Köln kann mehr
alle Meldungen »

20.08.2007

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

Kein kopfloser und übereilter Rückzug aus Afghanistan

Deutscher Bundestag
Deutscher Bundestag
Deutscher Bundestag
Bild verkleinern
Deutscher Bundestag
FDP-Partei- und Fraktionschef Guido Westerwelle und der außenpolitsche Sprecher der FDP-Fraktion, Dr. Werner Hoyer, haben den tödlichen Anschlag auf drei deutsche Sicherheitsbeamte in Kabul als "feige Morde" verurteilt. Zugleich spricht sich Westerwelle im "ZDF-Morgenmagazin" gegen einen Abzug der deutschen Truppen aus. "Ein kopfloser und übereilter Rückzug aus Afghanistan wäre gegenüber den Menschen in Afghanistan unverantwortbar und mit unseren eigenen Interessen in Afghanistan nicht zu vereinbaren", erklärt auch Hoyer.

Die drei deutschen Beamten, die zum Schutz der deutschen Botschaft in der afghanischen Hauptstadt eingesetzt waren, starben am vergangenen Mittwoch als sie mit ihrem Fahrzeug auf einen Sprengsatz fuhren. Alle drei hinterlassen Familie. Ein weiterer Beamter wurde verletzt und in das Krankenhaus des Bundeswehrfeldlagers gebracht. FDP-Partei- und Fraktionschef Guido Westerwelle erklärte in einer ersten Stellungnahme, dass die Liberalen „tief betroffen“ und "tief bewegt" seien und er mit den Angehörigen trauere.

Die Opfer hätten für Sicherheit und Stabilität in einem geschundenen Land gesorgt, so der FDP-Chef weiter. "Diesen schändlichen und barbarischen Akt verurteilen wir auf das Schärfste." Westerwelle unterstrich, dass man nicht vor dem Terror zurückweichen dürfe, da man ansonsten auch vor "diesen Mördern" kapituliere. Im "ZDF-Morgenmagazin" erklärte er am Freitag: "Wenn man sich das anschaut, dann weiß man, was in Afghanistan überall wieder stattfinden würde, würden wir Deutsche oder auch andere internationale Verbündete sich jetzt sofort zurückziehen." Das Engagement sei ein notwendiger Beitrag auch zur Stabilisierung der Sicherheit in Europa.

Westerwelle betonte, dass ein Abzug nur eine Konsequenz hätte: "Die Taliban wären wieder dran, die Frauen und Mädchen würden wieder unterdrückt, gesteinigt und gefoltert." Die Taliban würden Afghanistan abermals als riesiges Aufrüstungsgebiet für den Terrorismus nutzen. Es sei daher wichtig, den friedlichen Aufbau in dem Land fortzusetzen. Und dieser sei nur möglich, weil er militärisch geschützt werde. Würde das Militär abziehen, würden am nächsten Tag auch die zivilen Aufbauhelfer um ihr Leben fürchten müssen, so Westerwelle.

Zuletzt wurden im vergangenen Mai drei deutsche ISAF-Soldaten und mehrere Zivilisten bei einem Selbstmordanschlag auf die Bundeswehr im nordafghanischen Kundus getötet. Im Herbst entscheidet der Bundestag über die Verlängerung der Mandate.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Außen-, Europa- und Sicherheitspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I