Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Aktuell: : Heiteres Fest
alle Meldungen »

16.01.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Heiteres Fest

Bild verkleinern
"Das Neue Orchester" feierte mit Feuerstein Jubiläum

Von Olaf Weiden

"Das Neue Orchester", eine Erfindung des Kölner Dirigenten und Musikforschers Christoph Spering, wird 20 Jahre jung. Mit dem Chorus Musicus und diversen Solisten gab dies Anlass zu einem philharmonischen Konzert, natürlich mit Ausgrabungen seltener Werke: Der Bühnenkomponist Franz Schubert ließ aufhorchen. Sowohl Kulturdezernent Georg Quander als auch Bundesminister a. D. Gerhart Baum als Vorsitzender des Kulturrates NRW waren zu Wort gebeten, Partei zu ergreifen für den Erhalt dieses Klangkörpers.

Und Baum forderte gleich die Konzertbesucher auf, in einen neu gegründeten "Freundeskreis" einzutreten, um bei der Existenzsicherung des Orchesters zu helfen. Dass sich Abweichungen vom Standardrepertoire lohnen, bewies auch das aktuelle Programm. Denn die Musik des jungen Schubert atmet Frische und Originalität. Dass der Chorus Musicus als Bauernchor klingt wie aus einer heiligen Messe, Chorgesang in Hochkultur, aber ohne Bühnenluft und Lachen, sei dem festlich konzertanten Rahmen gezollt.

Schon die Ouvertüre des Singspiels "Der vierjährige Posten", ein Werk des 18-Jährigen, beginnt mit nervösem Hornruf und entfesselt gleich aufrührende Dramatik. Die Übergange zwischen den Musiknummern erzählte charmant und mit feiner Ironie Herbert Feuerstein, der die berüchtigten Textschwächen der Schubert-Stücke sensibel auf die Schippe nahm und damit das Beste daraus machte - heitere Unterhaltung.

Zum Fest hatte sich Spering drei hochkarätige Solisten eingeladen, den samtenen Bariton Stephan Genz, die leuchtende Sopranstimme von Aga Mikolaj und den viel gepriesenen Tenor Andreas Karasiak, der allerdings kaum zu hören war. Bewegte Orchesterstellen wie in der Ouvertüre zu "Die Zwillingsbrüder" forderte Spering gern lebendig und pulsierend, bühnenwirksam also. Die gut intonierenden Alten Instrumente des Neuen Orchesters überzeugten durchgängig - auch Qualität sichert die Zukunft.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Gebauer und Houben werden Spitzenkandidaten

Aktuelle Highlights

Do., 15.09.2016 Gebauer und Houben für Landeslisten nominiert Bezirksparteitag tagte in Köln Yvonne Gebauer und Reinhard Houben
Der FDP-Bezirksverband Köln nominierte gestern abend auf seinem außerordentlichen Bezirksparteitag in Köln die Kandidatinnen und Kandidaten ... mehr
Di., 13.09.2016 Houben: Verwaltung verschenkt Parkraum und Einnahmen FDP kritisiert Fahrbahnaufteilung auf der Ulrichgasse Ulrepforte
Für die letzte der Sitzung des Verkehrsausschuss des Rates der Stadt Köln hat die Verwaltung mitgeteilt, dass bei der Fahrbahnsanierung der ... mehr
Di., 30.08.2016 Ruffen: Bau des Gymnasiums Zusestraße in Lövenich in Sicht FDP begrüßt zeitnahen Start neuer Schule am Interimsstandort Stefanie Ruffen
Der Schulausschuss des Rates der Stadt Köln hat in seiner Sitzung vom 29. August 2016 die Weichen für die Errichtung und Inbetriebnahme des ... mehr

Termin-Highlights


Di., 04.10.2016, 17:00 Uhr
Besichtigung Wasserwerk und -schule
Liebe Mitglieder, Interessenten und Freunde der FDP-Porz, unsere FDP-Tour geht weiter. Diesmal laden wir Sie ganz herzlich ein am ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Haushaltsrede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr