Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Aktuell: : Heiteres Fest
alle Meldungen »

16.01.2008

Kölnische Rundschau

Pressespiegel

Heiteres Fest

Bild verkleinern
"Das Neue Orchester" feierte mit Feuerstein Jubiläum

Von Olaf Weiden

"Das Neue Orchester", eine Erfindung des Kölner Dirigenten und Musikforschers Christoph Spering, wird 20 Jahre jung. Mit dem Chorus Musicus und diversen Solisten gab dies Anlass zu einem philharmonischen Konzert, natürlich mit Ausgrabungen seltener Werke: Der Bühnenkomponist Franz Schubert ließ aufhorchen. Sowohl Kulturdezernent Georg Quander als auch Bundesminister a. D. Gerhart Baum als Vorsitzender des Kulturrates NRW waren zu Wort gebeten, Partei zu ergreifen für den Erhalt dieses Klangkörpers.

Und Baum forderte gleich die Konzertbesucher auf, in einen neu gegründeten "Freundeskreis" einzutreten, um bei der Existenzsicherung des Orchesters zu helfen. Dass sich Abweichungen vom Standardrepertoire lohnen, bewies auch das aktuelle Programm. Denn die Musik des jungen Schubert atmet Frische und Originalität. Dass der Chorus Musicus als Bauernchor klingt wie aus einer heiligen Messe, Chorgesang in Hochkultur, aber ohne Bühnenluft und Lachen, sei dem festlich konzertanten Rahmen gezollt.

Schon die Ouvertüre des Singspiels "Der vierjährige Posten", ein Werk des 18-Jährigen, beginnt mit nervösem Hornruf und entfesselt gleich aufrührende Dramatik. Die Übergange zwischen den Musiknummern erzählte charmant und mit feiner Ironie Herbert Feuerstein, der die berüchtigten Textschwächen der Schubert-Stücke sensibel auf die Schippe nahm und damit das Beste daraus machte - heitere Unterhaltung.

Zum Fest hatte sich Spering drei hochkarätige Solisten eingeladen, den samtenen Bariton Stephan Genz, die leuchtende Sopranstimme von Aga Mikolaj und den viel gepriesenen Tenor Andreas Karasiak, der allerdings kaum zu hören war. Bewegte Orchesterstellen wie in der Ouvertüre zu "Die Zwillingsbrüder" forderte Spering gern lebendig und pulsierend, bühnenwirksam also. Die gut intonierenden Alten Instrumente des Neuen Orchesters überzeugten durchgängig - auch Qualität sichert die Zukunft.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Do., 28.04.2016 Bonotel war Fehlinvestition von Anfang an Hoyer: Standort für Wohnungen nutzen Katja Hoyer, MdR
Zu der Feststellung der Verwaltung, dass die gesamten Trinkwasserleitungen im Bonotel für 1,5 Millionen Euro ausgetauscht werden müssen, ... mehr
Mo., 25.04.2016 Übergriffe an Silvester FDP-Chef Lindner fordert: Die Wahrheit muss auf den Tisch! Christian Lindner, MdL
Die Recherchen des Express zu den Erkenntnissen der Landesregierung nach den massenhaften Übergriffen in der Silvesternacht haben die ... mehr
Di., 19.04.2016 Houben: Verkehrsverlagerung durch Sperrung der Zülpicher Straße FDP kritisiert Straßensperrung im Uni-Viertel Reinhard Houben, MdR
Die Zülpicher Straße zwischen der Neustadt und Sülz ist im Bereich der Universität für den Autoverkehr gesperrt worden. ... mehr

Termin-Highlights

Sie schaffen im Schnitt 17,6 Arbeitsplätze in 2,8 Jahren. Rund 20% von Ihnen erwirtschaften mehr als 1 Mio Umsatz schon nach einem Jahr: ...mehr
EINLADUNG ZUM SPARGELESSEN Im Clubhaus „Kölner Ruderverein von 1877“ Am Freitag, 20.05.2016, 19.30 Uhr Unser Ehrengast: Prof. Dr. ...mehr

Sa., 21.05.2016, 15:00 Uhr
DFB-Pokalfinalspiel der Frauen
Bettina Houben
Sehr geehrte Damen und Herren, seit der Premiere im Jahr 2010 sind wir als FDP und Liberale Frauen Köln in jedem Jahr mit vielen ...mehr

Politik-Highlights

Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr
Henriette Reker
Freie Demokraten unterstützen unabhängige und parteilose Kandidatin Die Kölnerinnen und Kölner wählen eine neue ...mehr

alle Videos »

Videothek

Friedrich-Jacobs-Preisverleihung 2015