch offen, ob er erneut für eine Amtszeit antritt. Aus seinen eigenen Reihen wurde bisher jedoch überwiegend Unterstützung für eine Kandidatur signalisiert. (bs)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 01.07.2014 FDP: Verschärfung der Umweltzone kein Allheilmittel Houben: Verursacher der Feinstaubbelastung hinterfragen Reinhard Houben, MdR
Die Luftqualität in Köln hat sich gemessen an ihrer Feinstaubbelastung trotz Einführung der Umweltzone im Jahr 2008 verschlechtert. Damit ... mehr
Di., 24.06.2014 FDP benennt Fachsprecher Acht Sachkundige Bürgerinnen und Bürger berufen FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln hat vor der konstituierenden Sitzung des Rates am heutigen Dienstag ihre Fachsprecherinnen und ... mehr
Do., 12.06.2014 Flora mit Tonnendach vollendet FDP-Initiative umgesetzt Die neue Flora
Das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Tonnendach der Kölner Flora ist neu entstanden. Jetzt wird Wiedereröffnung gefeiert. Damit ist eine ... mehr


Politik-Highlights


Do., 01.05.2014
KölnWahl 2014
Alle Informationen zur Wahl des Rates und der Bezirksvertretungen am 25. Mai 2014 Hier finden Sie alle Informationen zur ...mehr
Manfred Wolf, MdR
Rede von Bürgermeister Manfred Wolf in der Ratsitzung vom 08.04.2014 Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 14. Dezember 2014 anlässlich der Kreiswahlversammlung zur ...mehr

alle Videos »

Videothek

Arena der Freiheit