Köln kann mehr
alle Meldungen »

15.08.2007

Arbeitgeber Köln

Meldung

Arbeitgeber Köln im Gespräch mit Kölner FDP

Wolfgang Reß, Marco Mendorf, Ralph Sterck, Michael Jäger, Dr. Werner Hoyer, Reinhard Houben und Manfred Wolf (v.l.n.r.)
Bild vergrößern
Wolfgang Reß, Marco Mendorf, Ralph Sterck, Michael Jäger, Dr. Werner Hoyer, Reinhard Houben und Manfred Wolf (v.l.n.r.)
Wolfgang Reß, Marco Mendorf, Ralph Sterck, Michael Jäger, Dr. Werner Hoyer, Reinhard Houben und Manfred Wolf (v.l.n.r.)
Bild verkleinern
Wolfgang Reß, Marco Mendorf, Ralph Sterck, Michael Jäger, Dr. Werner Hoyer, Reinhard Houben und Manfred Wolf (v.l.n.r.)
Offener Dialog und konstruktive Diskussion

Im Hause Arbeitgeberverbandes der Metall- und Elektroindustrie Köln trafen sich gestern Vertreter von ARBEITGEBER KÖLN mit Spitzenpolitikern der Kölner FDP. Michael Jäger, Vorsitzender der ARBEITGEBER KÖLN, begrüßte Dr. Werner Hoyer, MdB, Vorsitzender des Bezirksverbandes Köln/Bonn und Stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion, Reinhard Houben, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes, Ralph Sterck, MdR, Vorsitzender der Ratsfraktion, Marco Mendorf, MdR, Stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes und Wirtschaftspolitischer Sprecher der Ratsfraktion, sowie Manfred Wolf, MdR, Vorsitzender des Sportausschusses der Stadt Köln.

Die diskutierten Themen reichten vom Bau der Moschee in Ehrenfeld über Godorfer Hafen und Kulturpolitik in Köln bis hin zu landes- und bundespolitischen Angelegenheiten wie Mindestlohn.

Besonders der geplante Ausbau des Godorfer Hafens wurde zwischen den Teilnehmern konträr diskutiert. Die FDP-Ratsfraktion hält einen Ausbau des Godorfer Hafens nach wie vor für unwirtschaftlich. Aus ihrer Sicht seien „Hochwasser, Sicherheit und Umwelt-Aspekte nicht ausreichend gewürdigt“ worden. Insbesondere das bipolare Hafenkonzept in Köln mit Häfen in Niehl und Godorf sei das „Kernproblem“.

Kritisch betrachteten alle Teilnehmer, dass sich elementare Entscheidungen in Köln noch zu lange hin ziehen, wie etwa der Ausbau des Rheinauhafens, der sich nun als Erfolgsmodell präsentiert. Positiv bewerteten die Vertreter von ARBEITGEBER KÖLN den Unternehmerservice der Stadtverwaltung, dessen Einführung maßgeblich auf Impulse aus der Wirtschaft und auf das Bestreben der Kölner FDP zurückzuführen ist. Einig waren sich die Gesprächsteilnehmer, dass es nach wie vor schwierig sei, für Wirtschaftsthemen in der Kölner Presse die notwendige Aufmerksamkeit zu bekommen.

Der Bau der Moschee in Ehrenfeld ist für alle Kölner eines der aktuellen und zentralen Themen. FDP-Fraktionschef Ralph Sterck hatte im Zusammenhang mit der Debatte um die Moschee in Ehrenfeld scharfe Kritik an der CDU geübt, die sich an den 55 Meter hohen Minaretten stören. Die FDP befürwortet den Bau der Moschee, sieht aber durchaus noch Kommunikationsprobleme, die gelöst werden müssen. Eine der Hauptaufgaben der Türkisch-Islamischen Union DITIB bestehe darin, die Kölner Bürgerinnen und Bürger kontinuierlich über den Stand des Moscheebaus zu informieren, ihre Fragen zu beantworten und in einen Dialog einzusteigen. Nur so könne eine stärkere Integration der türkischstämmigen Mitbürger gelingen.

Michael Jäger dankte den Kölner Liberalen für den offenen Dialog und die konstruktive Diskussion und lud die FDP-Vertreter zum Kölner Arbeitgebertag am 21. November ein, zu dem u.a. auch Prof. Dr. Andreas Pinkwart (FDP), Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW und Stellvertretender Ministerpräsident, als Gastredner erwartet wird.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Wirtschaft und Privatisierung: Der Staat ist kein guter Unternehmer.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I