Köln kann mehr
alle Meldungen »

22.11.2007

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Widersprüche und offene Fragen beim geplanten Amoklauf

Ulrich Breite, MdR
Ulrich Breite, MdR
Ulrich Breite, MdR
Bild verkleinern
Ulrich Breite, MdR
Breite: Fall gehört in Polizeibeirat

Angesichts der unterschiedlichen Darstellungen der Bezirksregierung und des Polizeipräsidiums zu den Umständen des ausgebliebenen Amoklaufs am Georg-Büchner-Gymnasium in Köln-Weiden erklärt FDP-Fraktionsgeschäftsführer und Polizeibeiratsmitglied Ulrich Breite:

„Die FDP-Fraktion kritisiert die Informationspolitik der Kölner Polizei, die nur häppchenweise über den Ablauf des Geschehens nach dem Amok-Alarm am Georg-Büchner-Gymnasium informiert und sich bei den Umständen, wie der verdächtige Schüler das Schulgelände verließ, um Selbstmord zu begehen, in Widersprüche verstrickt. Warum verschwieg die Polizei in ihren ersten Presseberichten die Flucht des Schülers? Warum widersprechen sich die Aussagen der beteiligten Polizeibeamten und der Schulleitung über den Gesprächsverlauf und das Verschwinden des Schülers so massiv?

Hier ist Aufklärung gefragt, denn eine Seite sagt nicht die Wahrheit. Und wir wollen eine lückenlose Aufklärung. Der Fall gehört darum in den Kölner Polizeibeirat, indem die Kölner Politik vertreten ist. Da die nächste Sitzung erst im neuen Jahr stattfindet, werde ich als FDP-Vertreter im Polizeibeirat mit der Vorsitzenden beraten, ob eine Sondersitzung einberaumt werden kann.

Gleichzeitig stehen weitere offen Fragen im Raum, die die FDP-Fraktion u.a. von der Schulverwaltung beantwortet wissen will. So ist für uns absolut unverständlich, warum der schulpsychologische Dienst nicht sofort eingeschaltet wurde, um an dem Gespräch mit dem Schüler teilzunehmen. Gerade für solche Fälle sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des schulpsychologischen Dienstes ausgebildet. Was nützt es, solch eine wertvolle Einrichtung zu unterhalten, wenn sie bei gravierenden Fällen nicht angerufen wird?

Auf dem Schulgelände befindet sich ein Jugendzentrum, das u.a. für die Nachmittagsbetreuung der Schülerinnen und Schüler zuständig ist. Weder wurde der Leiter des Jugendzentrums über den Vorfall informiert noch Hilfe zur Betreuung der im Jugendzentrum auflaufenden Schülerinnen und Schüler angeboten. Die Netzwerkarbeit in der Schul- und Jugendarbeit ist anscheinend suboptimal und verbesserungswürdig.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Innen- und Rechtspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I