Köln kann mehr
alle Meldungen »

20.10.2007

Innovationsministerium NRW

Meldung

2. Runde Exzellenzinitiative: Nordrhein-westfälische Universitäten holen auf

Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Bild vergrößern
Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Bild verkleinern
Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Pinkwart gratuliert Forscherinnen und Forschern

Eine Elite-Universität, vier Exzellenzcluster und zwei Graduiertenschulen - so lautet die Bilanz der nordrhein-westfälischen Hochschulen in der zweiten Runde der Exzellenzinitiative. "Ich gratuliere allen Forscherinnen und Forschern, die diesen tollen Erfolg möglich gemacht haben", sagte Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart, "mein besonderer Glückwunsch geht an die RWTH Aachen, die sich souverän als Elite-Universität durchgesetzt hat." Außerdem gratulierte Pinkwart den Universitäten Aachen, Bielefeld, Köln und Münster zu jeweils einem Exzellenzcluster und den Universitäten Bielefeld und Bonn zu jeweils einer Graduiertenschule.

"Das Resultat ist eine tolle Steigerung zur ersten Runde", sagte Pinkwart. Für Spitzenforschung und Nachwuchsausbildung an den nordrhein-westfälischen Universitäten stehen in den kommenden fünf Jahren rund 225 Millionen Euro zur Verfügung. Dies ist nahezu doppelt so viel wie aus der ersten Runde. Im Ländervergleich hat Nordrhein-Westfalen damit zu Bayern aufgeschlossen. Beide Länder haben aus den beiden Runden der Exzellenzinitiative insgesamt 13 Anträge erfolgreich durchgebracht - nur Baden-Württemberg war noch erfolgreicher. Die RWTH Aachen hat mit ihrem Abschneiden in der Exzellenzinitiative ihren Ruf als eine der besten deutschen Universitäten nachdrücklich untermauert. Neben der Universität Heidelberg, der LMU München und der Freien Universität Berlin ist die Aachener Universität eine von bundesweit vier Hochschulen, die aus den beiden Runden mit mindestens fünf Anträgen siegreich hervorgegangen ist.

Pinkwart verwies auch darauf, dass sich die Ansiedlung neuer Forschungsinstitute ausgezahlt habe. So hat die Universität Köln ein Exzellenzcluster Alternsforschung gewonnen, nachdem Köln bereits im Frühjahr den Zuschlag für ein neues Max-Planck-Institut erhalten hatte. Die Universität Bielefeld hat nur wenige Wochen nach der Bekanntgabe des Engagements von Honda in der Roboterforschung ein entsprechendes Exzellenzcluster gewonnen. Da Bielefeld zusätzlich auch noch mit dem Antrag für eine Graduiertenschule siegreich war, ist die Universität neben Aachen und Bonn eine von drei NRW-Hochschulen, die sowohl bei den Exzellenzclustern als auch bei den Graduiertenschulen erfolgreich waren. Einen schönen Erfolg feiert auch die Universität Münster, die ein geisteswissenschaftliches Exzellenzcluster gewonnen hat.

Hohe Anerkennung sprach Pinkwart der Universität Bochum aus, die in der Endrunde um den Titel einer Elite-Universität ausgeschieden war. "Auch wenn es nicht zum ganz großen Durchbruch gereicht hat – die Universität Bochum hat während des vergangenen Jahres an Renommee, Reputation und Selbstbewusstsein enorm gewonnen. Für mich ist sie einer der ganz großen Sieger dieses Wettbewerbs", sagte Pinkwart.

Der Minister sagte, dass er eine Neuauflage der Exzellenzinitiative in fünf Jahren für unerlässlich halte. "Bund und Ländern muss es etwas wert sein, deutsche Spitzenhochschulen auf höchstes internationales Niveau zu bringen. Wir müssen die Exzellenzinitiative als Leistungskompass und Qualitätssiegel im Interesse der Wissenschaft und des Innovationsstandorts Deutschland verstetigen."

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I