Köln kann mehr
alle Meldungen »

04.02.2008

Junge Liberale Köln

Meldung

Die Zukunft der Sozialen Sicherungssysteme

Bild verkleinern
Wie geht es weiter mit den gesetzlichen Pflichtversicherungen und welche Änderungen sind nötig?

Von Mike Pöhler

Zu dem Thema „Die Zukunft der Sozialen Sicherungssysteme“ veranstalteten die Jungen Liberalen (JuLis) im Bezirk Köln-Bonn am 22. Januar im Haxenhaus in Köln eine Diskussionsveranstaltung. Als Referenten konnten Daniel Weber, selbständiger Vermögendberater, und Marcel Hafke, Versicherungskaufmann und JuLi-Landesvorsitzender, gewonnen werden.

Eines stellte sich gleich zu Beginn heraus, da waren sich alle Anwesenden einig: So geht es nicht weiter. Seit Jahren werden bereits die Löcher in der gesetzlichen Renten- und Gesundheitsversicherung durch umgeleitete Steuergelder gestopft, die Rücklagen der Pflegeversicherung schrumpfen gen Null und die Leistungen der Berufsunfähigkeit werden immer weiter eingeschränkt. Das System ist damit nicht mehr haltbar.

So schlug Marcel Hafke die Einführung eines Drei-Säulen-Systems für die Rentenversicherung, wie es z.B. in der Schweiz praktiziert würde, vor. Dabei ist jeder Arbeitnehmer nicht alleine auf die gesetzliche Rente angewiesen, sondern durch private und betriebliche Altersvorsorge gut abgesichert. Auch zu den bestehenden Staatsstrukturen gab es Verbesserungsvorschläge. So wurde angeregt, die Agentur für Arbeit komplett zu privatisieren. In anderen Ländern sei dies schon längst passiert.

Daniel Weber stellte die unbedingte Notwendigkeit der privaten Vorsorge in allen Bereichen immer wieder in den Vordergrund und untermauerte dies auch mit harten Daten und Fakten. Damit konfrontiert und im Bilde darüber, dass eine schnelle Systemveränderung unbedingt von Nöten ist, sprachen sich die Jungen Liberalen dafür aus, dieses brisante Thema zu fokussieren und in die FDP einzubringen.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Freie Demokraten Wahljahr 2017

Aktuelle Highlights

Fr., 10.02.2017 FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Sterck: Oberirdische verbaut dauerhaft große Lösung So könnte der Bereich über der U-Bahn-Station Heumarkt künftig mit einer tiefergelegten Ost-West-Strecke aussehen
Zu aktuellen Presseberichten, die Stadtverwaltung würde im Frühjahr lediglich eine U-Bahn zwischen Heu- und Neumarkt vorschlagen und den ... mehr
Do., 09.02.2017 FDP begrüßt Lösung der Blitzer-Affäre Houben: Wer trägt „Oberverantwortungshut?“
Knapp 400.000 Autofahrerinnen und Autofahrer sind auf der A3 am Heumarer Dreieck wegen angeblicher Tempoüberschreitungen zu Unrecht mit ... mehr
Mi., 11.01.2017 FDP lehnt "Historische Mitte" ab Sterck: Stadtmuseum soll im Zeughaus bleiben Entwurf für die
Die Kölner FDP wendet sich gegen einen Auszug des Kölnischen Stadtmuseums aus dem Zeughaus. ... mehr

Termin-Highlights

Auch in diesem Jahr findet wieder der traditionelle liberale Aschermittwoch mit Fischessen des FDP-Stadtbezirksverband Köln-Innenstadt ...mehr

Mo., 06.03.2017, 18:30 Uhr
Behind the scenes: Airport CGN
Programm Anmeldung dringend erforderlich Änderungen des Veranstaltungsprogramms bleiben vorbehalten 18:30 Treffen am ...mehr
Unter diesem Motto lade ich Sie, Ihre Freundinnen und Freunde, herzlich ein zum Internationalen Frauentag 2017 am Dienstag, 7. März 2017, ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Haushaltsrede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr