Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Aktuell: : Heiteres Fest
alle Meldungen »

16.01.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Heiteres Fest

Bild verkleinern
"Das Neue Orchester" feierte mit Feuerstein Jubiläum

Von Olaf Weiden

"Das Neue Orchester", eine Erfindung des Kölner Dirigenten und Musikforschers Christoph Spering, wird 20 Jahre jung. Mit dem Chorus Musicus und diversen Solisten gab dies Anlass zu einem philharmonischen Konzert, natürlich mit Ausgrabungen seltener Werke: Der Bühnenkomponist Franz Schubert ließ aufhorchen. Sowohl Kulturdezernent Georg Quander als auch Bundesminister a. D. Gerhart Baum als Vorsitzender des Kulturrates NRW waren zu Wort gebeten, Partei zu ergreifen für den Erhalt dieses Klangkörpers.

Und Baum forderte gleich die Konzertbesucher auf, in einen neu gegründeten "Freundeskreis" einzutreten, um bei der Existenzsicherung des Orchesters zu helfen. Dass sich Abweichungen vom Standardrepertoire lohnen, bewies auch das aktuelle Programm. Denn die Musik des jungen Schubert atmet Frische und Originalität. Dass der Chorus Musicus als Bauernchor klingt wie aus einer heiligen Messe, Chorgesang in Hochkultur, aber ohne Bühnenluft und Lachen, sei dem festlich konzertanten Rahmen gezollt.

Schon die Ouvertüre des Singspiels "Der vierjährige Posten", ein Werk des 18-Jährigen, beginnt mit nervösem Hornruf und entfesselt gleich aufrührende Dramatik. Die Übergange zwischen den Musiknummern erzählte charmant und mit feiner Ironie Herbert Feuerstein, der die berüchtigten Textschwächen der Schubert-Stücke sensibel auf die Schippe nahm und damit das Beste daraus machte - heitere Unterhaltung.

Zum Fest hatte sich Spering drei hochkarätige Solisten eingeladen, den samtenen Bariton Stephan Genz, die leuchtende Sopranstimme von Aga Mikolaj und den viel gepriesenen Tenor Andreas Karasiak, der allerdings kaum zu hören war. Bewegte Orchesterstellen wie in der Ouvertüre zu "Die Zwillingsbrüder" forderte Spering gern lebendig und pulsierend, bühnenwirksam also. Die gut intonierenden Alten Instrumente des Neuen Orchesters überzeugten durchgängig - auch Qualität sichert die Zukunft.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 27.01.2016 Sterck: Neuen Stadtteil Kreuzfeld schnell realisieren FDP begrüßt überraschende Unterstützung der SPD Kreuzfeld-Schild: Einst geplant, dann gestrichen
Die Initiative der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln aus ... mehr
Do., 21.01.2016 Ruffen/Gebauer: Schulkonferenzen sind ihrer Mitwirkung beraubt worden Schulrechtsänderung bei Wahl von neuen Schulleitungen Stefanie Ruffen
Der Landtag von NRW hat mit den Stimmen von SPD und Grünen am 24. Juni 2015 das 12. Schulrechtsänderungsgesetz beschlossen. Bei den vielen ... mehr
Sa., 16.01.2016 Wahrheit ans Licht bringen Lindner und Laschet zur Beantragung eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses FDP-Landtagsfraktion NRW
Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Armin Laschet, und der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Christian Lindner, haben die ... mehr

Termin-Highlights

Johannes Vogel
Einladung zum Fischessen Aschermittwoch, 10. Februar 2016, 19 Uhr im Restaurant „Belgischer Hof“, Brüsseler Straße 54, 50674 Köln Als ...mehr

Mi., 24.02.2016, 19.00 Uhr
Kreisparteitag der FDP-Köln
Yvonne Gebauer, MdL
Sehr geehrte Damen und Herren, auf Beschluss des Kreisvorstandes lade ich Sie gemäß § 12 der Satzung des Kreisverbandes Köln ein zum ...mehr
Weitere Informationen und Anmeldung für diese Veranstaltung unter folgendem Link: ...mehr

Politik-Highlights

Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr
Yvonne Genauer, MdL
Rede von Yvonne Gebauer, bildungspolitische Sprecherin der ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015