Köln kann mehr
alle Meldungen »

05.10.2001

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Walter-Pauli-Ring begrüßt

Modell des neuen Polizeipräsidiums
Modell des neuen Polizeipräsidiums
Modell des neuen Polizeipräsidiums
Bild verkleinern
Modell des neuen Polizeipräsidiums
Zur heutigen Dringlichkeitsentscheidung der Benennung der Eisenbahnstraße in Kalk nach Walter Pauli erklärt der FDP-Fraktionsvorsitzende Ralph Sterck:

„Die jetzt gefundene Lösung, die Straße vor dem Polizeipräsidium nach dem Vorschlag der Kölner Polizeibeamten „Walter-Pauli-Ring“ zu nennen und dem Teilstück nördlich der Gummersbacher Straße später einen Namen zu geben, findet die volle Unterstützung der Kölner FDP. Es ist völlig richtig, dem Wunsch der Kölner Polizistinnen und Polizisten zu folgen, die neue Adresse des Polizeipräsidiums nach einem erschossenen Kollegen zu benennen und damit an die Opfer des RAF-Terrors zu erinnern. Wir Liberalen freuen uns aber auch, dass unser Vorschlag aufgegriffen wurde, das Teilstück ab der Gummersbacher Straße bis zur Stadtautobahn jetzt noch für eine spätere Namensgebung freizuhalten. Damit bleibt die Chance erhalten, eine bedeutende Straße nach dem ersten direkt gewählten Kölner Oberbürgmeister Harry Blum zu benennen.

Die Grünen halten die Namensgebung Walter-Pauli-Ring für „unakzeptabel“, weil sie kein Opfer der RAF geehrt sehen wollen, da „Waffen auf beiden Seiten leicht gezückt wurden“. Diese Argumentation stellt Täter und Opfer auf eine Ebene, was ich für nicht akzeptabel halte. Auch können wir Liberalen die Drohung der Grünen nicht nachvollziehen, dass durch die Ehrung eines Terroropfers das „Zusammenwirken von Bürgerschaft und Polizei“ belastet würde. Die deutsche Bevölkerung hat den linken Terror und das Morden der RAF mit Abscheu abgelehnt. Der Name Walter-Pauli-Ring ist darum für die Grünen eine gute Gedankenstütze, wer Opfer und wer Täter in der bitteren Zeit des RAF-Terrors waren.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Reinhard Houben, MdB zur Regierungserklärung Wirtschaft und Energie

Aktuelle Highlights

Fr., 20.04.2018 FDP schlägt Dommuseum für Historische Mitte vor Stadtmuseum soll im Zeughaus bleiben Pläne zur Erweiterung des Stadrtmuseums an der Zeughausstraße von 2009
Lorenz Deutsch MdL, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Köln, Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln und Dr. ... mehr
Fr., 20.04.2018 FDP will Ost-West-U-Bahn zur Dürener Straße verlängern Höherer Verkehrswert würde Projekt erst ermöglichen Ost-West-U-Bahn bis Lindenthal
In einer Pressekonferenz im Rathaus erläuterte heute Ralph Sterck, ... mehr
Do., 19.04.2018 Deutsch: Stelle ausschreiben FDP kritisiert Vorgehen der Stadtwerke bei Berufung Börschels Lorenz Deutsch, MdL
Am Dienstagabend überraschte der Vierer-Ausschuss des Aufsichtsrates der Stadtwerke mit zwei Vorschlägen: Die bisher nebenamtlich ... mehr

Termin-Highlights


Di., 24.04.2018, 19:00 Uhr
Stadtbezirksparteitag Innenstadt
Angela Freimuth, MdL
Mit Angela Freimuth, MdL Sehr geehrte Damen und Herren, im Namen des Stadtbezirksvorstandes lade ich Sie hiermit herzlich zum ...mehr

Mi., 02.05.2018, 20:00 Uhr
Stadtbezirksparteitag Köln-Ost
Reinhard Houben, MdB
Mit Reinhard Houiben, MdB Sehr geehrte Damen und Herren, zum ordentlichen Stadtbezirksparteitag lade ich Sie herzlich ...mehr

Do., 03.05.2018, 20:00 Uhr
FreiGespräch mit Marcel Hafke, MdL
Marcel Hafke, MdL
Familienpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion NRW Seit Mai 2017 hat sich die Situation der Liberalen in NRW maßgeblich ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr