Köln kann mehr
alle Meldungen »

08.01.2008

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

Bundesregierung hätte EU-Zahlungen an Regierung Kibaki verhindern müssen

Deutscher Bundestag
Deutscher Bundestag
Deutscher Bundestag
Bild verkleinern
Deutscher Bundestag
Zur Drohung von Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul mit einem Einfrieren der EU-Zahlungen an Kenia erklärt der stellvertretende Vorsitzende und außenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Werner Hoyer:

Die schlafmützige Reaktion der Bundesregierung auf die Krise in Kenia ist erschreckend. Offenbar befanden sich Außen- und Entwicklungshilfeministerium in ausgedehnter Feiertagsruhe. Jetzt ist Ministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul aus dem Winterschlaf erwacht und droht mit einem Einfrieren der Hilfszahlungen an Nairobi.

Den richtigen Zeitpunkt hat sie allerdings verschlafen: Unmittelbar am Tag nach der Wahl am 27.12. wurden von der EU-Kommission 40,6 Millionen Euro aus dem Europäischen Entwicklungsfonds an die Regierung des Wahlfälschers Kibaki ausgezahlt – mitten in das dort mittlerweile ausgebrochene Chaos hinein. An außenpolitischer Instinktlosigkeit ist das kaum zu übertreffen.

Dieser Mangel an Fingerspitzengefühl fällt auch auf die Bundesregierung und insbesondere Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul zurück, denn sie hätte diese Zahlung verhindern können und müssen. Ich habe bereits in der vergangenen Woche die Frage an die Bundesregierung gerichtet, wie es trotz der katastrophalen Lage in Kenia zu der Zahlung kommen konnte – bisher gab es dazu aber leider nur Schweigen.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Außen-, Europa- und Sicherheitspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung
Spenden Sie hier!

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 16.04.2014 FDP begrüßt neue Überwachungssysteme der DB Breite: Sicherheit und Datenschutz schließen sich nicht aus Ulrich Breite, MdR
Die FDP fordert in Köln schon seit vielen Jahren eine Fortentwicklung von Präventionsmaßnahmen für mehr Sicherheit und Sauberkeit für ... mehr
Do., 10.04.2014 Sterck: Finger in Wunde FDP stellt Kampagne zur KölnWahl vor Ulrich Breite und Ralph Sterck in der Unterführung unter dem Hauptbahnhof
Es war sicher der ungewöhnlichste Ort, an dem die FDP je eine Pressekonferenz abgehalten hat: Sie fand in der dreckigen, stinkenden und ... mehr
Mi., 09.04.2014 Eingriff in den Wohnungsmarkt Diskussion über Antrag von SPD, CDU und Grüne - FDP: Sie werden scheitern Ratssaal
Kölns Einwohnerzahl steigt, die Stadt braucht mehr Wohnungen. Deshalb haben SPD, CDU und Grüne gestern im Rat den Antrag "Mietwohnungsbau ... mehr

Termin-Highlights


Fr., 25.04.2014, 16:00 Uhr
Christian Lindner kommt!
Christian Lindner, MdL
Eröffnung des Infotainers Verehrte Liberale, sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie herzlich einladen zur offiziellen ...mehr
Die Liberalen Schwulen und Lesben in NRW veranstalten im lesbisch-schwulen Jugendzentrum Anyway eine Podiumsdiskussion im Rahmen der ...mehr
Mit FDP-Europakandidatin Beret Roots "EU-Flüchtlingspolitik nach Lampedusa: Abschottung oder mehr Schutz für alle?" Das ist Thema ...mehr

Politik-Highlights


Mi., 01.01.2014
KölnWahl 2014
Historisches Rathaus
Hier finden Sie - die Direktkandidatinnen und -kandidaten ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio von FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite zur Verleihung des Friedrich-Jacobs-Preises 2013 an das Haus des ...mehr
Ralph Sterck, MdR
Rede des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Ralph Sterck, am 14. Dezember 2014 anlässlich der Kreiswahlversammlung zur ...mehr

alle Videos »

Videothek

Sauberkeit. Das braucht Köln!