Köln kann mehr
alle Meldungen »

14.02.2008

Portal liberal

Pressespiegel

Hoyer trifft liberale Spitzenpolitiker Nicaraguas und Honduras

Bild verkleinern
Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und außenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Dr. Werner Hoyer, hat die beiden zentralamerikanischen Staaten Nicaragua und Honduras besucht. Dabei fanden auch Treffen mit den Spitzenvertretern der liberalen Parteien vor Ort statt. In Honduras traf Werner Hoyer mit dem Staatspräsidenten “Mel” Zelaya und dem Parlamentspräsidenten Roberto Micheletti zu politischen Gesprächen zusammen. In Nicaragua traf sich Hoyer mit den liberalen Parteichefs José Rizo und Eduardo Montealegre.

FDP-Außenexperte Hoyer besprach die Möglichkeiten der Fortentwicklung der Zusammenarbeit der Friedrich-Naumann-Stiftung mit dem Staatspräsidenten von Honduras Zelaya. Zudem wurde das angedachte Staatsprojekt des so genannten “trockenen Kanals”, einer kanalersetzenden Landverbindung zwischen Atlantik und Pazifik mitten durch Honduras, diskutiert.

In einer weiteren Zusammenkunft mit Parlamentspräsident Roberto Micheletti zeigte dieser im Rahmen seines Gesprächs zusammen mit dem Fraktionsvorstand der liberalen Partei großes Interesse an einer Intensivierung der Beratungstätigkeit der Stiftung besonders im Hinblick auf die im November anstehenden parteiinternen Vorwahlen.

Hoyer wies die Fraktionsführung darauf hin, dass die Partei trotz der verschiedenen internen Strömungen nur einig eine Chance haben werde, die Präsidentschaftswahlen 2009 erneut zu gewinnen. Der Leiter des Regionalbüros der Stiftung, Ulrich Wacker, und der neue entsandte Auslandsmitarbeiter Christian Lüth sagten der liberalen Fraktion weiterhin Unterstützung und beratende Zusammenarbeit zu.

In Nicaragua rief Werner Hoyer im Rahmen einer Vielzahl von Gesprächen mit hochrangigen Vertretern der beiden liberalen Parteien Nicaraguas zur Einheit und Vernunft auf. Man könne die anstehenden Kommunalwahlen nur gewinnen und damit den von Seiten Daniel Ortegas drohenden Totalitarismus nur besiegen, wenn eine liberale Einheit gebildet wird. Diese müsse jedoch unter Ausschluss des korrupten Ex-Präsidenten und Parteichef, Arnoldo Alemán, stattfinden, so Hoyer.

In einem abschließenden gemeinsamen Auftritt der beiden liberalen Parteichefs José Rizo und Eduardo Montealegre bekräftigten die Politiker vor der Presse die Absicht der Einheit ohne Alemán.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Außen-, Europa- und Sicherheitspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 02.09.2015 FDP unterstützt Online-Petition 23.000 Unterschriften für Erhalt der Fernbushaltestelle am Breslauer Platz  Logo der Petition zum Erhalt des Fernbusbahnhofes am Breslauer Platz
Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln unterstützt die Online-Petition zum Erhalt der Fernbushaltestelle in der Kölner Innenstadt am ... mehr
Sa., 29.08.2015 MMC-Hallen sind preiswerter und terminsicher CDU und FDP zur Interimsspielstätte der Oper Rathaus - Spanischer Bau, Sitz der Fraktionen im Rat der Stadt Köln
Die Kulturpolitischen Sprecher der CDU-Fraktion, Ralph Elster, und der FDP-Fraktion, ... mehr
Fr., 21.08.2015 „Köln steht sich selbst im Weg“ OB-Wahl: FDP-Chef Christian Lindner wirbt für Henriette Reker Christian Lindner, Yvonne Gebauer, Henriette Reker und Patrick Adenauer (v.l.) (Foto Thorsten Anders)
Kölner Stadt-Anzeiger „Köln steht sich selbst im Weg“ OB-Wahl: FDP-Chef Christian Lindner wirbt für Henriette Reker Von Andreas ... mehr


Politik-Highlights

Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Am 13. September 2015 wählen die Kölnerinnen und Kölner eine ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 23. Juni 2015 anlässlich der Verabschiedung des ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

alle Videos »

Videothek

Lindner meets Reker